Wochenblitz

Wochenblitz

LGBTIQ+-Community fordert mehr Rechte

Published in Bangkok
Samstag, 20 November 2021 17:06

Bangkok - Als Thailands Gesetz zur gleichgeschlechtlichen Ehe am Donnerstag von einem Richtergremium des Verfassungsgerichts blockiert wurde, war die LGBTIQ+-Community am Boden zerstört.

Viele glaubten, der Gesetzentwurf werde endlich ernst genommen. Die Zweifel der LGBTIQ+-Community wurden jedoch bestätigt, als die Richter sie abwiesen. Aktivisten sagen, die herrschenden Signale signalisieren, dass Thailands konservative Elite immer noch nicht bereit ist, ihnen gleiche Rechte anzubieten.

Nattawut Buaprathum, stellvertretender Parteivorsitzender der Move Forward Partei, sagte gegenüber Thai Enquirer, es scheine noch mehr Zeit in Anspruch zu nehmen.

„Das Gericht entschied unter Berufung auf Abschnitt 1448 des thailändischen Zivil- und Handelsgesetzbuchs, dass nur die Ehe zwischen Männern und Frauen verfassungsmäßig ist“, sagt Nattawut. „Aber sie waren sich auch einig, dass Thailand vielfältiger wird.“

§ 1448 der Verfassung besagt, dass nur Männer und Frauen über 17 Jahren heiraten dürfen.

Nattawut fügte hinzu, dass das Geschlecht seit über 70 Jahren basierend auf dem bei der Geburt gegebenen Geschlecht bestimmt wird. Aber er sagte, dass heute viele moderne Länder die Geschlechtervielfalt stark befürworten.

„Menschen können sich einer Operation unterziehen, um ihr Geschlecht zu ändern oder ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.“

Für Nattawut ist dieser Moment nicht nur frustrierend, sondern auch verwirrend. Er merkte an, dass die Nation die LGBTIQ+-Aufrufe nach Gleichberechtigung ernst nehmen muss. Er sagt, dass es keinen Sinn macht, dass ein Gesetz vorgeschlagen wird, um geschlechtsspezifische Menschen zu unterstützen. Aber dann werden die vorgeschlagenen Änderungen durch eine veraltete Sichtweise des Geschlechts aufgehalten.

„Die Begriffe ‚Mann‘ und ‚Frau‘ im Code sollten sich stattdessen auf ‚Person‘ oder ‚Menschen‘ beziehen“, sagte Nattawut.

Diese Ansicht haben die meisten Menschen in der LGBTIQ+-Community. Die meisten Gender-Rechtsaktivisten haben das Gefühl, dass Thailand immer noch in einer archaischen Vergangenheit steckt, wenn es um die Gleichstellung der Geschlechter geht. Sie meinen, es sei an der Zeit, dass sich der Rest des Landes an die modernen Normen anschließt.

Nichanat Sudlapa, Gründerin der Ruam Thai United Partei und das erste Transgender-Model aus Thailand, das bei der New York Fashion Week spazieren ging, ging auf Facebook, um ihre Meinung zu der Abstimmung zu äußern.

„Heute ist ein weiterer Tag in der thailändischen Geschichte der Gleichstellung der Geschlechter“, sagt sie. "Homosexuelle Paare haben immer noch kein Recht zu heiraten."

Nichanat fuhr fort, dass die thailändische Regierung geschlechtsspezifische Menschen als Instrument zur Förderung des Landes einsetze, aber stattdessen ihren Kampf für Rechte ignoriert und kontinuierlich ein Zwei-Geschlechter-System vorantreibe.

„Wo ist unser Platz in der Gesellschaft? Können wir gleich leben?“

Quelle: Enquirer

Es sind Expats, keine Touristen, die Thailand besuchen

Published in Meistgelesen
Samstag, 20 November 2021 17:04

Bangkok -Thanet Supharothatrangsi, Vorsitzender der Chonburi Tourism Business Association, wiederholte, was die Leute seit Wochen, wenn nicht Monaten, im Internet sagen.

In einem Interview mit Wirtschaftsmedien sagte er, dass trotz der Rhetorik der Regierung nach ihren viel gepriesenen Wiedereröffnungsansprüchen praktisch keine Touristen nach Thailand kommen.

