Wochenblitz

Wochenblitz

Bangkok - Der obligatorische Aufenthalt im Rahmen des „Sandbox“-Wiedereinreiseprogramms wurde für geimpfte Reisende, die nach Thailand einreisen, auf 5 Tage verkürzt. Auf ihrer Generalversammlung am Freitag unter dem Vorsitz des Premierministers kürzte die CCSA die Aufenthaltsdauer nach den „Sandbox“-Vorschriften von 7 Tagen auf 5 Tage.

Das „Sandbox“-Programm ist eine Einreisemöglichkeit für geimpfte Reisende, mit Ausnahme derjenigen, die aufgrund des Aufkommens der Omicron-Variante aus afrikanischen Ländern anreisen. Diejenigen, die geimpft sind und aus einem der 63 von der thailändischen Regierung genehmigten Länder einreisen, haben Anspruch auf Quarantänebefreiung und müssen nicht am „Sandbox“-Programm teilnehmen.

Im Rahmen des „Sandbox“-Programms können Reisende in jedes der als „blaue“ Zone ausgewiesenen Gebiete, einschließlich Phuket und Krabi, einreisen und sich frei bewegen, anstatt sich in einem Hotel oder einer Einrichtung unter Quarantäne zu stellen. Reisende müssen in einem von SHA+ zugelassenen Hotel oder Resort übernachten. Außerdem müssen sie bei der Ankunft einen RT-PCR-Covid-19-Test und am 4. oder 5. Tag ihres Aufenthalts einen Antigen-Schnelltest durchführen.

Die CCSA genehmigte vor kurzem die Einreise auf dem Landweg am Grenzkontrollpunkt Nong Khai an der Grenze zu Laos ab dem 24. Dezember und auf dem Seeweg.

Für Reisen mit Kindern im Rahmen der „Sandbox“-Regelung:

  • Unter 6 Jahre: Kinder müssen mit ihren Eltern reisen und benötigen ein negatives Ergebnis eines RT-PCR-Tests, der innerhalb von 72 Stunden vor Abflug ausgestellt wurde. Kleine Kinder müssen bei der Ankunft keinen weiteren RT-PCR-Test machen und können stattdessen einen Speicheltest durchführen.
  • 6 bis 11 Jahre: Kinder müssen mit ihren Eltern reisen und benötigen ein negatives Ergebnis eines RT-PCR-Tests, der 72 Stunden vor Abflug ausgestellt wurde.
  • 12 bis 17 Jahre: Jugendliche benötigen ein negatives Ergebnis eines RT-PCR-Tests, der 72 Stunden vor Abflug ausgestellt wurde. Wer mit den Eltern reist, muss sich nicht impfen lassen, Alleinreisende benötigen den Nachweis, dass sie mindestens eine Dosis eines zugelassenen Impfstoffs erhalten haben.

Reisende, die 18 Jahre oder älter sind, müssen mindestens 14 Tage vor der Einreise nach Thailand im Rahmen des „Sandbox“-Programms vollständig mit einem zugelassenen Impfstoff gegen Covid-19 geimpft worden sein. Sie müssen auch ein negatives Ergebnis eines RT-PCR-Tests haben, der 72 Stunden vor Abflug ausgestellt wurde. Reisende müssen eine Versicherungspolice mit einer Deckungssumme von mindestens 50.000 US-Dollar nachweisen.

Personen, die sich innerhalb der letzten 3 Monate mit Covid-19 infiziert haben, müssen ein ärztliches Attest oder mindestens eine Dosis eines zugelassenen Covid-19-Impfstoffs vorlegen.

Quelle: TAT

Bangkok - Das thailändische Gesundheitsministerium sagt, dass die Öffentlichkeit über das Aufkommen der Omicron Covid-19-Variante nicht in Panik geraten sollte. Dr. Kiattiphum Wongrajit sagt, das Ministerium beobachte die Situation und sei in Alarmbereitschaft für mögliche Omicron-Fälle. In der Zwischenzeit sollten die Menschen die bestehenden Maßnahmen zur Krankheitsprävention weiterhin beachten.

