Reisen & Sehenswürdigkeiten

Reisen & Sehenswürdigkeiten (38)

Das Senioren-Leben genießen

Written by Dienstag, 14 September 2021 19:53

Die meisten Menschen arbeiten ihr Leben lang hart und schwer um ein angenehmes Leben zu führen. Sie bauen Häuser, gründen Familien, kaufen sich schöne Autos. Doch all das ist ziemlich kostenintensiv. Die Arbeitsbedingungen wurden zudem in den letzten Jahren(oder eher Jahrzehnten) immer schlechter und die Entlohnung dafür, um ehrlich zu sein, lächerlich. Mittlerweile schaffen es die wenigsten Leute sich selbst oder gar eine ganze Familie mit nur einem Job durchzufüttern. Zwei oder drei Berufe pro Person sind heutzutage leider an der Tagesordnung. Und jeder kennt inzwischen jemanden der am Existenz Minimum lebt.

Doch solange man jung und fit ist, steckt man das schon irgendwie weg, oder? Es muss ja funktionieren. Allerdings machen sich die wenigsten Leute darüber Gedanken, was passiert, wenn sie alt sind und in Rente gehen. Wovon sollen sie leben? Viele haben wenig oder überhaupt nicht in die Rentenkasse eingezahlt. Oder sie haben viel eingezahlt, erhalten jetzt aber nur noch einen Bruchteil, von dem, was sie darin investiert haben. “Eine einzige Frechheit” denkt man sich, wenn man erfährt wie viel die eigene Rente im hohen Alter betragen soll.

Doch was tun dagegen? Mehr Geld erwirtschaften im jungen oder hohen Alter? Viele Fragen sich da es momentan einen Hype um Lithium Aktien gibt, Lithium Aktien kaufen oder nicht. Die Frage in Aktien zu investieren muss jeder für sich beantworten. Es ist allgemein bekannt, dass es immer besser ist sein Geld für sich arbeiten zu lassen, anstatt anders herum.

Wenn man es dann geschafft hat, genug Geld anzusparen, um die Rente genießen zu können, hat man sehr viel Glück. Sonne, Strand und Meer, was gibt es schöneres?

Lebensabend in Thailand

Immer mehr Menschen verbringen ihren Lebensabend in Thailand. Warum fragen Sie sich?

Weil es unendlich viele Möglichkeiten bietet dort ein wundervolles Leben zu führen.

Da gibt es naheliegende Punkte wie das Land bzw. die Landschaft an sich, die phänomenal schön und zugleich atemberaubend ist. Die verschiedenen Stände mit ihren unterschiedlichen Beschaffenheiten und Farben, die uneinheitlichen Inseln rund um Thailand, die alle ihren eigenen Charme und Sehenswürdigkeiten haben.

Was unter anderem auch nicht zu unterschätzen ist, sind die Menschen in Thailand. Denn die Mentalität dort bzw. allgemein im asiatischen Raum ist eine ganz andere als bei uns Europäern. Europäer, vor allem wir deutschen, kriegen von klein auf eingetrichtert das Arbeiten unser Leben ist. Wir leben um zu Arbeiten. Das ist der Fakt der auf dem deutschen Arbeitsmarkt herrscht, wie ich oben bereits erwähnt haben. Und diesen Standard wollen die Arbeitgeber erfüllt wissen. Die Thailänder hingegen arbeiten um zu Leben!

Und das merkt man an ihrer Art zu leben.

Doch das allerbeste kommt natürlich zum Schluss. Denn vor allem für Senioren ist es sehr attraktiv in Thailand ihre Rente zu verbringen. Da sie selbst mit einem geringen monatlichen Einkommen auf diesem wunderschönen Fleckchen Erde ein gutes, nahe zu luxuriöses Leben führen können. Woran das liegt? Thailand ist für uns Europäer im Vergleich sehr günstig. Sowohl das Essen als auch der Unterhalt lädt uns zum langen Verweilen ein.

Also bucht euch den nächsten Flug und genießt euer Leben, denn jeder hat nur eins.

Cannabidiol ist ein wirklicher Allrounder der pflanzlichen Medizin und sollte in keiner Reiseapotheke fehlen. Es sind Blüten und Blätter der weiblichen Hanfpflanze, aus denen CBD gewonnen wird. Auch der bewusstseinsverändernde Stoff THC kommt in der weiblichen Hanfpflanze vor. CBD-Präparate müssen laut rechtlichen Vorschriften der EU allerdings einen THC-Gehalt von unter 0,2 % aufweisen. Damit besitzen sie keine berauschende Wirkung. Das Wirkungsspektrum des Hanfextraktes reicht vielmehr von Schmerzlinderung, Stressreduktion, Regulierung von Appetit und gesunder Verdauung, Stärkung der Konzentration und erholsamem Schlaf bis hin zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems.

CBD als essenzieller Bestandteil Ihrer Reiseapotheke

Gerade auf Reisen ist ein Produkt wünschenswert, das bei verschiedensten Übeln und Wehwehchen eingesetzt werden kann, auf natürliche Weise effektiv wirkt und dabei platzsparend und gut verschließbar ist. CBD-Öl erfüllt all diese Kriterien und ist damit Gefährte Nummer Eins auf internationalen Reisen.

Flugangst

CBD kann dabei helfen, Angstzustände und Nervosität zu mindern. Ein internationaler Flug kann für unzählige Menschen eine wahrhafte Tortur sein. Aviophobie äußert sich sowohl durch physische, als auch psychische Symptome, darunter Herzrasen, Schweißausbrüche, Schnappatmung, Schwindel, Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen und Übelkeit.

Zahlreichen wissenschaftlichen Studien zufolge besitzt Cannabidiol eine Angst lösende Wirkung. Das Endocannabinoid-System des menschlichen Körpers ist ein wesentlicher Teil des menschlichen Nervensystems und hat so unter anderem Einfluss auf die Serotoninrezeptoren im Gehirn. Sowohl körpereigene (Endocannabinoide) als auch pflanzliche Cannabinoide (beispielsweise CBD) können an die Cannabinoid-Rezeptoren an den Zelloberflächen andocken und damit bestimmte Prozesse der Homöostase erleichtern. Die Aktivität von CBD variiert je nach den Bedürfnissen des Körpers im Augenblick. Sinkt der Serotoninspiegel des Körpers während einer Angstattacke unter ein kritisches Minimum, kann CBD Serotonin leichter verfügbar machen und damit die Wiederherstellung des Hormonhaushaltes erleichtern.