Die einzigen Ankünfte seien überhaupt keine echten Touristen. Nur Geschäftsleute, Immobilienbesitzer oder solche mit Familien.

Die Tourismusbranche profitiert kaum. Er macht Hindernisse für potenzielle Touristen verantwortlich und sagt, Thailand habe sich selbst in den Fuß geschossen, als es die Möglichkeit hatte, es besser zu machen, und liege jetzt sogar hinter dem Nachbarland Kambodscha zurück.

Er erwähnte die belanglosen und verblüffenden Einschränkungen bezüglich Alkohol und Nachtleben und sagte, Touristen könnten nicht einmal Neujahr mit einem Drink feiern.

"Die Realität", sagte er, "ist, dass die Erholung des Tourismus extrem gering ist. In Chonburi sehen wir täglich nur 200-300 Touristen."

„Nicht einmal 10.000 sind angekommen – normalerweise wären es vor der Pandemie eine Million."

"Thailand hat sich selbst in den Fuß geschossen, obwohl es das erste Land in Südostasien war, das seine Grenzen für internationale Touristen öffnete."

Öffnung hätte wirklich Öffnung bedeuten sollen, nicht diese halbgare Wiedereröffnung, sagte er.

Ein RT-PCR-Test aus ihrem Heimatland innerhalb von 72 Stunden hätte ausgereicht, um bei der Ankunft nicht noch einmal getestet zu werden, sagte er.

Sie hätten sofort ohne Einschränkungen rein und überall hingehen dürfen, bemerkte er.

Stattdessen wurden ihnen mit der gesamten Dokumentation des Thailand-Passes und den Tests bei der Ankunft und einer eintägigen Quarantäne, um auf die Ergebnisse zu warten, lächerliche Hindernisse in den Weg gelegt.

Er sagte, dass sich Kambodscha erst nach Thailand öffnete, aber es gab keine dummen Hindernisse, also reisten die Leute stattdessen dorthin.

"Echte Touristen machen sich nicht die Mühe, nach Thailand zu kommen", fuhr er in einer kontrollierten und gemessenen Reihe von Aussagen fort, die vollständig widerspiegeln, was die Internetnutzer gesagt haben.

„Man kann es an den Hotelbuchungen sehen. Sie bleiben nur eine Nacht in einem Hotel, um auf ihr Testergebnis zu warten, dann gehen sie woanders hin."

"Sie sind keine Touristen, sondern Geschäftsleute, Haus- und Eigentumswohnungsbesitzer oder Menschen mit Familien in Thailand."

Abgesehen von ein paar Seelen "kommen Touristen einfach nicht nach Thailand", sagte der Wirtschaftsführer.

Er forderte, die Hürden für potenzielle Touristen zu beseitigen, insbesondere aber den RT-PCR-Test bei der Ankunft.

Er sagte, die Tourismusunternehmen des Landes seien bereit für Besucher und es sei an der Zeit, dass die Behörden real werden, die großen Behauptungen aufgeben und die Leute dazu bringen, wieder Thailand zu besuchen.

Sie waren seit dem Start der Phuket Sandbox vor Monaten bereit, aber seitdem gab es Verzögerungen nach Verzögerungen, da die Behörden ihre Meinung änderten und alle verwirrten.

Er griff auch die Entscheidung an, Nachtclubs, Kneipen und Bars nicht wieder zu öffnen, und die Frage, dass kein Alkohol ausgeschenkt werden darf oder das Trinken eingeschränkt wird.

"Touristen werden nicht einmal etwas trinken können, um das neue Jahr zu feiern", fuhr er fort. „Man hat ihnen gesagt, dass sie das nicht vor dem 15. Januar tun können.“

Als weiteres erbärmliches Beispiel für die bestehenden Hindernisse nannte er das Pattaya Music Festival mit all seinen Beschränkungen und dem Verbot von Alkohol.

"Die Leute können nichts trinken und nicht einmal von ihren Sitzen aufstehen, um zur Musik zu tanzen", sagte er und wies darauf hin, dass solche Einschränkungen nur innerhalb des Sperrgebiets galten.

Draußen kauften die Leute Alkohol und genossen die Musik.

"Was ist das für eine Kontrolle?" E kochte sichtlich verärgert über die Maßnahmen seines Landes.

Als weiteren Beweis für seine Behauptungen verwies er auf ein führendes deutsches Reiseunternehmen, das normalerweise 3.000 bis 4.000 Touristen pro Monat entsendet.