„Die Abteilungen für Medizinwissenschaften und Krankheitskontrolle wurden beauftragt, die neue Variante genau zu beobachten und regelmäßig mit der Öffentlichkeit zu kommunizieren, um ihre Bedenken auszuräumen. Inzwischen müssen alle Gesundheitsämter der Provinzen die VUCA-Maßnahmen befolgen – Impfung, universelle Prävention, Covid-freie Einstellung und Verwendung von Antigen-Testkits. Diese Maßnahmen sollten sich insbesondere an vorrangige Gruppen richten, nämlich an Senioren über 60 Jahre, Schwangere und Personen mit gesundheitlichen Problemen.“

Laut einem Bericht der Nation Thailand sollten sich geimpfte Menschen weiterhin an die Covid-19-Präventionsmaßnahmen halten, fügt jedoch hinzu, dass es bisher keine Omicron-Fälle im Königreich gibt.

„Mitglieder der Öffentlichkeit, die geimpft wurden, sollten sich darauf konzentrieren, in ihrem täglichen Leben eine universelle Prävention und Covid-freie Umgebung aufrechtzuerhalten, um ihre Familien und Gemeinschaften sicher zu machen. Das Ministerium hat die Screening-Maßnahmen für Personen aus Ländern mit hohem Risiko erhöht. Die Leute sollten wegen der neuen Variante nicht in Panik geraten, sondern wachsam bleiben und Updates des Ministeriums und der damit verbundenen Regierungsbehörden verfolgen.“

Die Omicron-Variante von Covid-19 wurde erstmals am 24. November in Südafrika gemeldet, nachdem sie in einer am 9. November entnommenen Probe gefunden wurde. Derzeit ist wenig über die Variante bekannt, aber die Weltgesundheitsorganisation hat sie als „besorgniserregende Variante“ eingestuft. Das Aufkommen der neuen Variante hat Thailand und mehrere andere Länder dazu veranlasst, Reisen aus Südafrika und einer Reihe anderer afrikanischer Länder, in denen Omicron gemeldet wurde, einzuschränken oder zu verbieten.

Die Regierung sagt jedoch, dass die Variante die Wiedereröffnung Thailands nicht beeinträchtigen wird, und es gibt derzeit keine Pläne, die Grenzen wieder zu schließen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums kamen zwischen dem 1. und 27. November 116.323 internationale Reisende in Thailand an, von denen nur 149 positiv auf Covid-19 getestet wurden. Nation Thailand berichtet, dass die meisten ausländischen Ankünfte aus den USA, Deutschland, den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich, Japan, Russland, Südkorea, Frankreich, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Singapur stammen.

Quelle: Nation

Bangkok - Der thailändische Premierminister hat das Verkehrsministerium gebeten, die öffentliche Meinung zur Sanierung des Bahnhofs Hua Lamphong in Bangkok einzuschätzen. Die Bangkok Post berichtet, dass der Bahnhof in etwa 3 Wochen geschlossen werden soll. Ein Regierungssprecher sagte, Premierminister Prayuth Chan-o-cha habe alle relevanten Behörden beauftragt, die öffentliche Meinung bei allen Vorschlägen zur kommerziellen Entwicklung zu berücksichtigen.

Darüber hinaus sagte Regierungssprecher Thanakorn Wangboonkongchana, der Premierminister habe Bedenken geäußert, wie sich die Schließung des Bahnhofs auf die Öffentlichkeit auswirken wird. Infolgedessen wird die Staatsbahn von Thailand (SRT) die Anhörungen beschleunigen und die Ergebnisse berücksichtigen, um negative Auswirkungen auf die Menschen zu minimieren. Die SRT hat sich bereits verpflichtet, die historische Fassade des Gebäudes bei einer kommerziellen Sanierung intakt zu halten. Thanakorn sagt, dass die SRT von dem Schuldenerlass profitieren wird, der durch die Sanierung des Bahnhofs gewährt wird.