Jetlag

Nach dem Durchqueren verschiedener Zeitzonen ist der natürliche Biorhythmus oft völlig aus der Bahn geworfen. Am Zielort ist es helllichter Tag, aber der Körper schreit nach Schlaf. Das Verschieben von Tag und Nacht, wenn auch nur um einige Stunden, kann zu starker Tagesmüdigkeit bei gleichzeitiger Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Verdauungsproblemen, verminderter Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit sowie Appetitlosigkeit führen.

Um dem zu entgehen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Ein Trick vorneweg: Schon zu Beginn des Fluges die Armbanduhr auf die neue Zeit umstellen. Alternativ im Handy die zukünftige Zeitzone auswählen.

Sobald Sie am Zielort angekommen sind, stellen Sie die körpereigene Uhr um. Das heißt, auch dann erst zu Bett zu gehen, wenn es am Zielort Abend ist. Wenn Sie jedoch gen Westen fliegen, bedeutet das, schon zu Bett zu gehen, bevor die Müdigkeit eintritt. Dann kann Ihnen ein schnell wirksames CBD-Präparat unter die Arme greifen. CBD auf Wasserbasis wird vom Organismus praktisch direkt absorbiert und entfaltet seine Wirkung schneller als Öl.

Allgemein gilt: Für jede durchquerte Zeitzone benötigt der Körper einen Tag Erholung. Reisen Sie beispielsweise im Winter von Deutschland nach Thailand, beträgt die Zeitverschiebung fünf Stunden. In der Regel dauert es also fünf Tage, bis Sie sich der neuen Zeit angeglichen haben.

Magen-Darm-Probleme

Eine Flugreise beeinträchtigt die normale Funktion Ihres Verdauungsapparates. In mehreren Kilometern Höhe ist der Luftdruck so gering, dass die Gase, die sich beim Verdauen auf natürliche Weise bilden, im Darm ausdehnen, anstatt wie normal ins Blut transportiert und von der Leber abgebaut zu werden. Das führt oft zu unangenehmen Schmerzen und Blähbauch. Auch einige Tage nach dem Langstreckenflug kann es noch zu Verdauungsstörungen, Verstopfung oder Durchfall kommen. Klinische Studien deuten darauf hin, dass Cannabidiol eine Vielzahl gastrointestinaler Beschwerden lindern kann, darunter Brechreiz und Erbrechen, Durchfall, Reizdarm oder Magenschmerzen.

Schmerz und Entzündungen

Nach mehreren Stunden im Flugzeug mit wenig bis keiner Bewegung fühlt sich der Körper steif und verspannt an. Trotz mehrmaligem Aufstehen und Hin-und-Herlaufen ist zumindest eine gewisse Muskelermüdung kaum vermeidbar. Muskelkater, Krämpfe und verspannter Nacken können die Euphorie beim Landen dämpfen. CBD hilft auch hier. Cannabidiol wirkt antientzündlich, schmerzlindernd und muskelentspannend.

International reisen mit Cannabidiol

Um erst einmal in den Flieger zu kommen, muss die Sicherheits- und Zollkontrolle am Flughafen passiert werden. Beim Überschreiten internationaler Grenzen sollten Sie sowohl die gesetzlichen Regelungen in Ihrem Ziel- als auch in Abflugs- und möglichen Transitländern kennen. Im Flieger selbst ist CBD dank des in der Regel kleinen Formats problemlos anwendbar. Wichtig ist nur, hier die Sicherheitsbestimmungen für im Handgepäck mitgeführte Flüssigkeiten einzuhalten.

Sicherheitskontrollen am Flughafen

Aufgrund der noch relativ jungen Gesetzgebung, kann es vorkommen, dass sich Zollbeamte unsicher über die Handhabung von CBD-Präparaten sind. Es ist ratsam, alle Informationen zu Ihrem Produkt im Handgepäck mitzuführen, von der Originalverpackung mit gut lesbarem Etikett bis hin zu den Laborberichten des Herstellers. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Spürhunde auch bei THC-freien Cannabisprodukten anschlagen. Beziehen Sie ausschließlich CBD-Produkte von seriösen Herstellern, die die Produktqualität mit jeweiligen Laboranalysen bestätigen.

Rechtliche Lage in Transitländern

Grundsätzlich darf CBD in der EU, Russland, Nordamerika und weiten Teilen Südamerikas, Australien und Neuseeland sowie in einigen Ländern Asiens legal konsumiert und verkauft werden. In Europa muss der THC-Gehalt dazu unter 0,2 % liegen. Über die genauen rechtlichen Bestimmungen sollten Sie sich allerdings immer vor Abflug bei der zuständigen Botschaft oder sonstigen diplomatischen Vertretern des Ziel- oder Transitlandes erkundigen.

Erlaubt ein Land die Einfuhr von medizinischem Cannabis, sind die Bestimmungen oft wesentlich strenger. Das Medikament unterliegt dann dem Suchtmittelgesetz, ist somit rezeptpflichtig und kann nur mit ärztlicher Anweisung eingeführt werden.

Ist CBD legal in Thailand?

Das asiatische Land ist für seine strengen Drogengesetze bekannt: Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren und Bußgelder in Höhe von 2.800 Euro warten auf Personen, die Cannabis zum Eigenkonsum mit sich führen. Schon das Rauchen ist strafbar. Nichtsdestotrotz ist der Konsum von Cannabis in Thailand weitverbreitet und Marihuana oft offen erhältlich; gerade in Regionen, die häufig von Touristen frequentiert werden. Kontrovers, nicht?

Seit April 2019 ist Cannabis in Thailand für den medizinischen Gebrauch zur Symptomlinderung bei bestimmten Krankheiten zugelassen. Dazu zählen Kinderepilepsie, Multiple Sklerose oder Übelkeit und Appetitlosigkeit bei Krebs. Wird medizinisches Cannabis in das Land eingeführt, braucht es dafür eine ärztliche Bestätigung und die Genehmigung der entsprechenden thailändischen Behörde.