Er sagte, sie würden nur 20 pro Tag schicken und nicht nach Pattaya – sie würden fast alle nach Phuket gehen, beklagte er.

Quelle: AseanNow

Europäische Touristen wollen nach Samui

Published in Phuket & Süden
Freitag, 19 November 2021 10:25

Surat Thani - Thai Channel 7 berichtete, dass die Buchungen von Europäern für den Besuch der Ferieninsel Samui ein aufregendes Niveau erreichten... Noch nicht – aber im Dezember.

In einer Rede vor dem Bezirksamtsleiter Theerapong Chuaychu gab er die neuesten Details zur Reaktion und den Tests von Covid bekannt.

Die Impfungen auf Koh Samui, Koh Tao und Koh Phangan von einer Dosis auf drei hatten inzwischen 70% der Bevölkerung überschritten.

Seit dem 18. Juli bis 15. November gab es auf Samui 1.017 Covid-Fälle.

Der Chef fügte hinzu, dass seit der Wiedereröffnung Thailands am 1. November 924 Ausländer nach Samui gekommen seien.

Aber im Dezember gebe es Buchungen für "satte" 2.200 Europäer.

Quelle: Channel 7

Es sind Expats, keine Touristen, die Thailand besuchen

Published in Bangkok
Freitag, 19 November 2021 10:14

Bangkok -Thanet Supharothatrangsi, Vorsitzender der Chonburi Tourism Business Association, wiederholte, was die Leute seit Wochen, wenn nicht Monaten, im Internet sagen.

In einem Interview mit Wirtschaftsmedien sagte er, dass trotz der Rhetorik der Regierung nach ihren viel gepriesenen Wiedereröffnungsansprüchen praktisch keine Touristen nach Thailand kommen.

Die einzigen Ankünfte seien überhaupt keine echten Touristen. Nur Geschäftsleute, Immobilienbesitzer oder solche mit Familien.

Die Tourismusbranche profitiert kaum. Er macht Hindernisse für potenzielle Touristen verantwortlich und sagt, Thailand habe sich selbst in den Fuß geschossen, als es die Möglichkeit hatte, es besser zu machen, und liege jetzt sogar hinter dem Nachbarland Kambodscha zurück.

Er erwähnte die belanglosen und verblüffenden Einschränkungen bezüglich Alkohol und Nachtleben und sagte, Touristen könnten nicht einmal Neujahr mit einem Drink feiern.

"Die Realität", sagte er, "ist, dass die Erholung des Tourismus extrem gering ist. In Chonburi sehen wir täglich nur 200-300 Touristen."

„Nicht einmal 10.000 sind angekommen – normalerweise wären es vor der Pandemie eine Million."

"Thailand hat sich selbst in den Fuß geschossen, obwohl es das erste Land in Südostasien war, das seine Grenzen für internationale Touristen öffnete."

Öffnung hätte wirklich Öffnung bedeuten sollen, nicht diese halbgare Wiedereröffnung, sagte er.

Ein RT-PCR-Test aus ihrem Heimatland innerhalb von 72 Stunden hätte ausgereicht, um bei der Ankunft nicht noch einmal getestet zu werden, sagte er.

Sie hätten sofort ohne Einschränkungen rein und überall hingehen dürfen, bemerkte er.

Stattdessen wurden ihnen mit der gesamten Dokumentation des Thailand-Passes und den Tests bei der Ankunft und einer eintägigen Quarantäne, um auf die Ergebnisse zu warten, lächerliche Hindernisse in den Weg gelegt.

Er sagte, dass sich Kambodscha erst nach Thailand öffnete, aber es gab keine dummen Hindernisse, also reisten die Leute stattdessen dorthin.

"Echte Touristen machen sich nicht die Mühe, nach Thailand zu kommen", fuhr er in einer kontrollierten und gemessenen Reihe von Aussagen fort, die vollständig widerspiegeln, was die Internetnutzer gesagt haben.

„Man kann es an den Hotelbuchungen sehen. Sie bleiben nur eine Nacht in einem Hotel, um auf ihr Testergebnis zu warten, dann gehen sie woanders hin."

"Sie sind keine Touristen, sondern Geschäftsleute, Haus- und Eigentumswohnungsbesitzer oder Menschen mit Familien in Thailand."