„In den ersten fünf Jahren wird die SRT voraussichtlich 5 Milliarden Baht pro Jahr gewinnen. Ab dem fünften Jahr wird die Zahl auf etwa 10 Milliarden Baht pro Jahr steigen, was ausreichen wird, um die Schuldenlast der SRT zu verringern.“

Die SRT beschloss, den Bahnhof zu kommerziellen Zwecken zu sanieren, um ihre Schulden zu lindern und wieder ein profitables Unternehmen zu werden. Die Bangkok Post berichtet jedoch, dass während Teile der Einrichtung für die kommerzielle Nutzung saniert werden, die Fassade erhalten bleibt und es Vorschläge gibt, das Atrium des Bahnhofs in ein Lernzentrum oder Museum umzuwandeln.

Sowohl Pendler als auch Akademiker haben sich besorgt über die bevorstehende Schließung des historischen Bahnhofs geäußert. Laut Bangkok Post hat sogar die eigene Gewerkschaft der SRT eine Online-Petition gestartet, um ihn offen zu halten. Der Bahnhof dient seit über 105 Jahren als wichtigster Bahnknotenpunkt Bangkoks, soll aber Ende Dezember geschlossen werden. Nach Angaben der SRT endet der Zugverkehr am Bahnhof am 23. Dezember.

Quelle: Bangkok Post

Bangkoks Yellow Line Skyrail startet Testfahrten

Published in Bangkok
Dienstag, 30 November 2021 15:47

Bangkok - Die neueste Ergänzung zu Bangkoks Skyrail ist da. Die Yellow Line, die von Lat Phrao nach Samrong in Samut Prakan fährt, hat Berichten zufolge seit letztem Donnerstag ihren Testbetrieb vom Wartungsdepot in der Nähe des Bahnhofs Sri Iam im Bezirk Bang Na aus aufgenommen.

Die Yellow Line ist ein Joint Venture im Wert von 54.768,455 Millionen Baht zwischen der thailändischen Mass Rapid Transit Authority und der Eastern Bangkok Monorail Ltd. Sie führt durch eine Reihe von belebten Gegenden wie Sri Lasalle, Sri Bearing, Thipawan und den Einkaufskomplexen Seacon Square und Paradise Park.

Die 30,4 Kilometer lange Linie mit 23 Stationen soll Mitte 2022 fertiggestellt werden, um die Verkehrsstaus auf der Lat Phrao Road und in der Nähe der Airport Rail Link-Stationen zu entlasten.

Am Bahnhof Lat Phrao wird die Linie an die MRT Blue Line sowie an den Airport Rail Link am Bahnhof Lam Sa Li angeschlossen.

Quelle: Nation

Thais werden aus acht afrikanischen Ländern ausgeflogen

Published in Bangkok
Dienstag, 30 November 2021 15:38

Bangkok - Da die thailändischen Behörden ein Reiseverbot für diejenigen aus 8 afrikanischen Ländern erlassen, die die neue Omicron-Variante melden, bereitet sich das Außenministerium darauf vor, thailändische Staatsbürger aus den Hochrisikoländern nach Thailand zurückzubringen. Bürger aus Botswana, Eswatini, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia, Südafrika und Simbabwe können laut einem Beitrag des Ministeriums auf Twitter ab morgen eine COE (Einreisebescheinigung) für die Rückkehr nach Thailand beantragen. Rückkehrer müssen sich online registrieren und müssen bei der Ankunft für 14 Tage in Quarantäne.

Nach den neuen Reisebeschränkungen, die das Gesundheitsministerium am Samstag erlassen hat, wird Besuchern aus acht afrikanischen Ländern die Einreise verboten, um die Ausbreitung der Omicron-Variante zu verhindern, die inzwischen unter anderem in Botswana, Belgien, Hongkong und Israel entdeckt wurde.

Das Ministerium gab außerdem bekannt, dass es einen gecharterten Ethiopian Airlines-Flug ET608 aus Addis Abeba, Äthiopien, entsenden wird, der um 0:10 Uhr abfliegt und am selben Tag um 13:10 Uhr in Bangkok ankommt. Im Dezember wird der Flug jeden Mittwoch (1., 8., 15., 22. und 29. Dezember) durchgeführt.

Kontaktieren Sie die Königlich Thailändische Botschaft in Pretoria unter +27 (0) 829236179 oder die Königlich Thailändische Botschaft in Maputo unter +258 87 788 9902 für weitere Informationen.