Fazit

CBD ist ein toller Begleiter auf Reisen. Bei und nach Langstreckenflügen kann ein Vollspektrum-Cannabidiol unangenehme Symptome wie Schmerzen und Verspannungen, Übelkeit, Schlafstörungen und Flugangst lindern. Im Allgemeinen gilt es, vor der Reise die lokalen Gesetze genauestens zu überprüfen. Am Flughafen ist es ratsam, Ihr CBD-Produkt in der Originalverpackung mitzuführen und eventuell auf Laborberichte des Herstellers verweisen zu können.

Bei Reiseschnäppchen muss man zuschlagen

Written by Dienstag, 17 August 2021 13:33

Jeder Mensch hat ein Traumziel, welches er unbedingt einmal bereisen möchte. Und manchmal ergibt sich die Gelegenheit dazu ganz unverhofft. Günstige Restplätze oder Preisfehler bei Fluggesellschaften sorgen dafür, dass man deutlich günstiger als sonst üblich reisen kann. In solchen Momenten muss man schnell eine Entscheidung treffen und sofort buchen. Das setzt natürlich voraus, dass man dafür genug Geld zur Seite gelegt hat. Oder auf eine andere Form der Finanzierung zurückgreifen kann.

Der Grundsatz, Konsum am besten aus den laufenden Einnahmen zu decken, gilt natürlich immer noch. Und Urlaubsreisen zählen zweifellos zum Konsum, der für viele Menschen selbstverständlich geworden ist. Die Erfüllung eines langjährigen Urlaubswunsches kann man aber durchaus anders bewerten. Vor allem, wenn man durch ein echtes Schnäppchen richtig viel Geld sparen kann. Hierfür einen kleineren Kredit aufzunehmen, muss man nicht nur kritisch sehen.

Die Erfüllung eines Traumes kann einem einen echten Energieschub geben. Und wer weiß, ob man im Rentenalter noch in der Verfassung sein wird, um dann eine Fernreise zu unternehmen. Dann hat man vielleicht die nötigen Finanzmittel zusammen, die Gesundheit spielt aber nicht mehr mit. Ein 10-stündiger Flug wird unmöglich und man hat den Ort, von dem man immer schon geträumt hat, nicht gesehen.

Schnell sein, kann sich richtig lohnen

Nicht nur bei Last-minute-Reisen gilt folgender Grundsatz: Wer sparen will, muss schnell sein. Möchte man also einen Kredit für die Traumreise aufnehmen, dann bleibt einem eigentlich nur eine Option. Ein Schnellkredit, der besonders schnell geprüft und ausgezahlt wird. Inzwischen haben viele Banken und Anbieter aus dem Internet dieses Produkt im Angebot. Mit Schnellkredit vergleichen findet man die besten Konditionen. Der Zeitaufwand dafür ist sehr gering und man spart sich den Weg zu diversen Banken. Ein entscheidender Vorteil, wenn es mal besonders schnell gehen soll.

Oft sind besonders günstige Angebote nur sehr kurzfristig buchbar. Die Bezahlung der gebuchten Reise muss ebenfalls umgehend erfolgen. Im Internet findet man immer wieder Berichte davon, dass Menschen für weniger als 500 Euro eine Woche in New York verbracht haben. Das setzt natürlich ein sehr günstiges Angebot sowohl beim Flug als auch bei der Unterkunft voraus. Und eine gewisse Flexibilität bei den Reisedaten. So günstig kann man meistens im ersten Quartal reisen. Während des Christmas Shoppings ist die Wahrscheinlichkeit so günstig in den Big Apple zu kommen, sehr gering.

Hartnäckigkeit zahlt sich hier aber aus. Wer immer wieder nach besonderen Angeboten schaut, der wird auch die Gelegenheit zum Buchen bekommen. Man sollte auf diesen Moment in finanzieller Hinsicht vorbereitet sein. Sonst bleibt der Traum nur ein Traum.

Gezielt nach günstigen Preisen suchen

Mit eigenen Suchroutinen kann man die Wahrscheinlichkeit auf ein richtiges Schnäppchen deutlich erhöhen. Reiseportale, die immer wieder über sehr günstig Reisen berichten, sind hier nämlich keine große Hilfe. Diese berichten nämlich über alle Angebote und nicht nur die, die einen an das eigenen Traumziel führen. Hat man aber ein besonderes Land oder eine Stadt im Auge, dann sollte man sich darauf fokussieren. Chicago ist eben nicht New York. Und Rügen ist nicht Sylt.

Wenn man für sich selbst entschieden hat mit welchem Anbieter oder in welches Hotel man reisen möchte, dann kann man sich unter den Favoriten im Internetbrowser entsprechende Suchen speichern. Und dann heißt es regelmäßig schauen, ob ein besonders günstiger Preis dabei ist. Wenn das so ist, dann darf man nicht lange überlegen. Manchmal sind es nämlich nur einzelne Flugtickest, die zu einem sehr günstigen Preis angeboten werden.

Muss man dann noch den Urlaub mit den Kollegen abstimmen oder sich Gedanken über die Finanzierung machen, dann kann es schon zu spät sein. Es hat aber auch niemand gesagt, dass Schnäppchen auf dem Reisemarkt zu machen eine einfache Sache ist. Bei Kreuzfahrten ist dies meistens nur mit sehr kurzfristigen Reisen möglich. Die Reederei versucht natürlich das Schiff beim Ablegen möglichst voll zu bekommen. Es fährt die Route ja eh. Wer innerhalb weniger Tage die Kreuzfahrt antreten kann, der spart auch gerne mal mehr als 50% des eigentlichen Reisepreises.

Günstige Traumreisen sind nicht planbar

Für viele Menschen wird es zu viel Stress sein, lange und intensiv nach der Traumreise zum Traumpreis zu suchen. Wenn dies aber die einzige Möglichkeit für Flitterwochen auf den Malediven oder eine Tour zum Mount Everest ist, dann sollte man diesen Aufwand in Kauf nehmen.

Verlassen darauf, dass man irgendwann zuschlagen kann, darf man sich nicht. Es bleibt ein Glücksspiel. Man bekommt im Laufe der Zeit aber ein Gefühl dafür, wann man sparen kann. Das können zum einen nicht so beliebte Reisezeiten für das eigene Traumziel sein. Oder aber besondere Aktionen wie etwa der Black-Friday-Sale, bei dem es oft besondere Angebote gibt.

Die Möglichkeiten von überall aus zu arbeiten, nehmen weiter zu und Flexibilität wird immer gefragter, deshalb bieten sich denjenigen, die den Lebensstil eines digitalen Nomaden erproben möchten, sicherlich viele Optionen - eine der beliebtesten ist das Reiseziel Thailand, das oft als ein Muss für digitale Nomaden bezeichnet wird, doch was macht dieses Land so begehrenswert?

