Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Die Regierung wird trotz ausländischer Bedenken hinsichtlich der Omicron-Variante von Covid-19 keine nationale Sperrung verhängen, aber die Schließung von Unterhaltungsstätten wird wahrscheinlich verlängert, sagte der Premierminister.

Prayuth Chan-o-cha sagte, eine landesweite Schließung sei unnötig. Die Regierung würde damit umgehen, indem sie ankommende Reisende weiterhin auf die neue Variante testet.

"Harte Maßnahmen sind nicht erforderlich. Es gibt RT-PCR-Tests, und Quarantäne ist bis zu den Testergebnissen erforderlich", sagte er.

Die Regierung musste sowohl der öffentlichen Sicherheit als auch der nationalen Wirtschaft Vorrang einräumen. Es war nicht leicht, das Gleichgewicht zu halten. Unter diesen Umständen würde die Regierung ihren Plan für Antigentests bei Ankömmlingen anstelle der RT-PCR-Tests verschieben, sagte der Premierminister.

Im Interesse der öffentlichen Gesundheit müsse die Regierung möglicherweise auch die Wiedereröffnung von Pubs, Bars und Karaoke-Läden weiter hinauszögern.

„Wir würden gerne einen Monat abwarten. In dieser Angelegenheit müssen wir auf Ärzte und Gesundheitsbehörden hören“, sagte General Prayuth.

"Geschlossene Orte, an denen sich Menschenmengen versammeln und trinken, bergen ein hohes Risiko. Das wird auf Eis gelegt. Dem Kabinett werden bald Hilfsmaßnahmen vorgeschlagen."

Wenn es eine neue Krankheit gibt, muss es Maßnahmen geben, um damit umzugehen, fügte er hinzu.

Er sagte, in Thailand sei bisher kein Omicron-Fall entdeckt worden.

Quelle: Bangkok Post

Chon Buri - In Chon Buri wurde eine Frau festgenommen, die an einem Online-Romanzen-Betrug mitgewirkt haben soll, sich als amerikanischer Soldat ausgegeben und eine andere Frau um 250.000 Baht betrogen hat.

Urai Khamsaenphan aus Sa Kaeo sei am Donnerstag in einem Einkaufszentrum im Bezirk Bang Lamung festgenommen worden, sagte Pol Lt Gen Jiraphob Bhuridej, Kommissar des Central Investigation Bureau.

Sie wurde mit einem am 15. Mai 2019 vom Provinzgericht Chanthaburi ausgestellten Haftbefehl wegen Kollaboration bei Betrug und Verstoß gegen das Gesetz über Computerkriminalität gesucht.

Frau Urai hat mit Komplizen bei der Einrichtung eines Liebesbetrugs zusammengearbeitet und ein gefälschtes Profil eines amerikanischen Soldaten namens "Donald Steven" verwendet, um sich online einer Frau zu nähern.

Durch Chatnachrichten hatte der Scheinsoldat die Frau eingelullt in dem Glauben, er sei in sie verliebt und wolle sie heiraten.

Er sagte ihr, er habe im Irak gedient und viele Zulagen erhalten. Er plante, das Militär zu verlassen und würde sein gesamtes Vermögen mitbringen, um bei ihr in Thailand zu leben.

Ihr wurde mitgeteilt, dass ihr ein Paket mit Wertsachen zugeschickt worden sei. Er würde später nach Thailand fliegen, um bei ihr zu sein.

Ein anderes Mitglied der Gang rief sie dann an und gab vor, ein Beamter für internationale Pakete zu sein. Dieser Betrüger hatte ihr erzählt, dass sie für die Freigabe eines Pakets Gebühren in Höhe von 400.000 Baht schulde.

Die Frau hatte 250.000 Baht auf ihrem Bankkonto und sie überwies das Geld auf eine Kontonummer, die ihr der falsche Beamte gegeben hatte.

