Wochenblitz

Wochenblitz

Phuket - Die Provinzpolizei von Phuket hat ihre Beamten vor einem Restaurant in Patong verteidigt, nachdem ein Online-Post die Polizei beschuldigte, „den Tourismus zu zerstören“ und ausländische Touristen als „beraubt“ zitierte.

Die Antwort der Provinzpolizei Phuket, dass die Polizeibeamten nur ihre Pflicht als Verkehrspolizei erfüllten, wurde am  24. November online gestellt.

Die Antwort kam, nachdem ein Post auf der Facebook-Seite „Phuket Sandbox – SHA Plus“ am Sonntag ein Foto von Polizisten vor dem Restaurant „Kitchen“ zeigte, das sich neben dem bekannten Nachtclub TaiPan in der Rath-U-Thit 200 Pi Rd an der Kreuzung mit der Bangla Rd befindet.

Die mit dem Foto veröffentlichte Nachricht beschuldigte Polizisten der „Zerstörung des Tourismus“ und zitierte ausländische Touristen als „beraubt“, stellte die Provinzpolizei Phuket in ihrer Antwort fest.

„Die Polizei der Provinz Phuket bat um Informationen über solche Fälle“, heißt es in der Antwort.

„Es ist eine [polizeiliche] Pflicht, Verkehrskontrollen gemäß den normalen Aufgaben einzurichten. Der Auftrag [die Verkehrskontrolle einzurichten] wurde eindeutig mit der Absicht unterstützt, Verkehrsunfälle zu reduzieren“, fügte er hinzu.

„Einige Touristen sind mit den Straßen nicht vertraut und kennen die Verkehrsregeln nicht, und aufgrund unterschiedlicher Gesetze, Traditionen und Kulturen kann dies zu Unfällen führen und den Autofahrern selbst oder anderen und dem Eigentum der Touristen selbst Schaden zufügen.“

„Dies steht im Einklang mit den Vorschriften und Gesetzen, die ihnen die Befugnis gegeben haben, [Verkehrsgesetze durchzusetzen], ohne Diskriminierung, unabhängig davon, ob [der Autofahrer ein] Thai oder Ausländer ist, für den Frieden der Menschen als Ganzes“, heißt es in der Antwort .

Vom 16. Oktober bis 23. November dieses Jahres hat Phuket 374.117 thailändische Touristen auf der Insel registriert, von denen 2.507 Verkehrsdelikte begangen haben, was 0,67% entspricht.

Quelle: Phuket News

Internetnutzer, Sie werden beobachtet

Published in Meistgelesen
Samstag, 27 November 2021 06:58

Bangkok - In den letzten zwei Jahren litt Thailand nicht nur unter wiederholten Covid-19-Wellen, sondern war auch mit wachsender Unzufriedenheit und Kritik konfrontiert. Es gab weit verbreitete Proteste, die eine umfassende Reform des politischen Establishments forderten.

Viele Aspekte dieser Proteste waren innovativ, nicht nur, weil sie normalerweise tabuisierte Themen wie die Monarchiereform und die Armee in der Politik in Frage stellten. Die Proteste fanden sowohl auf der Straße als auch im Internet statt.

Das Internet ist zu einem immer wichtigeren Raum in Thailands pro-demokratischer Bewegung geworden, wobei digital versierte Nutzer das Internet nutzen, um ihre Nachrichten zu verbreiten und ihrer Stimme in Form von Videos, Memes, beliebten Hashtags und Social-Media-Posts Gehör zu verschaffen.

Die Versuche der Behörden, die Protestbewegung und die Kontrollmaßnahmen – mit politischen Cyberspace-Kampagnen – zu unterdrücken, sind repressive Gesetze, um die Internetnutzung einzuschränken und ihre Online-Zugänge und -Aktivitäten einzuschränken und durch den Staat zu überwachen.

In seinem Freedom on the Net-Bericht 2021, der die Internetfreiheiten weltweit analysiert, bewertete Freedom House aus Washington DC, eine gemeinnützige Gruppe für Demokratie, Thailand als „nicht frei“ und vergab nur 36 von 100 Punkten. „Das Internet ist in Thailand stark eingeschränkt", heißt es in dem Bericht.

Zu den Waffen im Arsenal der Regierung zur Kontrolle des Internets gehören der Cybersecurity Act 2019, der es der Regierung ermöglicht, digitale Daten zu überwachen und darauf zuzugreifen, die sie als "Cyber-Bedrohungen" für das Land einstuft, und der Computer Crime Act (CCA) 2017.