Niedrige Lebenshaltungskosten - einer der wichtigsten Faktoren ist sicherlich, wie günstig man in bestimmten Städten Thailands leben kann - Orte wie Krabi zählen zu den beliebtesten Reisezielen und die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten belaufen sich auf ca. 850 Dollar pro Monat. Deshalb kann man hier bestimmt lange mit dem verdienten Geld auskommen. Hervorragende regionale Lebensmittel, die in der Regel preiswert sind und gute Verkehrsanbindungen lassen Leute hier im Vergleich zu anderen Ländern auf der ganzen Welt, mit einem relativ kleinen Budget gut leben. Somit kann man das Einkommen gut verteilen, während man sich nach dem nächsten Reiseziel umsieht.

Ein gewisser Komfort - egal, ob man nur für eine kurze Zeit oder länger bleiben will, ein gewisser Komfort ist sicherlich hilfreich. In Thailand sind Wetten und Glücksspiele grundsätzlich illegal, dennoch befindet sich eine große Anzahl von Spielern im Land und man ist in der Lage, die Vorteile von Sportwetten Optionen hier auf sportwetten-test.org zu nutzen. Es wird zwar nicht ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Online-Spiel ein Problem ist, dennoch sind fast 60% aller Menschen in Thailand in irgendeiner Form aktiv und diesen Komfort zu Hause zu haben, verbessert den Aufenthalt.

Tropisches Wetter und schnelles Internet - natürlich ist das Wetter einer der größten Anreize für all jene, die für eine Weile ihr zu Hause verlassen und aus der Ferne arbeiten wollen. Obwohl Thailand von September bis November anfällig für Taifune ist, ist das tropische Klima die meiste Zeit des Jahres optimal, vor allem für diejenigen, die sich in der Sonne entspannen wollen. Kombiniert mit relativ günstigem und sehr schnellem Internet kann man im ganzen Land problemlos online bleiben und die Sonne und Umgebung genießen, ohne sich um die schlechte Internetverbindung sorgen zu müssen. Dies ist ein Problem bei anderen Reisezielen, die zwar traumhaft schön und sonnig sind, den Nachteil aber haben, dass die Verbindung schlecht ist.

Thailand gilt als ein großartiger Startort, dessen Besuch sehr lohnenswert ist, vor allem für Menschen, die gerade in die Welt der digitalen Nomaden eintauchen und die ihn bisher noch nicht erlebt haben. Mit einer sehr leicht zugänglichen Arbeitserlaubnis und einem Visum für Fernarbeit ist es eines der zugänglicheren Länder für diejenigen, die ihr spannendes Abenteuer der Fernarbeit starten möchten.

Es hätte nämlich sicherlich fatale Folgen, wenn die Ao Tammachart Fähre wiedereine Monopol Stellung bekäme. Alteingesessene Insulaner werden sich sicherlichnoch an das Desaster mit der Schrimpfarm erinnern und welcher Druck auf dieBehörden ausgeübt wurde!
Bis zum 31. August werden auf Antrag VIP-Mitgliedsausweise kostenlos,auch für Ausländer, von der Center Point Fähr Gesellschaft ausgestellt.
Dadurch verringert sich der Fahrpreis wie folgt:
 
Person hin und zurück 60 Baht. / einfache Fahrt 30 Baht
Auto Hin- und Rückfahrt 100 Baht / einfache Fahrt 60 Baht
Motorrad Hin- und Rückfahrt 50 Baht. / einfache Fahrt 30
 
Der VIP-Mitgliedsausweis ist ein Jahr gültig und kann dann auch erneuert werden!
Gern ist das Team vom Top Resort beim Ausfüllen des Antrages behilflich.
Wir sindtäglich von 8-18 Uhr, außer Mittwochs für Sie da.
Sie benötigen lediglich eine Kopie ihres Reisepasses, der dem Antrag beigelegt wird.
Wir reichen die Anträge ein und sie können sich dann Ihren Mitgliedsausweis hieran der Rezeption vom Top Resort abholen.
Bitte vergessen Sie nicht, die Marke das Modell und das NummernschildIhres Fahrzeuges zu notieren!
Bis zu drei Fahrzeuge können auf den Mitgliedsausweisen vermerkt werden.
Das ist sicherlich auch für Leute interessant, die oft geschäftlich auf Koh Chang zu tun haben! Gern übersenden wir Ihnen den Antrag auch per WhatsApp, Line, Messenger oder Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Gern helfen die Direktoren für Öffentlichkeitsarbeit vom Trat Tourismusverband.
Khun Ood 0846645146
Khun Pook 088 981 5952
Khun Neeranuch 084 438 1968
Khun Michael 0863250001 (Deutsch)

Die Top 8 Bangkok Sehenswürdigkeiten

Written by Samstag, 08 Mai 2021 12:57

Bangkok, die quirlige Millionenmetropole, ist eine Reise wert. Oftmals landen hier viele Europäer, um dann auf einer der Inseln wie Koh Samui weiter zu reisen. Wer einen Zwischenstopp in Bangkok macht, der sollte sich etwas Zeit nehmen. Die Stadt bietet viele Attraktionen an. Erleben sie sie die Top 8 Bangkok Sehenswürdigkeiten, der Artikel wird von Urlaubspunkt aufgezeigt. Erfahren sie daher in dem Artikel acht sehenswerte Attraktionen für Touristen in Bangkok vor.

  1. Der Tempel des liegenden Buddha Wat Pho

Dieser Tempel besitzt eine Skulptur eines liegenden Buddhas. Diese Figur ist enorm, sie ist 46 Meter lang und 15 Meter hoch. Der imposante Buddha ist einmalig. Besucher können um die Statur laufen und diese mit allen Details betrachten. Die beste Zeit, sich den Buddha anzusehen ist am Morgen. Nachmittags ist es besonders voll. Neben dem Buddha befinden sich 108 Schalen, in diese können Besucher 108 Münzen legen. Gegen ein paar Baht können Touristen das Geld gegen die Münzen tauschen. Das einwerfen soll Glück bringen.

