Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Die thailändischen Einwanderungsbehörden haben bestätigt, dass die Visumamnestie, die am 26. September ablaufen sollte, bis zum 31. Oktober verlängert wurde. Dies bedeutet, dass jeder, dessen Visum oder Aufenthaltserlaubnis ab dem 26. März abgelaufen ist - mit Ausnahme von einjährigen Verlängerungen wie Ruhestand - keine Überschreitungsstrafen bezahlen muss, bis das neue Enddatum abgelaufen ist. Diejenigen, deren Erlaubnis vor dem 26. März abgelaufen ist, konnten nicht von Amnestie profitieren und stehen, wenn sie noch hier sind, vor ernsthaften Problemen, wenn sie entdeckt werden.

Die Nachrichten über die Verlängerung wurden gleichermaßen mit einer Kombination aus Erleichterung und Wut begrüßt. Vielen vorübergehenden Besuchern war es nicht gelungen, die erforderlichen Unterlagen für eine weitere Verlängerung zu erhalten, und sie behaupteten oft, ihre Botschaft habe einen Brief abgelehnt oder verzögert. Sie atmen erleichtert auf, dass sie jetzt für mindestens weitere fünf Wochen nicht mit Strafen belegt werden. Es wird angenommen, dass sich in dieser Situation mindestens 50.000 Menschen befinden.

Einige Visuminhaber, denen es gelungen ist, eine Verlängerung durch Vorlage von Unterlagen vor der letzten Ankündigung zu erhalten, sind jedoch verärgert darüber, dass sie unnötig eine Gebühr gezahlt haben. Der Betrag variierte von billigen 1.900 Baht (für weitere 30 Tage) basierend auf einem Botschaftsbrief oder dem Nachweis einer schweren Krankheit aus einem Krankenhaus, aber einem viel höheren Preis für eine Verlängerung um drei Monate, die angeblich von einigen Visumagenten arrangiert wurde. Offensichtlich können letztere ihr Geld nicht zurückbekommen, obwohl sie jetzt bis kurz vor Weihnachten in Sicherheit sind. Die Beträge sollen je nach Agent zwischen 20.000 und 70.000 Baht variieren.

Es gibt mehrere Gründe für die kurzfristige Änderung durch die Einwanderungsbehörden und die Regierung. Obwohl es jetzt mehr Langstreckenflüge von Thailand als zuvor gibt, bestehen Stornierungen und Umleitungen immer noch in großem Umfang. Einige Ziele, zum Beispiel Teile Europas, Südamerikas und des afrikanischen Kontinents, sind praktisch nicht zu erreichen. Viele ältere Reisende hatten die Einwanderungsbeamten gebeten, sie nicht zu zwingen, da sie mit Reisen von bis zu 48 Stunden oder länger und langen Wartezeiten auf Zwischenflughäfen konfrontiert waren, und befürchteten Erschöpfung und andere Gesundheitsprobleme.

Andere Ausländer, oft mit Pässen aus Großbritannien, dem europäischen Festland, Australien und den Vereinigten Staaten, haben in Nachbarländern wie Kambodscha, Myanmar, Laos und Malaysia ein Visum für Langzeitaufenthalte, können jedoch aufgrund der strengen Regeln nicht auf dem Luftweg zurückkehren. Außerdem haben alle diese Länder geschlossene Grenzen zu Thailand, was eine Landüberquerung unmöglich macht. Viele dieser Ausländer hatten erklärt, dass bestimmte Botschaften in Bangkok es abgelehnt hatten, ihnen ein Unterstützungsschreiben auszustellen.

Die Einwanderungsbehörde hat betroffene Personen gebeten, sich zu Beginn des Monats unverzüglich an sie zu wenden, wenn sie der Ansicht sind, dass sie möglicherweise über das neue Enddatum des 31. Oktober hinaus bleiben müssen. Dies wird als notwendig erachtet, damit die Behörden eine fundierte Entscheidung über das Ausmaß der Probleme treffen können, die im November und Dezember bestehen bleiben können.

Quelle: Pattaya Mail

Bangkok - Das Gesundheitsministerium hat Maßnahmen zur Aufnahme ausländischer Touristen vorbereitet und versichert, dass die Menschenrechte nicht beeinträchtigt würden, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul.

Das Ministerium sei in Bezug auf Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung und -prävention sowie zur Behandlung bereit und sei zuversichtlich, dass es in der Lage sei, ein normales Leben im Land aufrechtzuerhalten, wenn es anfange, ausländische Touristen inmitten der Pandemie willkommen zu heißen, sagte er vor einem Treffen des Zentrums für COVID-19-Situationsverwaltung (CCSA).