Der CCA, der erstmals 2007 eingeführt und 2017 geändert wurde, ist drakonischer Natur. Es gewährt der Regierung weitreichende Befugnisse zur Überwachung, zur Zensur der Rede- und Meinungsfreiheit und zur Bekämpfung von Aktivisten und politischen Gegnern. Er ermöglicht der Regierung, diejenigen strafrechtlich zu verfolgen, die ihrer Meinung nach „falsche“ oder „verfälschte Informationen“ verbreiten.

Das Gesetz wurde wiederholt dazu verwendet, Aktivisten zu verhaften, um die Meinungsfreiheit einzuschränken. Auf dem Höhepunkt der pro-demokratischen Proteste im Jahr 2020 zielten die Behörden auf Demonstranten ab und warnten sie davor, Online-Plattformen zu nutzen, um Menschen für die Teilnahme an den Demonstrationen zu mobilisieren. Nach Angaben der Thailändischen Anwälte für Menschenrechte (TLHR) wurden zwischen Juli 2020 und September 2021 90 Personen in 103 Fällen nach dem CCA angeklagt.

Die Regierung hörte hier nicht auf. Im August hat das Ministerium für digitale Wirtschaft und Gesellschaft eine neue ministerielle Mitteilung zur Aktualisierung der Vorschriften zur Aufbewahrung von Computerverkehrsdaten von Diensteanbietern gemäß dem CCA vorgelegt. Diese neue Benachrichtigung fügt Anforderungen an eine Reihe digitaler Diensteanbieter, einschließlich Internetprovider, Social-Media-Plattformen und Messaging-Anwendungen, hinzu, Daten zur Identifizierung von Personen zu sammeln und sie auf Anfrage an Behörden weiterzugeben. Diese Daten sind vor Gericht zulässig. Selbst öffentliche Einrichtungen mit Internetzugang müssen Überwachungskameras installieren, um die Behörden bei der Identifizierung von Internetnutzern zu unterstützen.

Letztendlich sollen diese neuen Regeln den Behörden helfen, Personen aufzuspüren, deren Online-Aktivitäten ihrer Meinung nach gegen das CCA verstoßen haben. Angesichts der Tatsache, wie die Behörden das weit gefasste CCA gegen diejenigen verwendet haben, die in Thailand einen Wandel fordern, gibt es berechtigte Bedenken, dass die neue ministerielle Mitteilung nicht der Bekämpfung der Internetkriminalität dient, sondern den Behörden zusätzliche willkürliche Befugnisse zur Bekämpfung der freien Meinungsäußerung im digitalen Raum einräumt.

Die neue Ministermitteilung berücksichtigte die zunehmende Popularität von Social Media- und Messaging-Plattformen wie unter anderem Facebook, Line, Telegram, YouTube und Instagram und fügte sie nun als Gegenstand einer verstärkten staatlichen Überwachung hinzu, unabhängig von jeglicher Verantwortlichkeit für die Regierung. Da diese Überwachungsaktivitäten von den Behörden im Interesse der „nationalen Sicherheit“ gerechtfertigt werden, können sich die Nutzer nicht auf ihr Recht auf Privatsphäre gemäß dem Datenschutzgesetz 2021 berufen.

Trotz der Bemühungen der Regierung, den Cyberspace zu kontrollieren, zeigen thailändische Jugendliche und verschiedene pro-demokratische Gruppen immer noch extremen Mut, setzen ihre Straßenproteste fort und nutzen soziale Medien, um ihre Meinung zu äußern, das Bewusstsein zu schärfen und ihre Kampagnen zu mobilisieren. Für sie und alle Menschen in Thailand wird es jedoch immer schwieriger, sich vor den neugierigen Blicken der Regierung zu schützen.

Internetdienstanbieter und Parlamentarier sollten bei der Bekämpfung der digitalen Diktatur an vorderster Front stehen und die Regierung auffordern, Gesetze und Vorschriften aufzuheben, die die Internetfreiheit einschränken.

Mu Sochua ist Vorstandsmitglied der Asean Parliamentarians for Human Rights (APHR) und ehemaliger kambodschanischer Abgeordneter.