  1. Der Tempel der Morgenröte Wat Arun

Der Tempel Wat Arun steht prunkvoll am westlichen Ufer des Chao Phraya Flusses. Dieses atemberaubende Gebäude symbolisiert das buddhistische Universum. Das Zentrum des Gebäudes bildet der Turm. Der Phra Prang ist 66 Meter hoch. Der Turm ist prunkvoll verziert, der Turm besitzt verschiedene Figuren. Die Figuren am Turm zeigen Götter, Kriegern, Dämonen und Fabelwesen. Verschiedene Stationen zeigen das Leben des Buddhas. Um alles in Ruhe bewundern zu können, sollten Besucher genügend Zeit einplanen. Der Tempel ist nicht nur am Tage beeindruckend, auch in der Dämmerung ist der Tempel faszinierend. Das Gold des Tempels leuchtet wunderbar, wenn es von der untergehenden Sonne angestrahlt wird. Von der Flussseite aus ist der Tempel wunderbar zu betrachten. Dieses Panorama eignet sich hervorragend für ein wundervolles Erinnerungsbild.

Morgenrte Wat Arun

  1. Chinatown

Neben den prachtvollen Tempeln ist das bunte Chinatown bei Touristen beliebt. Wer in Bangkok ist, sollte Chinatown unbedingt gesehen haben. Für alle Gourmets ist es ein Paradies. In Chinatown lassen sich zahlreiche Speisen probieren. Das Essen ist lecker und vielfältig. Besonders am Abend verwandelt sich Bangkoks Chinatown in einen großen Foodmarkt. Die zahlreichen Gerüche, das besondere Ambiente locken Urlauber an. Die kleinen Gassen und bunten Märkte sind ein unglaubliches Erlebnis. Der Großteil der Bevölkerung ist chinesisch. Besonders zum chinesischen Neujahrsfest ist Chinatown spektakulär. Die Straßen sind dann bunt geschmückt. Überall ist das aktuelle Jahrestier der Chinesen zu sehen. Traditionelle Tänze werden aufgeführt, es ist definitiv ein Highlight.

  1. Der Grand Palace und Wat Phra Kaeo

Im Herzen der Stadt Bangkoks liegt der Königspalast. Er diente 150 Jahre den thailändischen König als Residenz. Der Wat Phra Kaeo befindet sich ebenfalls dort, er ist auch bekannt als Tempel des Smaragd-Buddhas. Der Tempel stammt aus dem Jahr 1782, er ist prachtvoll mit Gold verziert. In der Sonne leuchtet der Tempel eindrucksvoll.

Die beste Zeit für einen Besuch ist am frühen Morgen oder kurz vor dem letzten Einlass. Der gigantische Reliquienschrein Phra Sri Chedi überwältigt die Besucher aus aller Welt. In dem Schrein befinden sich angeblich noch Überreste des Buddhas.

Der Wat Phra Keao, der Tempel des Smaragdbuddhas mit dem Smaragd-Buddha Figur ist auf jeden Fall sehenswert. Die Kapelle dürfen sogar Menschen betreten, die nicht den buddhistischen Glauben angehören. Am Eingang sind aus Respekt die Schuhe auszuziehen. Die Juwelenmauer ist nicht zu übersehen und ebenfalls besonders beeindruckend.

Grand Palace

  1. Die Khlongs

Verschiedene Kanäle durchziehen Bangkok, diese heißen Khlongs. Diese dienen in Bangkok als Transportwege. Touristen haben die Möglichkeit, die Khlongs mit Wasserbussen zu erkunden oder in einer privaten Bootstour. Bangkok lässt sich so aus einer ganz anderen Perspektive erkunden. Kleine einfache Hütten bieten einen gewaltigen Kontrast zu den modernen Hochhäusern in Bangkok. Um in Bangkok schnell von einer zur anderen Ecke zu gelangen, sind Wassertaxis ideal, das spart Zeit.

  1. Der Chatuchak Wochenendmarkt

Der gigantische Chatuchak Wochenendmarkt ist mit über 141.000 Quadratmetern enorm groß. Shoppingfans sind auf diesem Markt genau richtig. Er zählt zu dem größten Wochenendmarkt auf der Welt.

Sagenhafte 15.000 Stände bieten eine umfangreiche Auswahl. Da fällt es Touristen schon einmal schwer, den Überblick zu behalten. Bis zu 200.000 Besucher kommen an einem Wochenende zum Markt. Erhältlich sind Kleidung, Möbel, Accessoires, Street Food und vieles mehr.

  1. Die Skybar im Lebua

Die Skybar im Hotel Lebua gehört zu den höchsten Rooftopbars die es auf der Welt gibt. Bekannt ist sie außerdem aus dem zweiten Teil des legendären Hangover-Films. Von der Terrasse aus haben Besucher eine grandiose Aussicht über Bangkok. Die Bar bietet die Chance, das Nachtleben in Bangkok mitzuerleben. Für den Eintritt in diese Bar ist ein vernünftiges Outfit wichtig. Ansonsten lassen einen die Türsteher nicht in die Location hinein.

  1. Der Lumphini Park

Für alle, die eine Auszeit vom ganzen Trubel in Bangkok brauchen, ist der Lumphini Park genau das richtige. Auf 576.000 Quadratmeter im mitten des Zentrums von Bangkok befindet sich diese grüne Oase. Der See in der Mitte des Parks lädt zu einem ausgedehnten Spaziergang ein. Diesen Park ließ König Rama VI. 1920 errichten. Jeden Tag um 18 Uhr wird die Nationalhymne gespielt, dabei halten die Menschen inne. Verschiedene Geräte im Park ermöglichen Sportfans, sich auszupowern.

Reisende, die Südthailand näher entdecken möchten, werden hier definitiv voll auf ihre Kosten kommen, denn unter den weißen Sandstränden, eindrucksvollen Tempeln oder Abenteuern unter Wasser verbergen sich zahlreiche Aktivitäten, die einen Urlaub in Südthailand mit der perfekten Mischung aus Entspannung und Action abrunden. Natürlich sind die meisten Hot-Spots im Süden am Meer gelegen, weshalb Wasserratten eine besonders große Auswahl an actionreichen Ausflügen für sich verbuchen können. Trotzdem ist auch ein bisschen Sightseeing durchaus eine Überlegung wert, denn auch dabei kann Südthailand eindeutig punkten.