Ihm zufolge werden Entscheidungen über die Annahme von Ankünften von den COVID-19-Situationen in den Ländern ausländischer Touristen abhängen. Diejenigen aus den Ländern, die die Krankheit wirksam kontrollieren, werden nicht 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt. Maßnahmen zur Krankheitsbekämpfung werden sorgfältig umgesetzt, um die Krankheit zu kontrollieren und gleichzeitig die Volkswirtschaft zu unterstützen.

Herr Anutin bestätigte, dass die Auferlegung des Exekutivdekrets für die öffentliche Verwaltung in Notsituationen für eine wirksame Krankheitsbekämpfung erforderlich sei.

Die Auferlegung erwies sich bereits als frei von politischen Motiven oder Menschenrechtsverletzungen. Ohne das Gesetz über den Ausnahmezustand könnten Beamte illegale Migranten nicht schnell verhaften, und es wäre schwierig, COVID-19 zu kontrollieren, sagte er.

Das CCSA werde zu Schlussfolgerungen über aktualisierte Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit gelangen, sagte Anutin.

Quelle: TNA

Pattaya - Vor einem Jahr wäre das absolut undenkbar gewesen.

Nicht nur an einem Samstagabend die Walking Street entlang zu fahren, sondern auch Pattayas berühmtes Unterhaltungsviertel fast menschenleer zu sehen.

Aber genau das hat der beliebte Vlogger und Blogger "Dan About Thailand" am Samstagabend vorgefunden.

Sein 1 Minute 18 Sekunden Video sagt alles.

Es gab ein paar helle Lichter und ein oder zwei Leute, die herumlungerten, aber es war eine weitgehend ungehinderte Fahrt die einst überfüllte Straße von einem Ende zum anderen.

Es brauchte keinen Kommentar - es war deutlich zu sehen, dass Pattaya unter dem Mangel an ausländischen Touristen nach der Pandemie leidet.

Vor einem Jahr wären Autos verboten worden.

Sogar ein Spaziergang hätte wegen der Menschenmenge lange gedauert.

Quelle: ThaiVisa

Bangkok - The Bangkok Insight hat die ersten Flüge bekannt gegeben, die nach Thailand zugelassen werden, nachdem die Regierung Pläne für das STV oder ein spezielles Touristenvisum genehmigt hat.

Die ersten Flüge werden am 8. und 25. Oktober von Guangzhou in China aus durchgeführt.

Der erste wird ein speziell gecharterter Air Asia Flug nach Phuket sein, der 150 Touristen befördert.

Am 25. Oktober dürfen dann 126 Personen einen Thai Smile Flug nach Suvarnabhumi nehmen.

Der dritte von den Medien erwähnte Flug wird am 1. November von Skandinavien aus stattfinden.

Sie sagten, dass der viel gepriesene STV-Plan von Tourismusminister Pipat Ratchakitprakarn nur noch auf die Bestätigung wartet, nachdem er gestern bei einem CCSA-Treffen unter dem Vorsitz von Premierminister Prayut Chan-ocha die Genehmigung erhalten hatte.

Touristen werden in einem von fünf Hotels untergebracht, die im Rahmen des alternativen lokalen Quarantäneplans genehmigt wurden.

In Chonburi, Phuket und Buriram stehen mehr als 300 Zimmer zur Verfügung.

Ein weiterer Ort wird derzeit in Betracht gezogen, um die Touristen unterzubringen.

Quelle: The Bangkok Insight

Bangkok - Es ist eine der ältesten Geschichten in den thailändischen Medien, über die jede Regenzeit berichtet wird.

Wird Bangkok, seit fast 250 Jahren die Hauptstadt Thailands, im Meer verschwinden?

Einige sagen, dass Krung Thep, wie die Thailänder Bangkok nennen, in 30 Jahren verschwunden sein wird.

Andere sind bereit zu glauben, dass menschliche Technologie die Stadt davor retten kann - oder zumindest den größten Teil davon.

Thailändische Medien sprachen das Thema an, als Überschwemmungen erneut Millionen Menschen in der Stadt betrafen.

Als sie die Frage stellten, ob die Stadt verschwinden wird, gaben sie zu, dass niemand wirklich sicher ist.

Der Klimawandel, der zu einem Anstieg des Meeresspiegels führt, verstärkt die langjährigen Befürchtungen.

Alte Probleme bleiben weitgehend ungelöst, einschließlich der Tatsache, dass ein Großteil von Bangkok unter dem Meeresspiegel liegt, an einigen Stellen sogar 2 Meter.

Das Betonieren großer Teile des Gebiets und die Auswirkungen von Grundwasserveränderungen haben den Ingenieuren, die um die Erhaltung der Hauptstadt kämpfen, große Kopfschmerzen bereitet.