Quelle: Bangkok Post

Thailändische Jugendarbeitslosigkeit auf neuem Höchststand

Published in Bangkok
Freitag, 26 November 2021 17:38

Bangkok - Die Arbeitslosigkeit junger Männer und Frauen in Thailand hat nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie in den letzten Jahren ein noch nie dagewesenes Niveau erreicht.

Die Jugendbeschäftigung ging im ersten Quartal 2021 gegenüber dem vierten Quartal 2019 um 7% zurück, teilte die Agentur der Vereinten Nationen in ihrem diese Woche veröffentlichten thailändischen Arbeitsmarkt-Update mit. Die Jugendarbeitslosenquote stieg sowohl bei Männern als auch bei Frauen um 3 Prozentpunkte und erreichte einen Höchststand von 6 bzw. 8%.

Die pandemiebedingten Einschränkungen betrafen dem Bericht zufolge vor allem die Beschäftigung in kleineren Betrieben mit weniger als 50 Beschäftigten. Am stärksten litt die Jugendbeschäftigung in diesen Einrichtungen, die bei jungen Männern um 18% und bei jungen Frauen um 24% zurückging.

„Wenn kleine Betriebe einer der Kanäle für Jugendliche waren, um eine Beschäftigung zu finden, hat sich der Kanal stark verengt“, heißt es in dem Bericht.

„Die Auswirkungen von Covid-19 auf die thailändische Wirtschaft haben junge Menschen und kleine Betriebe besonders hart getroffen“, sagte Graeme Buckley, ILO-Landesdirektor für Thailand, Kambodscha und Laos.

„Gezielte Reaktionen, die sich auf Schlüsselsektoren und Arbeitnehmergruppen konzentrieren, sind für die Genesung von entscheidender Bedeutung, ebenso wie kontinuierliche Bemühungen, sicherzustellen, dass jeder eine Impfung erhält, einschließlich Wanderarbeiter.“

Zwischen dem vierten Quartal 2019 und dem ersten Quartal 2021 sank die Gesamtarbeitszeit um 7% oder die Vollzeitbeschäftigung um 2 Millionen in der gesamten Belegschaft, teilte die ILO mit. Eine recht starke Erholung von Arbeitszeit und Beschäftigung im letzten Halbjahr 2020 wurde im ersten Quartal 2021 aufgrund der wieder auftretenden Wellen der Pandemie wieder rückgängig gemacht.

Eine drohende Besorgnis für die Belegschaft insgesamt sind die Auswirkungen der Pandemie auf Thailand während des gesamten Jahres 2021. Die kumulativen und langwierigen negativen Auswirkungen der pandemiebedingten Beschränkungen auf Einkommen, Beschäftigung, Arbeitszeit und Produktivität geben Anlass zu ernsthafter Besorgnis.

Im dritten Quartal entsprach die Strenge der Covid-19-Beschränkungen der des zweiten Quartals 2020. Daher sei ein ähnlicher sozioökonomischer Schock wie im zweiten Quartal 2020 zu erwarten.

Die Covid-Krise kommt zu den längerfristigen wirtschaftlichen und beschäftigungspolitischen Herausforderungen in Thailand hinzu und könnte laut ILO alle jüngsten Fortschritte zunichte gemacht haben. So nahm beispielsweise die Lohnungleichheit im zweiten Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahr zu. Die Löhne stiegen an der Spitze der Verteilung, während die Niedriglohnquote 2020 vierteljährlich nach unten tendierte.

Im zweiten Quartal 2021 waren die Sektoren Beherbergung und Gastronomie (61% der Wertschöpfung im vierten Quartal 2019), Transport und Lagerung (74%) sowie Groß- und Einzelhandel (95%) am stärksten betroffen. Auf die drei Sektoren entfielen 2019 30% des nichtlandwirtschaftlichen BIP.

Andere Sektoren haben sich entweder erholt, wie die Landwirtschaft und das verarbeitende Gewerbe, oder expandierten durch die Pandemie weiter, wie das Baugewerbe, die Informations- und Kommunikationstechnologie und der Immobiliensektor. Somit gibt es vorübergehende sektorübergreifende Ungleichgewichte.

„Wenn die sozioökonomische Krise weiter anhält, kann sich jedes bestehende sektorübergreifende Missverhältnis auf dem Arbeitsmarkt verschlimmern und strukturell verankert werden“, heißt es in dem IAO-Bericht.