Das war das letzte, was sie von ihm hörte, oder von dem Päckchen. Als sie merkte, dass sie betrogen wurde, erstattete sie Anzeige bei der Polizei von Muang in der Provinz Chanthaburi.

Ermittler der Polizei folgten einer Spur zu Frau Urai. Sie wurde festgenommen.

Während des Verhörs bestritt Frau Urai alle Anschuldigungen und weigerte sich, eine Aussage zu machen.

Die Polizei sagte, sie sei vorbestraft und wurde mit einem weiteren Haftbefehl des Provinzgerichts Prachuap Khiri Khan wegen ähnlicher Anklagen gesucht.

Sie wurde der Polizei von Muang in Chanthaburi für rechtliche Schritte übergeben.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Thailand wird weiterhin die RT-PCR-Methode verwenden, um Ankünfte auf Covid-19 als vorbeugende Maßnahme zu überprüfen, um zu verhindern, dass die Omicron-Variante thailändischen Boden erreicht. Premierminister Prayuth Chan-o-cha gab bekannt, dass das Kabinett beschlossen hat, die Entscheidung der CCSA, die Testmethode auf die schnellere, aber weniger zuverlässige ATK-Methode umzustellen, rückgängig zu machen. Die thailändische Regierung sagt, dass die Anordnung zu PCR-Tests für Ankömmlinge bald in der Royal Gazette veröffentlicht wird.

Am Freitag hatte die CCSA beschlossen, die Testmethode für geimpfte Reisende aus 63 zugelassenen Ländern zu ändern, die unter das Quarantäne-Ausnahmesystem Test & Go einreisen. Der Wechsel sollte am 16. Dezember beginnen. Der Schnelltest sollte die Einreise komfortabler machen.

Aber mit den Nachrichten über das Auftauchen der Omicron-Variante, die mehrere Mutationen aufweist und von der Weltgesundheitsorganisation als „besorgniserregende Variante“ eingestuft wird, hielten thailändische Beamte am Wochenende eine Dringlichkeitssitzung ab, um Präventivmaßnahmen zu erörtern.

Die thailändische Regierung hat auch die Ausgabe des Thailand Pass QR-Codes an Personen aus acht afrikanischen Ländern ausgesetzt, von denen ein hohes Risiko für die Omicron-Variante gilt. Personen, die aus anderen afrikanischen Ländern nach Thailand einreisen, müssen sich einer 14-tägigen Quarantäne in einem zertifizierten Hotel oder einer zertifizierten Einrichtung unterziehen und vor ihrer Entlassung drei PCR-Tests absolvieren.

Quelle: Thaiger

Bangkok - Ein neues Visumsystem, das vom thailändischen Kabinett im Prinzip genehmigt wurde, erlaubt Ausländern, die zur medizinischen Behandlung nach Thailand reisen, bis zu einem Jahr im Königreich zu bleiben. Im Moment bleiben viele Medizintouristen mit einem 60-tägigen Touristenvisum im Land, das um weitere 30 Tage verlängert werden kann, und (vor der Pandemie) mussten viele in Thailand für eine langfristige medizinische Behandlung alle drei Monate Grenzläufe machen, um ein neues Visum zu bekommen.

Im Rahmen des neuen Visa-Programms müssen Medizintouristen einen Kontoauszug vorlegen, aus dem hervorgeht, dass sie mindestens 800.000 Baht auf ihrem Konto haben, um ihre Behandlungskosten in Thailand zu decken. Sie müssen auch eine Bestätigung über einen Termin mit medizinischem Fachpersonal in Thailand vorlegen, die mindestens 30 Tage vor der Auslandsreise ausgestellt wurde.

Laut thailändischer PBS sagte ein Sprecher der Regierung, das Visa-Programm stehe im Einklang mit dem Plan, das Land als internationales medizinisches Zentrum zu fördern.