Aktivitäten im und unter Wasser

Gerade Thailand überzeugt bei Reisenden mit seinem klaren Wasser und wunderschönen Buchten, die es zu entdecken gilt. Gerade Südthailand ist allerdings ein Paradies für Taucher, wobei beispielsweise der Andamanen-See oder der Golf von Thailand infrage kommen. Erfahrene Taucher wagen sich schließlich lieber in etwas stärkere Strömungen, die besonders auf den Similan Inseln oder Koh Surin herrschen und somit neben Action auch wunderschöne Unterwasser-Kulissen bieten.

Daneben sind natürlich auch Buchten für Anfänger dabei, die mit etwas flacheren Gewässern den Einstieg erleichtern, dennoch ein Paradies für Schnorchler. Walhaie gibt es in Südthailand beispielsweise im Nationalpark Mu Koh Surin, in dem schließlich Tauchabenteuer mit den ehrfürchtigen Meeresbewohnern angeboten werden.

Wer sich auf dem Wasser wohler fühlt, der sollte definitiv eine Kajaktour machen, was ebenfalls eine der beliebtesten Attraktionen bei allen Thailand Reisen darstellt. Zurecht, denn auch über Wasser lassen sich malerische Kulissen, Buchten sowie mystische Kalksteinhöhlen näher erkunden.

Ruhige Ausflüge

Die Kultur Thailands wird besonders durch Bauten wie die Tempel repräsentiert. Jeder, der einmal in diesem Land ist, sollte definitiv solch atemberaubende Gebäude von innen betrachten. Nicht immer lassen sich die Tempel zwar rundum bewundern, jedoch laden die meisten von ihnen auch zu einer Tour im Herzen des Gebäudes ein. In Südthailand können Urlauber den Chalong Tempel in Phuket hautnah erleben und selbst an einer Zeremonie der Mönche teilhaben. Diese Chance sollte man sich auf einer Rundreise durch Südthailand definitiv nicht entgehen lassen.

Wer in solch religiösen Zufluchtsorten Thailands unterwegs ist, der sollte unbedingt die kulturellen Eigenheiten berücksichtigen und passende Kleidung einpacken, denn in Shorts und Top einen Tempel zu besichtigen, ist ein absolutes No-Go. „Die Oberarme sowie Beine sollten bedeckt sein, wegen der hohen Temperaturen ist dabei jedoch nicht jedes Material geeignet, wie die Modeexperten von StyleSpring wissen: „Leinen ist der Sommerstoff schlechthin, denn er absorbiert Schweiß und hält die Hitze gut ab. Auch Seide verschafft ein kühlendes Hautgefühl und ist darüber hinaus elegant und schick, wie man es beispielsweise häufig bei Kimonos vorfindet.“

Safari

Auch zu Land gibt es actionreiche Abenteuer, die für immer in Erinnerung bleiben werden. So bieten die vielen Palmen natürlich eine ideale Grundlage für eine kleine Safaritour durch den Dschungel Thailands. Diese lassen sich auch bequem vor Ort buchen, entdeckt man dabei meist in kleinen Gruppen Südthailand nochmal von einer ganz anderen Seite. So wird man auch zu Orten geführt, die man während seiner Reise so wahrscheinlich nicht entdeckt oder angesteuert hätte und kann dabei die Natur hautnah erleben.

Traumhafte Strände, unberührte Natur, viele Inseln, blitzblaues Meer, köstliches Essen und eine lange Geschichte mit vielen Traditionen in Südostasien - das ist Thailand. Früher war dieses Land noch ein Geheimtipp, doch nun strömen schon seit Jahrzehnten begeisterte Touristen ins Land - und manche verbleiben auch länger dort. In Thailand freut man sich über Touristen aus aller Welt und die Einheimischen fallen immer wieder besonders positiv durch ihre Gastfreundlichkeit auf. 

Ein Königreich mit Regen- und Trockenzeiten

Thailand ist eine konstitutionelle Monarchie und das amtierende Staatsoberhaupt ist derzeit König Maha Vajiralongkorn. Die Hauptstadt und auch mit Abstand die größte Stadt ist Bangkok. Im ganzen Land verteilt leben ungefähr 70 Millionen Menschen und die Amtssprache ist Thai, eine Sprache mit einem eigenen Alphabet, die für Touristen ohne Thaikenntnisse nicht zu entziffern ist. In Thailand bezahlt man zudem mit dem Baht. Die dominierende Religion des Landes ist der Buddhismus, wodurch man im ganzen Land auch wunderbare Tempel entdecken kann. 

Beim Wetter hat man eigentlich das ganze Jahr über Glück, denn es wird niemals wirklich kalt. Temperaturen unter 20 Grad zählen schon zu den kühleren Tagen. Jedoch bestimmt der Monsun das Wetter und das Klima mehrere Monate lang, und meist wird der Zeitraum November bis März für eine Thailandreise empfohlen. Normalerweise unterscheidet man zwischen zwei Jahreszeiten - Trockenzeit und Regenzeit. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es während der Regenzeit, welche je nach Region im Sommer oder im Herbst liegen kann, ständig regnet. Bei der Trockenzeit gilt es zu beachten, dass es in Zentralthailand, wo auch Bangkok dazu zählt, besonders heiß werden kann.

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten

Kultur- und Geschichtsinteressierte kommen in Thailand gleichermaßen auf ihre Kosten, denn hier gibt es besonders viel zu entdecken. Die beliebteste Touristenattraktion ist wohl der Große Palast in Bangkok, der bis Mitte des 20. Jahrhunderts als Residenz der Könige gedient hatte. Die beeindruckende Anlage mit den vielen Museen und den buddhistischen Tempeln ist ein absolutes Highlight für alle Besucherinnen und Besucher der thailändischen Hauptstadt. 

In unmittelbarer Nähe, auf der anderen Seite des Flusses Chao Phraya, der Bangkok durchläuft, befindet sich Wat Arun, einer der ältesten buddhistischen Tempel in Thailand, dessen Turm das Stadtbild prägt. Am Abend wird der Turm mit goldenem Licht beleuchtet und ist auch für nicht-religiöse Menschen ein wunderbares Domizil. Neben dem Glauben, der hier eine zentrale Rolle spielt, gibt es auch einige Mythen um den Wat Arun. 