Während die Beschäftigung in diesem Jahr in vielen Sektoren zu wachsen begann, ging dies mit einem Rückgang der Arbeitsproduktivität einher. Zu den Sektoren, die sowohl bei der Beschäftigung als auch bei der Arbeitsproduktivität ein positives Wachstum verzeichneten, gehören Finanzen und Versicherungen, Bildung und Bauwesen. Der Agrarsektor verzeichnete zwischen dem vierten Quartal 2019 und dem ersten Quartal 2021 einen deutlichen Beschäftigungs- und Produktivitätsrückgang.

Die Zahl der Teilzeitbeschäftigung nahm im gleichen Zeitraum in fast allen Sektoren zu, einschließlich freiberuflicher, wissenschaftlicher und technischer Tätigkeiten (um 23 Prozentpunkte), verarbeitendes Gewerbe (plus 20 Prozentpunkte) sowie Information und Kommunikation (plus 19 Prozentpunkte). So sei die Beschäftigung zwar erhalten geblieben, aber das Arbeitsvolumen in Stunden sei zurückgegangen, teilte die IAO mit.

Trotz schwieriger Bedingungen bestand die allgemeine Reaktion der Arbeitnehmer im ersten Jahr der Pandemie darin, auf dem Arbeitsmarkt zu bleiben. Dies könnte durch die im Jahr 2020 eingeführten Beschäftigungsschutzmaßnahmen unterstützt worden sein.

Mit der schrittweisen Lockerung der gesundheitlichen Beschränkungen, steigenden Impfraten und der angekündigten Lockerung der grenzüberschreitenden Mobilität im November 2021 sei eine langsame und ungleichmäßige Erholung im letzten Quartal 2021 und bis 2022 zu erwarten, so der Bericht abschließend.

Quelle: Bangkok Post

Prayuth wird sein Amt nicht niederlegen

Published in Bangkok
Freitag, 26 November 2021 17:12

Bangkok - Premierminister Prayuth Chan-o-cha hat darauf bestanden, dass er mindestens bis zum Gipfel der asiatisch-pazifischen Wirtschaftskooperation (Apec) 2022 im Amt bleiben wird, die von Thailand ausgerichtet wird, da das Land jetzt den regionalen Block vorsitzt.

General Prayuth beantwortete die Fragen von Reportern, nachdem er am Mittwoch eine Sitzung des Verteidigungsrats geleitet hatte.

"Es geht darum, das Land zu regieren. Wir werden uns weiterhin an das Gesetz halten. Das Land wird von vielen Problemen geplagt, die angegangen werden müssen", sagte der Premierminister.

Das Land habe jedoch erhebliche Fortschritte gemacht, sagte er und fügte hinzu, die Regierung versuche, dem Land Einnahmen zu verschaffen. "Die Betreuung von Menschen mit niedrigem Einkommen liegt dem Premierminister am Herzen", sagte General Prayuth unter Bezugnahme auf sich selbst.

Auf die Frage von Reportern am Mittwoch, ob er bleiben wird, bis er seine vierjährige Amtszeit im März 2023 beendet, nickte General Prayuth und sagte, dass er dies tun werde.

Auf die Frage, ob er weiterhin mit der regierenden Palang Pracharath Party (PPRP) zusammenarbeiten würde, sagte der Premierminister, er würde „nirgendwo hingehen“.

General Prayuth fuhr fort, dass er bereit sei, an einem Bankett teilzunehmen, das von Regierungskoalitionsparteien abgehalten werden sollte, wenn sie ihn einladen.

Auch die Kritik der Oppositionsparteien, die Koalitionsregierung befinde sich in einer prekären Lage, wies er zurück. "Es ist nur ihre Einbildung", sagte der Premierminister.

Thailand wird vom 1. bis 3. Dezember das erste Apec-Treffen in Phuket ausrichten, das den Staffelstab für die Ausrichtung des 2022-Apec-Vorsitzes von Neuseeland übernimmt.

Der Apec-Gipfel findet vom 30. Oktober bis 3. November nächsten Jahres in Bangkok statt.

General Prayuth sagte auf dem Treffen, welche Möglichkeiten es geben wird, eine nachhaltige und ausgewogene Zukunft nach Covid zu schaffen.

Ein Teil dessen, wie dies erreicht werden kann, bestehe darin, die Einstellung in Richtung „Mäßigung“ zu ändern, sagte der Premierminister.

Während des Treffens sagte General Prayuth, Thailand habe ein sogenanntes Bio-Circular-Green Economic Model (BCG) als Teil der nationalen Strategie für die wirtschaftliche Erholung nach Covid angenommen. Er fügte hinzu, dass ein solches Modell auch für Apec 2022 Priorität habe.