Abgesehen von ein paar Seelen "kommen Touristen einfach nicht nach Thailand", sagte der Wirtschaftsführer.

Er forderte, die Hürden für potenzielle Touristen zu beseitigen, insbesondere aber den RT-PCR-Test bei der Ankunft.

Er sagte, die Tourismusunternehmen des Landes seien bereit für Besucher und es sei an der Zeit, dass die Behörden real werden, die großen Behauptungen aufgeben und die Leute dazu bringen, wieder Thailand zu besuchen.

Sie waren seit dem Start der Phuket Sandbox vor Monaten bereit, aber seitdem gab es Verzögerungen nach Verzögerungen, da die Behörden ihre Meinung änderten und alle verwirrten.

Er griff auch die Entscheidung an, Nachtclubs, Kneipen und Bars nicht wieder zu öffnen, und die Frage, dass kein Alkohol ausgeschenkt werden darf oder das Trinken eingeschränkt wird.

"Touristen werden nicht einmal etwas trinken können, um das neue Jahr zu feiern", fuhr er fort. „Man hat ihnen gesagt, dass sie das nicht vor dem 15. Januar tun können.“

Als weiteres erbärmliches Beispiel für die bestehenden Hindernisse nannte er das Pattaya Music Festival mit all seinen Beschränkungen und dem Verbot von Alkohol.

"Die Leute können nichts trinken und nicht einmal von ihren Sitzen aufstehen, um zur Musik zu tanzen", sagte er und wies darauf hin, dass solche Einschränkungen nur innerhalb des Sperrgebiets galten.

Draußen kauften die Leute Alkohol und genossen die Musik.

"Was ist das für eine Kontrolle?" E kochte sichtlich verärgert über die Maßnahmen seines Landes.

Als weiteren Beweis für seine Behauptungen verwies er auf ein führendes deutsches Reiseunternehmen, das normalerweise 3.000 bis 4.000 Touristen pro Monat entsendet.

Er sagte, sie würden nur 20 pro Tag schicken und nicht nach Pattaya – sie würden fast alle nach Phuket gehen, beklagte er.

Quelle: AseanNow

Alkoholkonsum erhöht das Risiko einer Ansteckung mit Covid

Published in Bangkok
Freitag, 19 November 2021 09:18

Bangkok - Der Direktor des Gesundheitsministeriums sagte INN, warum es eine sehr schlechte Idee sei, Menschen in Pubs, Bars und Nachtclubs das Trinken zu erlauben... Und warum Alkohol bei der Verbreitung von Covid eine solche Bedrohung darstellte.

Dr. Suwannachai Wattanayingcharoenchai führte eine Liste von Gründen an, die so lang wie sein Nachname war.

Die Praktikabilität des Sitzens in einer Bar sei von größter Bedeutung - die Leute würden lange Zeit in unmittelbarer Nähe bleiben und sich selbst und die Regeln vergessen.

Aber es gibt auch medizinische Gründe.

"Alkohol führt dazu, dass die Muskeln im Hals um den Rachen herum weniger effektiv sind", sagte er.

„So kann Covid leichter eindringen und in die Lunge gelangen.

„Außerdem schwächt Alkohol die weißen Blutkörperchen, wenn Covid-19-Keime in den Körper gelangen“, fuhr er fort.

"Es ist also leicht, sich anzustecken."

Er sagte, dass die soziale Distanzierung oft vergessen wird und die Menschen beim Trinken keine Masken tragen, was die mit dem Alkoholkonsum verbundenen Gefahren weiter erhöht.

Er behauptete, dass eine in den ersten beiden Novemberwochen durchgeführte Umfrage des Ministeriums in der Öffentlichkeit ergeben habe, dass 56,8% keine Änderungen an den Regeln für den Alkoholausschank wünschten.

An anderer Stelle zielte ein Tourismus-Geschäftsführer von Chonburi auf viele Beschränkungen ab, darunter das Alkoholverbot und die Tatsache, dass Pubs, Bars und Nachtclubs meistens geschlossen bleiben müssen.

Obwohl er kein Arzt ist, sagte er, dass dies Touristen, die nach Thailand kommen wollen, abschrecke und dass bestimmte Einschränkungen lächerlich seien, zumal Alkohol außerhalb von Clubs, die geschlossen bleiben, leicht erhältlich sei.