Quelle: Nation

Thailand ist ein Land in Asien, das zum einen wegen seiner geografischen Lage mit hervorragenden klimatischen Bedingungen, die viele Arten von Sport besonders auch im Outdoor Bereich ermöglichen, ein sehr Sport aktives Land ist. Dazu kommt aber auch, dass die Bevölkerung Thailands sehr sportbegeistert ist. Dabei gibt es besondere traditionelle thailändische Sportarten, aber auch Sportarten, die aus der langen britischen Kolonialgeschichte resultieren. Viele Sportarten in Thailand werden als Breitensport von der Bevölkerung betrieben. Es gibt aber auch Sportarten, die leistungsmäßig erfolgreich betrieben werden. Diese sind sogar im Fokus von Sportwett-Anbietern und Sportlern.

Thai Boxen weltweit bekannt

(Muay-)Thai Boxen ist weltweit bekannt und die Leistungsstärke der thailändischen Kampfsportler in dieser ganz speziellen Kampfsportkunst ist gefürchtet. Wettkämpfe in diesem Kampfsport gibt es seit dem Jahr 1921. Bereits lange vorher war das Thai Boxen aber schon am thailändischen Hof und bei den kriegerischen Eliten des Landes beliebt. In dieser Sportart feiert Thailand bei Olympischen Spielen praktisch seine einzigen Erfolge. Es gibt auch viele Wettkämpfe und Meisterschaften, die von einem Millionenpublikum verfolgt werden. Das gilt für Live Events genauso wie für Übertragungen und Streams im Internet und TV. Beispielsweise beim Oddspedia Live Ticker können zahlreiche live Events im Sportevent- und Spotwettbereich verfolgt werden. Das Thaiboxen unterscheidet sich von anderen Boxsportarten vor allem dadurch, dass neben den Fäusten auch Tritte mit Fuß, Beinkicks und Knie erlaubt sind. Es gibt neben der harten Vollkontaktvariante, die mit Kopfschutz ausgeführt wird, auch abgewandelte Varianten wie das Kickboxen mit Soft Kontakt. Mit Krabi Krabong gibt es außerdem eine spezielle Kampfsportart, die es nur in Thailand gibt und die sogar vom König als Fan verfolgt wird. Auch hier gibt es anspruchsvolle Meisterschaften und Wettbewerbe.

Weitere Sportarten in Thailand

Der europäische Fußball wird in Thailand zwar auch gespielt und ist auch in Profi-Ligen vertreten. Allerdings ist Fußball in Thailand mehr eine Randsportart. Bei einer WM war Thailand auch noch nie vertreten. Traditionell wird mehr Rugby gespielt, was auch mit der britischen Kolonialvergangenheit Thailands zu tun hat. Außerdem ist auch Golf sehr beliebt und quasi ein Volkssport, was ein erheblicher Unterschied zu den anderen Staaten ist, in denen Golf traditionell ein Sport der Eliten und der "Schönen und Reichen" ist. Wegen des traumhaften milden Klimas hat Thailand zahlreiche Golfplätze, die auch von der breiten Bevölkerung genutzt werden. Insgesamt hat Thailand über 100 solche Golfplätze, die ohne teure Mitgliedsbeiträge auch von nicht privilegierten Bevölkerungsschichten genutzt werden können. Das beginnt schon bei den Kindern. Eine landestypische Sportort ist Sepak Takraw. Dieses dem Volleyball ähnliche Spiel mit einem Rattanball wird im Gegensatz zum Volleyball mit den Füßen ausgeführt. Außerhalb von Asien ist diese Variante praktisch unbekannt. Tennis ist ebenfalls sehr gefragt in Thailand. Auch hier begünstigt das gute Wetter wieder die Anlage von Tennisplätzen im Grünen und Outdoor und bietet den Tennisfreunden beste klimatische Bedingungen das ganze Jahr über. Teilweise ist das Spiel auch eine Kombination aus Volleyball und Badminton. Auf jeden Fall ist es sehr beliebt und es gibt anspruchsvolle Wettbewerbe.