Er lud die Apec-Führer ein, ihre Stärke zu „synergien“, um eine offene, dynamische, belastbare und friedliche Apec-Gemeinschaft zu schaffen.

In der Zwischenzeit sagte Patcharin Samsiripong, eine Abgeordnete der Palang Pracharath Partei für Bangkok und Sprecherin der Regierungspartei, ein durchgesickertes Dokument über die Wahlversprechen der Partei, darunter die Vergabe von Kreditkarten mit einer Kreditlinie von 50.000 Baht an jeden Bauernhaushalt und die Gewährung von Zuschüssen in Höhe von 20 Millionen Baht für jeden Tambon waren nur Vorschläge von Parteimitgliedern.

"Es waren Vorschläge, die auf einer Parteiversammlung vorgelegt wurden, nicht das Wahlprogramm der Partei. Sie müssen noch mehreren Verfahren unterzogen werden", sagte Patcharin.

Bei dem Treffen am Dienstag unter dem Vorsitz des stellvertretenden Premierministers und PPRP-Chefs Prawit Wongsuwon hatten die Abgeordneten der Partei die Möglichkeit, ihre Meinung auf ihren Wahlplattformen zu äußern. Einige Abgeordnete stellten ihre Vorschläge mündlich vor, andere überreichten ihren Kollegen bei der Sitzung Dokumente, sagte die Sprecherin.

Während des Treffens betonte General Prawit auch die Notwendigkeit, dass alle Parteiabgeordneten an den Parlamentssitzungen teilnehmen und sitzen, um einen Mangel an Quorum zu vermeiden.

Quelle: Bangkok Post

Phangnga-Tourismus leidet immer noch

Published in Phuket & Süden
Freitag, 26 November 2021 16:49

Phangnga - Die Mehrheit der Souvenirläden, Restaurants und Massagegeschäfte in der Küstenregion Khao Lak in der Provinz Phangnga hat keine Anzeichen einer Erholung verzeichnet, obwohl das Land seit über drei Wochen für ausländische Touristen wieder geöffnet ist.

Die Badeortstadt ist immer noch ruhig mit nur wenigen Besuchern, hauptsächlich aus Deutschland, die sich entschieden haben, Thailand zu ihrem Urlaubsziel zu machen.

Jennifer Voracet, eine 32-jährige deutsche Touristin, und drei ihrer Freunde beschlossen, Khao Lak zu besuchen. Sie sagte, sie liebe die freundliche Gemeinschaft, das Essen und das Meer mit schönen Stränden und Sonnenschein, die ihre Gruppe ermutigt hatten, Thailand nach dem Abklingen des Covid-19-Ausbruchs erneut zu besuchen.

Nachdem sie zwei Wochen in Khao Lak verbracht hatte, waren sie und ihre Freunde im Andaman Hub Medical Center im Distrikt Takua Pa, um einen RT-PCR-Test durchzuführen, bevor sie nach Hause fliegen.

Sie sagte, der Prozess der Durchführung von Covid-19-Tests in Thailand sei nicht kompliziert, da das erste Mal am Flughafen mit dem Ergebnis sehr schnell und das letzte Mal im örtlichen Krankenhaus erfolgt.

„Wir sind zuversichtlich, was die Maßnahmen zur Krankheitsprävention in Thailand angeht, sodass ich sicher sein kann, dass ich während meines Aufenthalts hier sicher bin. Ich habe kein Problem mit dem Prozess, da es einfach ist, die Richtlinien zu befolgen“, sagte sie.

Das Andaman Medical Center bietet RT-PCR-Tests für Touristen an, die vor dem Heimflug negativ getestet werden müssen. Dies ist im Rahmen der Luftfahrtbeschränkungen obligatorisch, um die Ausbreitung von Covid zu kontrollieren. Das Zentrum kann 60 Tests pro Tag durchführen, wobei das Ergebnis innerhalb von 24 Stunden vorliegt. Die Kosten betragen 2.400 Baht pro Fall. Es plant, die Kapazität zu erweitern, wenn mehr Touristen ankommen.

Dr. Songkran Junmunee, Direktor des Krankenhauses Takua Pa, der für das Zentrum verantwortlich ist, sagte, es sei nicht nur für die Notfallbehandlung und den Transfer von Patienten, einschließlich Touristen zur medizinischen Behandlung, entwickelt worden, sondern wurde inmitten der Covid-19-Krise zu einem RT- PCR-Testeinheit.