Quelle: PBS

Bangkok - Gestern haben die beiden größten Verkehrskonzerne Thailands, Bangkok Mass Transit Organization (BMTA) und die State Railway of Thailand (SRT), Subventionen vom Kabinett erhalten, um den Verlust zu bewältigen und ihre Liquidität zu erhöhen. Insgesamt wurden 5 Milliarden Baht ausgegeben, davon 2,28 Milliarden an BMTA und 3,38 Milliarden an SRT.

Das Kabinett hat die beiden Organisationen angewiesen, nach Methoden zu suchen, um ihre Abhängigkeit von staatlichen Subventionen zu verringern und gleichzeitig die Einnahmen zu steigern und die Kosten zu senken.

Die BMTA hat erklärt, dass es die Ausarbeitung eines Plans zur Sanierung des Unternehmens im Einklang mit den Plänen zur Überholung des öffentlichen Bussystems des Großraums Bangkok beschleunigen wird. Die SRT wurde angewiesen, eine Strategie zur Geschäftswiederherstellung mit dem Schwerpunkt auf der Erzielung von mehr Einnahmen aus Vermögensübertragungen zu entwickeln.

Quelle: Nation

Bangkok - Nach einem Monat nach der Wiedereröffnung Thailands verzeichnete das Königreich über 133.000 Ankünfte aus Ländern auf der ganzen Welt, und die Tourismusbehörde von Thailand ist zuversichtlich, dass das Ziel von 500.000 internationalen Reisenden trotz der neuen Omicron-Variante von Covid-19 erreicht wird.

Im November landeten insgesamt 133.061 internationale Reisende in Thailand, und der Löwenanteil der Reisenden war derjenige, die im Rahmen des Test & Go-Programms angemeldet waren, das es geimpften Reisenden aus 63 Ländern ermöglicht, ohne Quarantäne nach Thailand einzureisen, außer für eine kurze Zeit in einem zugelassenen Hotel während die RT-PCR Covid-19-Testergebnisse verarbeitet werden.

Von den 133.061 Reisenden, die im ersten Monat der Wiedereröffnung nach Thailand einreisten, waren 106.211 Test & Go-Passagiere. Weitere 21.438 Touristen kamen mit dem Sandbox-Programm an, das eine 7-tägige weiche Quarantäne erfordert, bei der Reisende eine Woche am Ankunftsort bleiben müssen, bevor sie weiterreisen. 5.412 nutzten die Happy Quarantine-Option, bei der sie sich bei ihrer Ankunft einer 10-tägigen Quarantäne unterwarfen.

TAT-Gouverneur Yuthasak Supasorn sagt, dass sie bis Ende 2021 immer noch mit 500.000 internationalen Reisenden rechnen, obwohl neue Zahlen Anzeichen für eine Verlangsamung des Reiseverkehrs aus einigen europäischen Ländern gezeigt haben. Europa ist ein wichtiger Tourismusmarkt für Thailand, und der Präsident der Thai Hotels Association sagt, dass die Verbreitung der Omicron-Variante von Covid-19 wahrscheinlich den Tourismussektor beeinflussen wird, obwohl es noch schwer zu sagen ist, ob die Auswirkungen gering oder groß sein werden.

Die TAT glaubt, dass Thailand sein Ziel noch erreichen kann, und weist darauf hin, dass über 300.000 Antragsteller online den erforderlichen Thailand-Pass für die Einreise in das Land beantragt haben. Diese Zahlen könnten jedoch möglicherweise überhöht sein, da Berichte darüber verbreitet sind, dass Reisende sich mehrmals registrieren müssen, um eine Genehmigung zu erhalten, und es unklar ist, ob diese Mehrfachregistrierungen als eine Person betrachtet werden oder ob jeder Antrag oder jeder erneute Antrag gezählt wird.

Quelle: PBS

Bangkok - Das Ramathibodi Hospital Center for Medical Genomics hat gewarnt, dass einige PCR-Testkits möglicherweise keine genauen Identifizierung von Personen ermöglichen, die mit der Omicron-Variante von Covid-19 infiziert sind. Das Krankenhaus sagt, dass die neue Variante einen Verbreitungsvorteil hat und dass einige Polymerase-Kettenreaktionstests die Variante möglicherweise nicht erkennen können.