Wassersport durch die Geografie ideal

Jede Form von Wassersport ist in Thailand gefragt. Das betrifft vor allem auch tauchen, schnorcheln und Surfen sowie Schwimmen. Das hat mit der Lage am Ozean mit endlosen Stränden zu tun. Einheimische und Touristen finden hier ideale Bedingungen für jede Form von Wassersport. Auch die zahlreiche Inselwelt von Thailand bietet hier ideale Bedingungen für Wassersport jeder Art. Im Gegensatz zu diesen aktiven Sportarten ist aber zum Beispiel auch Makruk sehr populär, eine Form des Schach-Spiels, die für Thailand typisch ist und viele Anhänger hat. Thailand hat auch zahlreiche Nationalparks, die zu anspruchsvollen Trekking touren einladen. Das gilt zu Fuß genauso wie für Radfahrer, die hier anspruchsvolle Trails finden. Sehr im Kommen ist Bowling, besonders auch bei der jüngeren Bevölkerung Thailands. Überall entstehen Bowlingcenter, die gern als Freizeitsport genutzt werden. Es gibt aber ebenso auch Meisterschaften in dem Sport.

Thailand Sporthochburg

Thailand ist auf jeden Fall ein sportbegeistertes Land, das auch für Sportwettfans viele attraktive Wettbewerbe bietet. Und aufgrund der idealen geografischen Bedingungen ist Thailand vor allem auch ein Land für den Outdoorsport in vielen verschiedenen Richtungen und den Wassersport. Das gilt für Urlauber und Einheimische. Vor allem hat Thailand mit dem Thai Boxen eine exklusive Sportart, in der es weltweit mit langer Tradition führend ist und auch Wettbewerbe und Weltmeisterschaften gewinnt.

Spielen in Online-Casinos - Wichtige Tipps für Neulinge

Published in Ausland
Dienstag, 30 November 2021 14:07

Wer als Einsteiger in einem Online Casino spielen möchte, hat sicherlich sehr viele Fragen, wie er sich zu verhalten hat und worauf er achten sollte. Nachfolgend werden wichtige Tipps für Einsteiger gegeben, damit auch Anfänger ihre individuellen Gewinnchancen maximieren können. Diese Tipps können für Anfänger sehr wichtig sein, damit sie sich ein klares Bild über das Spielen in einem Online Casino machen können.

Denn auch in einem Online Casino wird um Echtgeld gespielt, was man beim Spielen letztlich auch verlieren kann. Ein Online Casino kann ebenfalls spielsüchtig machen, wie ein altbewährtes Offline Casino. Online Casinos haben gegenüber Offline Casinos den Vorteil, dass es keinen Dresscode gibt, und dass sie zumeist 24 Stunden rund um die Uhr bespielt werden können.

Neue Software ermöglicht das Spielen in einem Online Casino von unterwegs. Spieler bleiben hierdurch immer flexibel und können spielen wann und wo sie möchten. Das ist ein enormer Vorteil. Wer spielen möchte, kann dies sofort tun, ohne dass auf Öffnungszeiten oder Örtlichkeiten geachtet werden muss.

Allen Casinos ist gemeinsam, dass Glück zunächst einmal ein Faktor ist, der den großen Gewinn ausmacht und nicht beeinflussbar ist. Hierüber sollten sich Einsteiger immer im Klaren sein. Es ist immer der Faktor Glück, der den Gewinn ausmacht. Mit besonderem Können hat das nichts zu tun. Ein Casino, ob online oder offline, hat generell den sogenannten Hausvorteil.

Hieran führt auch bei Online Casinos kein Weg daran vorbei. Generell sollten Anfänger mit einem festen Budget starten. So steht von Anfang an fest, welcher Betrag maximal verloren werden darf. Denn Glücksspiel hat einen Unterhaltungsfaktor. Als Einnahmequelle ist das Glücksspielt generell ungeeignet. Aus diesem Grund sollte auch niemals weiteres Geld dafür genutzt werden, das verlorene Geld wieder zurückzugewinnen.