Quelle: AseanNow

Student verliert Haare nach Sinovac-Impfung

Published in Phuket & Süden
Freitag, 19 November 2021 09:12

Phuket - Ein 19-jähriger Student in Phuket ist an die Öffentlichkeit gegangen, um zu erklären, dass sein Haar nach seiner zweiten Injektion des Sinovac-Impfstoffs in Büscheln ausfällt.

Die Diagnose wurde von einem Arzt, Bodin Saeliang, dem Berufsschüler im ersten Jahr in Phuket, bestätigt, sagte er Reportern in seinem gemieteten Zimmer in Chalong.

Herr Bodin erklärte, dass seine Familie in Tambon Phru Nai im Bezirk Koh Yao, Phang Nga, lebe, er aber zum Studieren in Phuket bleibe.

Quelle: Phuket News

Frau lässt Kind im Auto zurück, springt in Kanal

Published in Thailand
Freitag, 19 November 2021 09:04

Samut Prakan - Eine Frau sprang am späten Montagabend von einer Brücke auf der Autobahn Bangkok-Chon Buri im Bezirk Bang Bo in einen Kanal und ließ in ihrem Auto auf der Brücke ihre dreijährige Tochter zurück.

Sie wurde seitdem nicht mehr gesehen.

Pol Capt Jatuporn Boonprasong, ein Beamter von Bang Bo, sagte, eine Autobahnpolizei habe am Dienstag gegen 1 Uhr morgens ein Auto mit einem Kind darin gefunden, das auf der Brücke bei Kilometermarkierung 28 auf der Autobahn geparkt sei.

Dies geschah auf der Brücke über Klong Phra Ong Chao Chaiyachit.

Polizei und Rettungskräfte teilten mit, dass ein dreijähriges Mädchen auf dem Beifahrersitz geschlafen habe. Es gab keinen Fahrer.

Eine Überprüfung ergab, dass das Auto Nicha Khemkornsukjit (34) gehörte, die in Bangkoks Bezirk Suan Luang lebte. Das Handy von Frau Nicha wurde im Auto zurückgelassen. Die Polizei benutzte es, um ihre Verwandten zu rufen, um sich um das Kind zu kümmern.

Der 47-jährige Anwohner Prairoj Sornkaew sagte, er habe kurz vor Mitternacht unter der Brücke gefischt und einen Sturz in den Kanal gehört.

Kurz darauf traf ein Auto der Autobahnpolizei ein und er wurde nach dem auf der Brücke geparkten Auto gefragt.

Die Polizei geht davon aus, dass die Fahrerin in den Kanal gesprungen ist und ihre Tochter im Auto zurückgelassen hatte.

Taucher der Ruam Katanyu Foundation machten sich auf die Suche nach der Frau.

Die Mutter der vermissten Fahrerin, Pranee Montree, kam, um sich um ihre Enkelin zu kümmern.

Frau Pranee sagte, ihre Tochter habe familiäre Probleme. Sie habe einen Chinesen geheiratet, aber sie hätten sich getrennt und er sei nach China zurückgekehrt, sagte sie.

Frau Nicha hatte ihre Tochter zweimal aus Stress verletzt, und sie habe das Kind in ihre Obhut genommen.

Am frühen Montagabend rief Frau Nicha an und sagte, sie würde ihre Tochter abholen. Später nahm sie das Mädchen trotz ihrer Proteste in ihrem Auto mit, sagte Frau Pranee.

Die Suche nach Frau Nicha ging weiter.

Quelle: Bangkok Post

Nakhon Si Thammarat - Ein Assistent eines Dorfes hat seine zweijährige Tochter erschossen, nachdem er während eines Streits auf seine Frau geschossen und dann versucht hatte, sich bei der Geburtstagsfeier seiner Frau am Dienstagabend umzubringen.

Die tragischen Ereignisse gipfelten kurz nach Mitternacht in einem zweistöckigen Haus in Tambon Pak Nakhon, sagte Pol Lt Surachet Chokruennapha, der stellvertretende Ermittlungsleiter der Polizeistation Muang.

Sie wurden am Mittwoch gegen 0.30 Uhr der Polizei gemeldet.

Polizei, Arzt und Rettungskräfte wurden zum Einsatzort gebracht.