Das Krankenhaus hat seine Ergebnisse kürzlich auf Facebook veröffentlicht, indem es 115 Proben eines afrikanischen Wissenschaftlers verwendet hat, die den genetischen Code der Omicron-Variante enthalten, um zu testen, wie genau die Ergebnisse eines PCR-Tests sein würden. Die Ergebnisse ihrer Experimente waren, gelinde gesagt, beunruhigend.

"Wir haben festgestellt, dass einige PCR-Testkits schwach positiv oder falsch negativ sein können."

Die Weltgesundheitsorganisation gab bekannt, dass die neue Omicron-Variante, wie die Delta-Variante, die sich schnell auf der ganzen Welt verbreitet und einen Großteil der Welt in eine neue, schlimmere Welle von Covid-19-Infektionen stürzte, als besorgniserregende Variante eingestuft wurde – die höchste Bezeichnung, die bisher für Covid-19-Stämme verwendet wurde.

Wissenschaftler des Ramathibodi Hospital Center sagen, dass der afrikanische Wissenschaftler die 115 Omicron-Variantenproben weltweit verfügbar gemacht hat, damit Wissenschaftler aus der ganzen Welt den Stamm gleichzeitig untersuchen können. Der genetische Code wurde der GISAID Covid-19-Datenbank hinzugefügt. Das Krankenhaus verwendete diese 115 Omicron-Variantenproben, um PCR-Tests durchzuführen, die vom Nexclade-Programm der WHO genehmigt wurden.

Die Tests ergaben, dass einige PCR-Kits ungenau falsch-negative Ergebnisse oder positive Ergebnisse zurückgeben, die so schwach sind, dass sie falsch interpretiert werden können. Das Krankenhaus warnte Covid-19-Testzentren in ganz Thailand, um sicherzustellen, dass sie PCR-Tests verwenden, die in der Lage sind, Infektionen mit Omicron-Varianten genau zu identifizieren, obwohl sie nicht genannt haben, welche Tests insbesondere am genauesten sind.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok ist der viertbeste Ort zum Leben in Südostasien

Published in Bangkok
Freitag, 03 Dezember 2021 15:03

Bangkok - Bangkok belegt Platz 4 in einer Umfrage, die die besten Orte zum Leben in Südostasien bewertet. Und die thailändische Hauptstadt hat es im weltweiten Ranking auf Platz 11 von 57 Städten geschafft. Dies ist ein großer Sprung gegenüber dem Ergebnis des letzten Jahres, als Bangkok auf Platz 30 von 66 Städten rangierte.

Laut einem Bericht der Bangkok Post wurde die Umfrage zum Expat City Ranking 2021 von InterNations durchgeführt, einem globalen Expat-Netzwerk mit über 4 Millionen Mitgliedern. Die Ergebnisse wurden gestern veröffentlicht, wobei Bangkok hinter Kuala Lumpur, Singapur und Ho-Chi-Minh-Stadt der beste Ort für Expats zum Leben in Südostasien ist.

Als Einflussfaktoren für die Auswahl nannten die befragten Expats niedrige Lebenshaltungskosten, Freundlichkeit der Menschen und bezahlbaren Wohnraum. Mangelnde Berufsaussichten und die Lebensqualität in der Stadt wurden jedoch negativ bewertet. Ein befragter britischer Expat lobte die Auswahl an Lebensmittelgeschäften in der thailändischen Hauptstadt.

„Es gibt eine große Auswahl an Supermärkten mit Optionen für jeden Geldbeutel.“

Ein US-Expat verwies jedoch auf die hohe Verschmutzung Bangkoks und erwähnte Umweltbedenken und „so viel Plastikmüll“.