Wer sich das Verlieren von Geld nicht leisten kann, sollte besser gar nicht spielen. Umgekehrt gilt, dass eine einmalige Glückssträhne Zufall ist und kein Können. Wer als Anfänger plötzlich einen hohen Gewinn gemacht hat, sollte besser aufhören und den Gewinn mitnehmen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Glückssträhne anhält und weitere Gewinne erzielt werden können, ist überaus gering. Hierüber müssen sich Anfänger stets im Klaren sein. Andernfalls droht ein wirtschaftlich nicht vertretbarer Verlust an liquiden Mitteln und eine Spielsuchtgefahr.

Online Casinos belohnen ihre Neukunden und später auch die Bestandskunden mit vielen Promotions. So werden Boni ausgeschüttet, Freispiele verschenkt und VIP Programme aufgelegt. Diese Zugaben sind wahre Geschenke, sodass sie auch für Anfänger lukrativ sind und genutzt werden sollten.

Die sogenannten Neukundenboni oder Willkommensgeschenke sollten Einsteiger stets mitnehmen und nicht ungenutzt lassen. Aus diesen Geschenken können echte und barwerte Gewinne generiert werden, obwohl kein eigenes Kapital eingesetzt wurde.

Die Gewinne werden dann in Echtgeld ausgezahlt, wenn die Bonusvoraussetzungen erfüllt worden sind. Eine gute Übersicht zu den unterschiedlichen Boni der verschiedenen Online Casinos findet man beispielsweise im Casino.online Bonusvergleich.

Jedes Online Casino hat unterschiedliche Belohnungsprogramme für ihre Kundschaft im Angebot, sodass sich hier ein Vergleich durchaus lohnen kann, um die besten Boni für sich selbst herauszufiltern, um sich dann entsprechend am Online Casino anzumelden. Der Wettbewerb unter Online Casinos ist ungebrochen hoch. So kommt es bisweilen vor, dass sich die einzelnen Anbieter immer wieder versuchen zu überbieten. Das können sich neue Spieler sehr zu Nutze machen. Gewählt wird dann der Anbieter, der den höheren Bonus ausschüttet.

Im Online Casino sollten Einsteiger dann die für sie passenden Spiele auswählen. Nicht jeder pokert gern oder spielt gern Baccarat. Sehr beliebt sind die Slots, bei denen die Einsätze schon bei einem Euro Cent beginnen. Ein einfaches Spiel ist beispielsweise auch Roulette. Gern gespielt wird auch Keno, weil es entspannend wirkt und nach der Einsatzplatzierung einfach nur das Ergebnis abgewartet werden muss. Seriöse Online Casinos arbeiten häufig mit den global größten Softwareherstellern zusammen.

Hierzu gehören Microgaming, Netent oder Playtech. Online Casinos, die mit diesen großen Firmen zusammenarbeiten, gelten gemeinhin schon einmal als seriös. Diese großen Softwarefirmen können es sich nicht erlauben, ihren eigenen Ruf zu schädigen und achten sehr auf ihre Vertragspartner. Ein weiteres Kriterium, um die Seriösität eines Online Casinos unterstellen zu können, ist eine entsprechende Lizenz. Lizensierte Online Casinos können als seriös eingestuft werden. Lizenzen werden beispielsweise in Malta, Großbritannien oder Gibraltar vergeben. Mit einer Lizenz wird das Online Casino stets auf einen reibungslosen Geschäftsverlauf kontrolliert. Die Kontrollen sind streng und treffen die Online Casinos auch stets unerwartet.

Bangkok - Der Chef der Bangkok Metropolitan Police sagte, dass er die Frustrationen der Eigentümer von Unternehmen im nächtlichen Unterhaltungsgeschäft verstehe, berichtete Bangkok Business News.

Im selben Atemzug sagte Pol Generalleutnant Samran Nuanma, er werde jede Einrichtung wie Bars, Pubs und Karaokes, die eröffnet werden, strafrechtlich verfolgen... Oder jedes Restaurant ohne SHA- oder TSC+-Akkreditierung, das nach 21:00 Uhr Alkohol ausschenkt.

Er erinnerte alle daran, dass die Strafen nach Regel 45 Unterabschnitt 2.4 ein Jahr im thailändischen Gefängnis und/oder eine Geldstrafe von 100.000 Baht umfassen.