Sie fanden Nichaphat Chorncharas (2) tot durch einen Schuss und in einer Blutlache in einem Schlafzimmer im zweiten Stock. Ihr Vater, Chaowarin Chorncharas (31), ein stellvertretender Dorfvorsteher, hatte eine schwere Schusswunde am Kopf.

Die Mutter des Mädchens und die Frau von Herrn Chaowarin, Wanwipha Chorncharas (27) schluchzte neben dem toten Kind. Sie blutete aus einem ihrer Ohren, aber nicht durch einen Schuss, teilte die Polizei mit.

Sie erhielt Erste Hilfe, bevor sie und ihr schwer verletzter Ehemann ins Maharat Nakhon Si Thammarat Hopsital gebracht wurden.

Die Polizei beschlagnahmte eine 9-mm-Pistole mit sechs Patronen. Am Tatort wurden auch drei verbrauchte Patronenhülsen und eine abgefeuerte Kugel gefunden.

Die Ermittler sagten, dass Herr Chaowarin und seine Familie im Bezirk Chawang dieser südlichen Provinz leben. Sie waren im Haus der Großmutter seiner Frau, wo am Dienstagabend eine Geburtstagsfeier für seine Frau stattfand. Er und andere Verwandte tranken seit 20 Uhr Alkohol.

Spät in der Nacht fragte seine Tochter nach seinem Handy, damit sie vor dem Schlafengehen darauf spielen konnte, aber er konnte es nicht finden.

Seine Frau sagte ihm, dass er zu viel getrunken habe und deshalb sein Handy nicht finden könne.

Sie begannen zu streiten. Ein wütender Herr Chaowarin stürmte später ins Schlafzimmer und feuerte einen Schuss auf seine Frau ab, verfehlte sie aber. Dann erschoss er seine kleine Tochter. Als nächstes schoss er sich selbst in den Kopf.

Die Hausbesitzerin Wimon Netichai bestätigte, dass es dort eine Geburtstagsfeier für ihre Enkelin gab.

Sie sah, wie Herr Chaowarin gegen Mitternacht den zweiten Stock des Hauses hinaufging. Kurz darauf hörte sie Schüsse und Frau Wanwipha schreien.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Die Entwicklung von mRNA-Covid-19-Impfstoffen ist angesichts ihrer hohen Wirksamkeit und Sicherheit der richtige Weg, sagte Drew Weissman, ein Arzt-Wissenschaftler, der vor allem für seine Beiträge zur RNA-Biologie bekannt ist und dessen Arbeit zur Entwicklung wirksamer mRNA-Impfstoffe beigetragen hat, einschließlich dem Covid-19-Impfstoff, hergestellt von BioNTech/Pfizer.

Dr. Weissman, Medizinprofessor an der Perelman School of Medicine der University of Pennsylvania, sagte, er arbeite derzeit mit der Chulalongkorn University an der Entwicklung eines neuen mRNA-Covid-19-Impfstoffs namens ChulaCov19.

Er war einer von drei Ärzten, die kürzlich für ihre Arbeit an Covid-19-mRNA-Impfstoffen mit dem Prince Mahidol Award 2021 ausgezeichnet wurden.

Wissenschaftler weltweit haben in den letzten drei Jahrzehnten mRNA-Impfstoffe untersucht und entwickelt, von denen einige jetzt bei Patienten eingesetzt werden, um verschiedene Krankheiten zu verhindern, während weitere folgen werden, sagte er.

„mRNA-Impfstoffe gegen Allergien, Krebs, HIV und Malaria sind auf dem Weg."

"Der mRNA-Impfstoff ist hochwirksam und sicher, da er keine Veränderungen der menschlichen DNA verursacht und keine schwerwiegenden Nebenwirkungen bei schwangeren Frauen hat", sagte er.

Er sprach auf einem Online-Forum, das am Mittwoch gemeinsam von der US-Botschaft und der Thai Journalists Association (TJA) organisiert wurde.

Prof. Kiat Ruxrungtham, der Direktor des Covid-19-Impfstoffentwicklungsprojekts des Chulalongkorn Kompetenzzentrums für Impfstoffforschung und -entwicklung (ChulaVRC), sagte, ChulaCov19 habe bereits drei Studienphasen bestanden und gehe nun in die Endphase.

„Bisher hat sich der Impfstoffkandidat als sicher und wirksam beim Schutz gegen verschiedene Stämme des Coronavirus erwiesen, die Covid-19 verursachen, einschließlich der hoch ansteckenden Delta-Variante“, sagte er.