Die Mitglieder von InterNations sind in 420 Städten auf der ganzen Welt verteilt. In der diesjährigen Umfrage wurden 12.420 Expats in 57 Städten gebeten, die Stadt, in der sie leben, zu bewerten. Die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur hat Singapur auf den zweiten Platz verdrängt, gefolgt von Vietnams Ho-Chi-Minh-Stadt und dann Bangkok.

Kuala Lumpur wurde nicht nur als der beste Ort zum Leben in Südostasien eingestuft, sondern in diesem Jahr auch auf Platz 1 der Welt. Expats lobten die Freundlichkeit, die Ausländern in Kuala Lumpur entgegengebracht wird, und sagten, sie hätten sich dadurch wie zu Hause gefühlt.

Zu den anderen asiatischen Städten, die von den Umfrageteilnehmern bevorzugt wurden, gehören laut Bangkok Post Shanghai und Tokio mit den weltweiten Rankings von 13 bzw. 53.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Der thailändische Premierminister hat die Öffentlichkeit aufgefordert, nicht in Panik zu geraten, sondern gegenüber dem neuen Omicron-Virus wachsam zu bleiben, sagte Regierungssprecher Thanakorn Wangboonkongchana.

Er fügte hinzu, dass Premierminister Prayuth Chan-o-cha die Menschen auch ermutigte, sich vollständig impfen zu lassen, um die Gruppenimmunität zu stärken und die Sicherheit aller zu gewährleisten, da jetzt für alle Thais angemessene Impfstoffe verfügbar sind.

Da weiterhin ausländische Touristen in das Land strömen, hat der Premierminister Behörden, die mit der öffentlichen Gesundheit, der nationalen Sicherheit, dem Transportwesen und dem Tourismus befasst sind, angewiesen, in höchster Alarmbereitschaft zu sein und Reisende zu überprüfen, um zu verhindern, dass der Covid-19-Stamm nach Thailand eindringt.

"Wir werden als Regierung alles in unserer Macht Stehende tun, um die Ausbreitung von Omicron in Thailand zu verhindern."

Thanakorn fügte hinzu, dass die Regierung Pläne anstrebe, die Impfungen für alle zu beschleunigen.

Die neue Variante wurde in vielen Ländern Europas sowie in einigen Regionen Asiens, darunter Südkorea und Japan, gefunden. In einigen Ländern wurden Sperren eingeführt, wobei Japan allen Ausländern die Einreise verbietet.

Quelle: Nation

Nakhon Ratchasima - Sieben Distrikte in der Isaan-Provinz Nakhon Ratchasima werden die Alkoholbeschränkungen im Rahmen eines Pilot-Tourismusprogramms lockern. Restaurants, die an den SHA-Ständen vorbeikommen, dürfen bis 22:00 Uhr alkoholische Getränke ausschenken. Kneipen, Clubs, Karaoke, Unterhaltungsmöglichkeiten und Massagesalons bleiben geschlossen.

Nach Angaben des stellvertretenden Gouverneurs Chusak Chunkoh werden sieben Distrikte in der Provinz Nakhon Ratchasima, früher bekannt als Korat, im Rahmen des Tourismus-Pilotprogramms wiedereröffnet, um die Wirtschaft in der Region anzukurbeln.

Die Maßnahme erfolgte nach einem Treffen des Covid-19-Gegenmaßnahmen-Kommandozentrums der Provinz, und die Namen der sieben Bezirke, die geöffnet werden, sind Mueang, Pak Chong, Chalermprakiat, Chokchai, Sikhio, Wang Nam Khiao und Phimai. Der Gouverneur schlug außerdem vor, dass die offizielle Ankündigung so bald wie möglich durch das Komitee für übertragbare Krankheiten erfolgen sollte.

Gestern meldete die nordöstliche Provinz 77 neue Covid-19-Fälle und zwei weitere Todesfälle, insgesamt also 32.875 Fälle mit 256 Todesfällen. Während sich 1.195 Menschen noch in Behandlung befinden, sind weitere 31.424 Menschen geheilt und nach Hause zurückgekehrt.

Quelle: Nation

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com