Die Abgeordneten und Maj-Gens Jirasan und Nitthithorn unterstützten den Chef und fügten der Liste "sathan borigaan" hinzu - der Euphemismus für Orte der Prostitution.

Diejenigen Restaurants, die geöffnet werden dürfen, dürfen nur 50% der Kapazität in geschlossenen Räumen oder 75% im Freien haben.

Die Polizei erinnerte jeden Besitzer daran, sich der Regeln, Vorschriften und Protokolle bewusst zu sein, damit er nicht gegen das Alkoholverbot verstößt.

Quelle: BBN

Bangkok - Thailands Minister für Tourismus und Sport, Pipat Ratchakitprakan, der in den letzten Wochen zunehmend an den Rand gedrängt und bei Entscheidungen auf hoher Ebene abwesend war, sagt, er werde die CCSA drängen, das Verbot des Alkoholkonsums in Restaurants von 21:00 bis 23:00 Uhr oder sogar Mitternacht zu lockern.

Dies sei zum Vorteil der Touristen vor dem Neujahrs-"Countdown", berichtete TNN.

Der Minister wird den Vorsitz eines Unterausschusses für Tourismus und Sport führen und plant, das Thema anzusprechen und es dann bei seiner Hauptsitzung am Freitag an das Zentrum für die Verwaltung der Covid-19-Situation weiterzuleiten.

Die Sprache des Berichts zeigt, dass der Minister keine Befehle mehr erteilen kann – die CCSA wird ihm sagen, was er zu tun hat.

TNN berichtete auch, dass der Minister daran arbeitet, die ATK-Tupfertests durchzuführen, um die Bequemlichkeit von Touristen bei allen Einreiseformen nach Thailand zu erleichtern, sei es Test and Go, Sandbox, AQ, QQ, AHQ und SQ.

In den ersten 25 Tagen der Wiedereröffnung Thailands seien täglich etwa 4.000 Touristen gekommen, heißt es in dem Bericht, das heißt 100.000 vom 1. bis 25. November.

Quelle: TNN

Polizisten gehen vermehrt gegen Straßenrennen vor

Published in Bangkok
Montag, 29 November 2021 17:07

Bangkok - Die Royal Thai Police (RTP) will ein Gesetz ändern, das ein illegales Motorrad-Straßenrennen als ein Rennen klassifiziert, das aus fünf oder mehr Rennfahrern besteht. Die Polizei möchte, dass dies auf zwei oder mehr Rennfahrer geändert wird.

Der stellvertretende nationale Polizeichef Pol Gen Damrongsak Kittiprapas sagte, ein Entwurf zur Änderung des Landverkehrsgesetzes werde von einem Senatsausschuss geprüft.

Die Polizei im ganzen Land wird zu gegebener Zeit über die Änderung informiert, damit sie angewendet werden kann, sagte Pol Gen Damrongsak.

Die vorgeschlagene Änderung kommt, während die Polizei landesweit gegen illegale Rennen vorgeht, was dazu führte, dass in diesem Monat fast 20.000 Motorräder beschlagnahmt wurden.

Als Teil des Durchgreifens wird die Polizei die sozialen Medien überwachen, um nach Straßenrennen zu suchen, sagte er und fügte hinzu, dass Schulen wegen des Problems untersucht werden, da 50% der Rennfahrer im schulpflichtigen Alter sind. Die Leute können die Polizei über illegale Rennen informieren und eine Belohnung von 3.000 Baht erhalten, sagte Pol Gen Damrongsak.

Unterdessen ist die Provinzpolizeiregion (PPR) 3 gegen illegale Straßenrennen in Chaiyaphum, Buri Ram, Yasothon, Sri Sa Ket, Surin, Amnat Charoen und Ubon Ratchathani vorgegangen.

Der stellvertretende PPR3-Chef Pol Maj Gen Promnattaket Hamkampai sagte, die Polizei habe rechtliche Schritte gegen 2.851 Personen eingeleitet und 2.051 Bikes und 279 modifizierte Auspuffrohre beschlagnahmt.

Quelle: Bangkok Post

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com