Es gibt noch keine Pläne, die thailändische Hauptstadt zu verlegen.

Der poetisch klingende Name der Stadt, der wegen seiner tausenden Kilometer von Kanälen oder Klongs als „Venedig des Ostens“ bezeichnet wird, könnte dennoch zu einer dauerhaften und eindeutigen Realität werden - nicht nur zu einem spielerischen Spitznamen während der Regenzeit.

Die Hauptstadt wurde 1782 von Rama 1 in eine strategische Flussbiegung verlegt, nachdem Thonburi auf der anderen Seite des Flusses nach den glorreichen Tagen von Ayutthaya zur Hauptstadt ernannt wurde.

Quelle: PBS

Bangkok - Thailands stellvertretender Ministerpräsident und Gesundheitsminister sagte vor dem gestrigen CCSA-Treffen, dass die Öffnung des Landes für ausländische Touristen nicht länger als Phuket-Modell bezeichnet werden sollte.

Jetzt hat er es als "Thailand Model" bezeichnet.

Anutin Charnvirakul sprach mit The Bangkok Insight und sagte, dass das Gesundheitsministerium bereit sei, das Land wieder für den ausländischen Tourismus zu öffnen.

Später auf dem Treffen wurden Pläne für das STV oder ein spezielles Touristenvisum vereinbart, die heute der Zustimmung des Innenministeriums unterliegen.

Die Medien schlugen vor, dass einige Länder, in denen das Virus unter Kontrolle ist, möglicherweise eine "Reiseblase" bilden, bei der die Quarantäne nicht die vollen 14 Tage betragen muss. Es war nicht klar, ob dies direkt vom Minister kam.

Sie zitierten ihn jedoch mit den Worten, dass das bis Ende Oktober verlängerte Notstandsdekret kein politisches Instrument sei, sondern zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus beitrage. Die Befugnisse bedeuteten, dass die Behörden insbesondere bei Grenzüberschreitungen tätig werden könnten.

Er sagte, es gebe viele Überlegungen, um einen zweiten Anstieg des Coronavirus zu verhindern.

Er sagte auch, dass die Menschen in Phuket bei der Wiedereröffnung des Landes nicht als "Laborratten" angesehen werden sollten, da es jetzt nicht nur um Phuket, sondern um Thailand als Ganzes gehe.

Quelle: The Bangkok Insight

Bangkok - Es wird erwartet, dass die thailändische Regierung die Wirtschaft ab Oktober bis Ende des Jahres mit einem Aufschwung von 100 Milliarden Baht ankurbelt. Laut dem stellvertretenden Premierminister Supattanapong Punmeechaow wird die Injektion Berichten zufolge sowohl aus den Ausgaben des Volkes als auch der Regierung im Rahmen von drei Konjunkturmaßnahmen stammen.

Die erste Maßnahme soll 14 Millionen Inhabern von Sozialkarten in den nächsten 3 Monaten einen zusätzlichen Rabatt von 500 Baht auf ihre Einkäufe gewähren, wobei das Budget für diese Maßnahme 21 Milliarden Baht beträgt. Die zweite Maßnahme, die als "Kon La Khreung" oder "Let's Go Halves" bezeichnet wird, gewährt 10 Millionen Menschen täglich bis zu 100 Baht Rabatt auf Getränke und Haushaltsgegenstände, wobei der Zuschuss auf 3.000 Baht pro Person begrenzt wird. Das Programm umfasst jedoch keine Dinge wie Alkohol, Tabak oder Lottoscheine.

Die dritte Maßnahme zielt auf wohlhabendere Thailänder als Steueranreize ab und wird angeboten, um sie zu ermutigen, mehr auszugeben. Das Kabinett hat außerdem eine Maßnahme gebilligt, mit der 260.000 neue Absolventen die Hälfte ihres Gehalts für die Unterstützung des Privatsektors erhalten. Das Budget beläuft sich Berichten zufolge auf 19,5 Milliarden Baht.

Supattanapong prognostiziert, dass sich die Wirtschaft im nächsten Jahr verbessern wird, warnt jedoch davor, dass es zwei Jahre dauern könnte, bis das Wirtschaftswachstum des Landes wieder auf das Niveau vor Covid zurückkehrt. Er sagt, dass das derzeitige Budget des Landes ausreiche, um die Wirtschaft anzukurbeln, es sei denn, es gibt eine zweite Covid-Welle.

„Für den Fall einer zweiten Welle ist die Regierung jedoch bereit, mehr Kredite aufzunehmen, da ihre Staatsverschuldung im Vergleich zu anderen Ländern recht niedrig ist. Die Regierung ist jedoch vorsichtig, damit sie in der Zeit nach Covid finanziell gesund bleiben kann.“

Quelle: Nation

Bangkok - Verschiedene nationale und internationale negative Faktoren würden den Baht und den Aktienmarkt nächste Woche unter Druck setzen, sagten Experten.