Auch außerhalb der Hauptstadt gibt es vieles zu entdecken. Besonders auf der großen Insel Phuket, die im Süden des Landes liegt, kann man die Schönheit Thailands so richtig genießen. Ein beliebtes Reiseziel ist beispielsweise Der Große Buddha von Phuket, der auf einem Berg thront, von dessen Spitze man eine atemberaubende Aussicht auf Phuket hat. Auch der Nationalpark Khao Yai, der nördlich von Bangkok liegt und für seinen Wasserfall Haew Narok bekannt ist, sowie der Nationalpark Khao Sok am Chiao-Lan-See sind wunderbare Naturperlen, in denen man einfach mal abschalten kann.

Ein wahres Vergnügen und außergewöhnliche Events

Natürlich zieht es auch viele Menschen in das wunderschöne südostasiatische Land, weil man dort vieles erleben kann und vor allem Bangkok für sein lebhaftes Nachtleben weltweit bekannt ist. Das thailändische Neujahrsfest, das als Songkran bekannt ist, findet zwischen dem 13. und 15. April statt und ist auch als Wasserfest bekannt. In dieser Zeit findet man Menschen auf den Straßen vor, die sich gegenseitig mit Wasserpistolen und -eimern nass machen und den ganzen Tag Spaß haben. Gleichzeitig begeben sich viele gläubige Thais auch in die Tempel, um dort für das neue Jahr zu beten.

Wer sich abends in Bangkok vergnügen möchte, der sollte das Nana Viertel und die Soi Cowboy als Hotspots der Stadt unbedingt kennen. Im Nana Viertel gibt es zahlreiche Massagesalons, Kneipen, Clubs, Restaurants und Bars. Die Soi Cowboy ist hingegen eine kleine Straße abseits der großen Gegenden und vor allem für die Bierbars und Gogo-Bars bekannt.

Anhängerinnen und Anhänger von Wetten, Casinos und Pferderennen kommen auch in Thailand auf ihre Kosten. Lotto ist besonders beliebt in Thailand, welches ursprünglich von chinesischen Immigranten eingeführt wurde und heute von der Regierung gesteuert wird. Im Norden von Thailand, in Chiang Mai, finden besonders viele Pferderennen statt, bei denen man auch sein Glück versuchen kann. Das Glücksspiel in Casinos kann ebenfalls sehr verlockend sein und für den Adrenalinkick zwischendurch sorgen. Bei Online-Casinos muss man gar nicht darauf warten, bis das Etablissement seine Tore öffnet, sondern man kann jederzeit und überall einsteigen, auch während des Thailand-Aufenthalts.

Dos and Don’ts in Thailand

Wie auch in jedem anderen Land der Welt gelten in Thailand bestimmte Bräuche und Sitten, die man beachten sollte, damit man das Land und seine Leute respektiert und nicht gar in Schwierigkeiten gerät. Beispielsweise sollte man beim Besuch von Tempeln und königlichen Palästen angemessen gekleidet sein, und vor allem Schultern und Knie müssen bedeckt sein. An einigen Orten, wie Wohnräumen oder auch in einigen Geschäften, müssen die Schuhe ausgezogen werden.

Im Gegensatz dazu sollte man niemals schlecht über die Monarchie reden oder den Kopf eines anderen berühren, denn dieser ist das wertvollste Körperteil in der thailändischen Kultur. Zudem sollte man niemals mit dem Zeigefinger wohin zeigen, da dies sehr unhöflich ist. Nicht zuletzt sollte man niemals zu knappe Kleidung tragen. Und, insbesondere beim Neujahrsfest, sollte man kein Wasser auf Kinder, ältere Menschen oder gar Mönche werfen.

Krabi liegt direkt neben Phuket und steht oft im Schatten der scheinbar beliebteren Provinz. Dabei hat Krabi einiges zu bieten und das vor allem in seiner kleinen Stadt im Zentrum. Von offenen Märkten bis hin zu einem Einkaufszentrum verstecken sich hier verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten und kulinarische Entdeckungen, die für Einwohner und Reisende zugleich attraktiv sind. Ein Spaziergang durch Krabi und die kulinarischen Abenteuer, die man nicht verpassen sollte.

Krabi als touristischer Hotspot

Obwohl Krabi als Kleinstadt viele kleinere Unternehmen, die aus der Umgebung der Kettenunternehmen stechen, beherbergt, ist Krabi erstaunlich vielseitig. Für seine mehr als 30.000 Einwohner hält Krabi ein Einkaufszentrum, einen Flohmarkt und unzählige Shops bereit. Zu Mittag und am frühen Nachmittag sind in den Hitzestunden kaum Menschen auf den Straßen, jedoch tummeln sich Schaulustige in den Läden und Supermärkten, die an jeder Straßenecke zu finden sind. Vorbei an Krabis eigenem, weißen buddhistischen Tempel, Wat Kaeo Korawaram, gelangen Besucher Richtung Thara Park und zu einem der vielen 7-Eleven, die heutzutage nicht nur in Japan beliebt sind. Der Strand ist in Krabi stets zu Fuß erreichbar, während Orte wie Railay Beach mit dem Taxi oder öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden können. Was wäre Thailand schon ohne den weißen Sand und seine Dschungellandschaft?

Alt und Neu ‒ Krabi aus einer anderen Perspektive

Im Vogue Shopping Centre vermischt sich die Kultur Thailands mit der Welt der Großketten wie z. B.  Kentucky Fried Chicken. Umringt von Kleiderstangen werden Delikatessen, Souvenirs und Süßigkeiten verkauft, während die Schilder und Werbungen der großen Unternehmen nie weit entfernt sind. Es sollte kein Wunder sein, dass gerade Krabi ein pulsierender Ort ist, denn während Phuket oftmals von Touristen überlaufen wird, bleibt Krabi überraschend ruhig. Lokale Erlebnisse vermischen sich hier nur langsam mit der Globalisierung.

Thailands Währung ist Baht und Einwohner verwenden hauptsächlich Bargeld, jedoch haben Touristen an vielen Orten die Möglichkeit, mit Kreditkarten oder alternativen Zahlungsmethoden zu bezahlen. Auch in Kleinstädten wie Krabi, deren Einkommensquelle an den Tourismus gebunden ist, ist es wichtig, dass lokale Unternehmen verschiedene Zahlungsalternativen anbieten. Apple Pay ist eines der Beispiele, das sich immer weiter durchsetzt, da es einfach zu integrieren und anzubieten ist. Immer mehr Menschen besitzen heute ein Smartphone. Zudem gibt es einen Trend, Shops mit einem iPad Kassensystem auszustatten, um den Kunden eine bessere Auswahl bereitzustellen. Geschäften, in denen Touchscreens und iPads für Kunden zur Verfügung stehen, breiten sich langsam im Süden aus und offenbaren den Besuchern eine Welt des modernen Thailands, wie es Bangkok vormacht. 