Ungefähr im Januar nächsten Jahres, sagte er, wird sein Team eng mit der Food and Drug Administration (FDA) zusammenarbeiten, um die Endphase der Humanstudien zu starten, voraussichtlich Mitte nächsten Jahres, mit etwa 30.000 Freiwilligen für die Versuche, sagte er.

Es wird erwartet, dass es ein weiteres Jahr dauert, bis ChulaCov19 die endgültige Zulassung für die Verwendung erhält.

Das sollte ungefähr zu dem Zeitpunkt sein, zu dem 80% der Bevölkerung bereits vollständig gegen Covid-19 geimpft sind, sodass ChulaCov19 wahrscheinlich als Auffrischimpfung und zur Injektion von Jugendlichen verwendet wird.

Dieses Projekt zur Entwicklung von Covid-19-Impfstoffen zielt darauf ab, den Zugang der Thailänder zu Covid-19-Impfstoffen zu verbessern.

Es bestehen weiterhin Bedenken hinsichtlich Covid-19, da die Impfrate in bestimmten Teilen der Welt wie Afrika und den pazifischen Inseln immer noch deutlich unter 50% der Bevölkerung liegt, wobei befürchtet wird, dass neue und noch virulentere Varianten als Ausbrüche auftreten könnten.

Quelle: Bangkok Post

Kabinett genehmigt neue Tourismuskampagne 2022

Published in Bangkok
Donnerstag, 18 November 2021 16:31

Bangkok - Das Kabinett hat eine neue Tourismusförderungskampagne „Visit Thailand Year 2022“ genehmigt, und das Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) hat einen Ausschuss gebildet, um pandemiebedingte Hindernisse für den Sektor zu überwachen.

Der Minister für Tourismus und Sport, Pipat Ratchakitprakarn, sagte, das Kabinett habe am Dienstag die vorgeschlagene Kampagne des Ministeriums im Einklang mit dem Ziel von Premierminister Prayut Chan-o-cha, die Tourismusbranche wiederzubeleben, genehmigt.

„Die thailändische Tourismusbehörde wird die Kampagne überwachen, um ausländische Besucher mit einem Budget der Regierung und des privaten Sektors für Reisen nach Thailand zu gewinnen. Die Kampagne wird sich auf Chiang Mai, Phuket, Nakhon Ratchasima und Ayutthaya konzentrieren“, sagte Pipat.

TAT-Gouverneur Yuthasak Supasorn sagte, das Ziel der Kampagne sei eine Hotelauslastung von 50% in den Zielprovinzen.

„In Zusammenarbeit mit Hotels und Fluggesellschaften werden Aktionspakete angeboten. Die TAT hat ihre Auslands- und Inlandsbüros angewiesen, ihren Arbeitsplan für 2022 zu überarbeiten, um das Ziel der Kampagne zu erreichen“, sagte Yuthasak.

„Wir werden uns im kommenden Jahr auf den Mittleren Osten und den indischen Markt konzentrieren.“

Er sagte, die CCSA habe am 12. November auch die Einrichtung eines neuen Zentrums für die Verwaltung der Tourismus- und Sportsituation unter dem Vorsitz von Chote Trachu, dem ständigen Sekretär des Ministeriums für Tourismus und Sport, genehmigt, um sich auf die Linderung von Schwierigkeiten bei Reisen während der Pandemie zu konzentrieren.

Herr Yuthasak sagte, das Zentrum werde Besuchern bei den Covid-19-Präventionsverfahren helfen, um in jede Provinz reisen zu können.

Er sagte, dass Besucher der Provinzen der blauen Zone vor der Einreise einen Impfpass vorlegen müssen, obwohl sie ihn bereits am Flughafen Suvarnabhumi vorlegen mussten.

Herr Yuthasak sagte, dass sich der Tourismussektor mit allen getroffenen Maßnahmen voraussichtlich erholen und bis zum nächsten Jahr eine angestrebte Erholung von 50% des Umsatzniveaus von 2019 oder 1,5 Billionen Baht erreichen wird. Es wird erwartet, dass es im Jahr 2023 80% dieses Niveaus oder 2,4 Billionen Baht erreichen wird.

Quelle: Bangkok Post

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

bestescasino.net

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com