Der Baht schwächte sich diese Woche (21.-25. September) gegenüber dem Dollar ab, da nationale und internationale Faktoren bei den Anlegern Unsicherheit verursachten.

Ein Analyst der CIMB Thai Bank erwartet, dass sich der Baht nächste Woche zwischen 31,30 und 31,80 Baht gegenüber dem Dollar bewegen würde.

„Nächste Woche wird die Bank of Thailand im August über die Wirtschaftsindikatoren des Landes berichten, während es viele Faktoren gibt, denen Anleger folgen müssen, wie die nicht geklärte Covid-19-Situation, die US-Politik vor den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen und Handelsverhandlungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union“, sagte der Analyst.

Der Stock Exchange of Thailand Index schloss am Freitag (25. September) bei 1.244,94, was einem Rückgang von 2,52 Punkten oder 0,20 Prozent entspricht, während sich die Gesamttransaktionen auf 45,62 Mrd. Baht beliefen.

Ein Analyst der Kasikorn Securities erwartet, dass sich der Index nächste Woche zwischen 1.238 und 1.280 bewegen wird, da es im In- und Ausland keine neue positive Stimmung gibt.

„In der Zwischenzeit würde der Index durch die Verzögerung bei der Entwicklung eines Covid-19-Impfstoffs und die Leistung der Geschäftsbanken im dritten Quartal unter Druck geraten, sagte der Analyst.“

Der Goldpreis am Samstag wurde mit 1.860,50 USD pro Unze angegeben, während der Preis in Thailand 27.850 Baht pro Baht Gewicht betrug.

Ein Analyst der YLG Bullion International riet den Anlegern, sich vor Massenverkäufen zu hüten, wenn der Preis nicht über die Widerstandsgrenze zwischen 1.876 und 1.890 USD pro Unze steigen kann.

„Anleger können einen Teil des Metalls verkaufen, um das Risiko zu verringern und zurückzukaufen, wenn der Preis auf die Unterstützungslinie zwischen 1.847 USD pro Unze fällt“, sagte der Analyst.

Ab Dienstag Strafen für Overstay in Thailand

Published in Bangkok
Dienstag, 29 September 2020 15:21

Phuket - Ausländer, die am 28. September bei Phuket Immigration einen Antrag auf Verlängerung ihres Aufenthalts stellen, werden nach Ablauf der am Samstag (26. September) abgelaufenen „Visumamnestie“ nicht mit einer Geldstrafe belegt, hat die Phuket Immigration bestätigt.

Ausländer, die morgen (29. September) oder später im Büro eintreffen, um ihre Anträge einzureichen, werden mit einer Geldstrafe von 500 Baht pro Tag für ihren Aufenthalt belegt, sagte Oberstleutnant Worapol Panpetch, Inspektor bei Phuket Immigration, heute Morgen gegenüber The Phuket News.

Ungefähr 200 Ausländer kamen am Samstag bei der Einwanderungsbehörde von Phuket in der Stadt Phuket an, um ihre Anträge einzureichen, sagte Oberstleutnant Worapol.

Nach der kürzlichen Verlängerung der Visumamnestie ist diese Meldung möglicherweise veraltet.

Quelle: Phuket News

Wird Pattayas „Geisterturm“ abgerissen?

Published in Pattaya & Ostküste
Dienstag, 29 September 2020 15:17

Pattaya - Pattayas berüchtigtes Water Front Condo ist wieder in den Nachrichten.

Sophon Cable TV berichtete, dass elf Unternehmen bezüglich des Abrisses der Struktur konsultiert wurden.

Das Gebäude wurde erstmals im Jahr 2008 genehmigt und der Bau dauerte fünf Jahre, bis festgestellt wurde, dass die Gesetze missachtet wurden.

Der Bau wurde ursprünglich im Jahr 2013 eingestellt.

Eine gerichtliche Anfechtung blieb bis ins Jahr 2018 erfolglos, als das Rathaus versuchte, das Gebäude abreißen zu lassen.

Es hat sich als problematisch erwiesen, jemanden zu finden, der bereit und in der Lage ist, ein so großes Gebäude abzureißen.

Jetzt werden 11 private Unternehmen konsultiert, die möglicherweise die Skyline von einem der berüchtigtsten Schandflecken Pattayas befreien können.

Es gibt jedoch weiterhin gerichtliche Auseinandersetzungen, und es ist unwahrscheinlich, dass das Problem bald gelöst wird.

Quelle: Sophon Cable TV

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...
https://www.casinoadvisers.com/de/ Casino

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com