Von Bubble Tea bis zu Streetfood

Thailand ist als kulinarisches Mekka bekannt, das sich selten davor scheut, neue Gerichte hervorzuzaubern. Entlang der Hauptstraße verkaufen die Imbissstände Fleisch am Spieß und Samosa, während die Geschäfte wenige Meter weiter vorgepackte Süßigkeiten und Backwaren anbieten. Natürlich darf der amerikanische Trend des Fried Foods nicht fehlen, denn auch in Krabi können Besucher Doughnuts und süßen Bubble Tea probieren und für Kaffee à la Starbucks anstehen. Produkte wie das thailändische getrocknete Seegras sind in den kleinen Läden sowie großen Supermärkten zu finden. Trotz Hitzestunden und Landwirtschaft sind die Erfahrungen der thailändischen Metropolen präsent und zeichnen ein Bild aus bunten Farben und traditioneller Kultur. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort: Liebe geht bekanntlich durch den Magen. In Krabi Stadt bekommen Besucher selten genug von den kulinarischen Besonderheiten des Landes.

Ein Spaziergang durch Krabi

Krabi Stadt ist und bleibt ein Schmelzpunkt der Kulturen: angefangen bei den verschiedenen Gerichten der Verkaufsstände bis zum Kontrast aus Modern und Alt. Wer durch die Straßen von Krabi Stadt spaziert, lernt Thailand von einer besonderen Seite kennen und wird zum selben Entschluss kommen: Hier schreibt Thailand gerade Geschichte.

Thailand ist das Einsteigerland Nummer 1, wenn es um Rucksackreisen geht. Viele Backpacker wagen das Abenteuer und erkunden das Land der Vielfalt auf eigene Faust. Hotel oder Übernachtungsmöglichkeiten werden schließlich vor Ort gebucht und jedes Ziel meist spontan ausfindig gemacht. All das geschieht schließlich nur mit einem Rucksack, der mit den wichtigsten Dingen befüllt wird. Attraktiv sind solche Backpacker-Reisen besonders bei digitalen Nomaden, die die Welt bereisen, dabei aber weiterhin Geld verdienen möchten oder auch müssen. Vor allem gilt Thailand als recht preisgünstiges Land, was schließlich attraktiver für Touristen erscheint, die dort für eine Weile ihre Zelte aufschlagen möchten.

Grundsätzliche Tipps für die Planung

Bei einer Rundreise durch Thailand gibt es einiges, was man beachten sollte, um das Abenteuer zu gestalten und sich auch auf die kulturellen Gegebenheiten des Ziellandes einzustellen. Die Einreise gestaltet sich meist recht unkompliziert. Grundsätzlich ist es so, dass natürlich ein Reisepass benötigt wird. Dieser muss noch mindestens sechs Monate nach der Einreise gültig sein. Für eine recht kurze Backpacker-Reise von bis zu 30 Tagen wird kein Visum benötigt, sondern lediglich ein Rückflugticket, welches die Ausreise zum Zeitpunkt der Einreise bereits bestätigt. Für alle Zeiträume darüber hinaus ist ein Visum Pflicht.

Auch die Reisezeit ist ein wichtiges Kriterium für eine Backpacker-Reise. Nordthailand, welches vom Meer abgeschottet ist, kann am besten zwischen November und Februar erkundet werden. In Südthailand hingegen liegt die beste Reisezeit zwischen Dezember und April. Sprachlich gibt es weniger Besonderheiten, wird natürlich Thai gesprochen. In touristisch angehauchten Regionen verstehen die Einheimischen jedoch die Standardsätze auf Englisch.

Die Internetabdeckung Thailands

Digitale Nomaden sind natürlich besonders an einer guten Internetverbindung interessiert, die aber in den meisten Hotels einwandfrei funktioniert. Trotzdem kann es sinnvoll sein, sich zusätzlich eine thailändische Prepaid-SIM-Karte zuzulegen, um auch unterwegs erreichbar zu sein, Unterkünfte spontan zu buchen oder einfache Dinge im Internet nachzuschlagen.

Diese können immer wieder aufgeladen werden. Grundsätzlich ist die Netzabdeckung bei den meisten Anbietern auch auf kleineren Inseln gut. „Wer abends noch eine Serie oder einen Film schauen möchte, der braucht für eine Stunde Streaming in HD etwa 3 GB Datenvolumen. Die Standardauflösung frisst etwa 1 GB“, erklärt Streaming-Anbieter LATENIGHTSTREAMING. Wer also nicht über WLAN surft, der sollte darauf achten.

Unterkünfte und Fortbewegung

In Thailand haben Backpacker die Qual der Wahl. Hostels sowie Bed & Breakfast und kleine Strandhütten sind dabei ebenso vertreten wie große Luxushotels. Alles in allem bekommt man solche Übernachtungsmöglichkeiten zu einem vergleichsweise günstigen Preis. Das Budget sollte dabei schließlich auch für Lebensmittel und Transport eingeplant werden. Natürlich fallen auch Kosten für mögliche Aktivitäten an, jedoch gehört das zum gewissen Extra, was jeder Backpacker für sich selber einplanen muss.

Thailändische Gerichte kosten meist um die 5 Euro, während Pizza, Burger und Co. im Vergleich schon etwas teurer sind. Grundsätzlich ist thailändisches Essen jedoch recht scharf. Wer das nicht gut vertragen kann, der sollte sich vor Ort immer über den Schärfegrad der Speisen informieren und gegebenenfalls Medikamente einpacken, die die erste Zeit von Durchfall, Magenschmerzen oder Sonstigem überbrücken, bis sich der Körper daran gewöhnt hat.

Als Fortbewegungsmittel kann in Thailand beispielsweise ein Mietwagen gebucht werden. Benzin ist in diesem Land recht günstig, jedoch sind die meisten Menschen dort mit dem Roller unterwegs. Dennoch ist auch die öffentliche Verkehrsanbindung in Thailand sehr gut. Bus, Zug oder das traditionelle Tuk Tuk bringen Reisende schließlich überall hin.

Seite 1 von 3
ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com