Er sagte, das Zentrum begrüße alle Touristen für RT-PCR-Tests. Für die Registrierung müssen Touristen eine Reservierung über das Hotel vornehmen, in dem sie sich aufhalten. Touristen können ihre Testergebnisse auf Papier erhalten, das sie sich selbst abholen oder per E-Mail zusenden lassen.

Das 2018 gegründete Andaman Medical Center wurde eingerichtet, um Patienten, insbesondere ausländischen Touristen, eine schnelle medizinische Behandlung zu bieten, um den Verlust von Menschenleben durch Verzögerungen zu verhindern. Die Zahl der Patienten stieg von 8.690 im Geschäftsjahr 2018 auf 11.393 im Geschäftsjahr 2021.

Dr. Songkran sagte, 25% der Patienten seien Ausländer, die krank geworden seien oder in Seeunfälle verwickelt waren.

Der stellvertretende Gesundheitsminister Sathit Pitutecha sagte, das massive Covid-19-Impfprogramm im Land sei einer der Hauptfaktoren, die die Zahl der täglichen Infektionen niedrig halten.

Weitere Faktoren sind strenge Maßnahmen zur Verhinderung der Krankheitsübertragung durch Unternehmer in einer Covid-freien Umgebung mit solider Zusammenarbeit aller Freiwilligen im Bereich der öffentlichen Gesundheit im ganzen Land.

„Wenn alles nach Plan läuft, werden wir mehr Touristen sehen, die ihr Leben über Neujahr und sogar das Songkran-Fest in Thailand feiern möchten. Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr das charakteristische Wasserfest des Landes wieder aufnehmen können, wenn es keine großen Cluster mehr gibt“, sagte er.

Chayabol Hirankanokkul, Präsident des Phangnga Tourism Association, hofft, dass sich das Tourismusgeschäft bis Anfang nächsten Jahres wieder normalisieren wird, gemessen an der Zunahme der Zimmerbuchungen im Voraus. Rund 50% der Zimmer seien bereits für den nächsten Monat gebucht, sagte er.

Reiseveranstalter seien jetzt bereit, Touristen willkommen zu heißen, indem sie die Sicherheitsmaßnahmen des Ministeriums gegen Covid-19 einhalten, einschließlich der Safety & Health Administration (SHA) und der SHA Plus-Zertifizierung.

Der Verband habe Unterstützung vom Ministerium für Tourismus und Sport erhalten, um Reiseveranstalter, Ladenbesitzer und Fahrer öffentlicher Fahrzeuge darin zu schulen, wie SHA- und SHA+-Standards erreicht werden können, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten, sagte er.

„Alle Mitarbeiter des Gastgewerbes haben bereits volle Impfdosen erhalten, einschließlich einer dritten Impfung. Sie haben oberste Priorität, um den Impfstoff zu erhalten“, sagte er. "Wir sind zuversichtlich, dass das Tourismusgeschäft mit der Krankheit zusammenleben kann, sodass das Land nicht wieder geschlossen werden muss."

Laut dem Verband betragen die Einnahmen von Touristen normalerweise rund 54 Milliarden Baht pro Jahr, aber während des Covid-19-Ausbruchs stürzten sie auf 30 Millionen Baht ab.

Die Mehrheit der jetzt ankommenden Touristen stammte aus Europa und Russland.

Quelle: Bangkok Post

Wiederentdeckte Pracht

Freitag, 26 November 2021 16:00

Nonthaburi - An einem sonnigen Tag fuhr ich etwa 50 Minuten mit dem Airport Rail Link und nutzte die Verlängerung der MRT Purple Line, um von Bangkoks östlichen Vorort in die Altstadt von Nonthaburi im Nordwesten zu reisen.

Die am Ufer des Chao Phraya gelegene Altstadt ist von üppigen Obstgärten, farbenfrohen Blumengärten und historischen Tempeln gesäumt, die die Lebensweise der seit der Ayutthaya-Zeit bestehenden Gemeinden am Wasser widerspiegeln.

Es ist wie eine private Fahrt, wenn ein Zug tagsüber leer ist, aber gut für die Fahrgäste, um soziale Distanz zu wahren. Meine Sightseeing-Tour begann mit einer Songthaew-Fahrt zum Wat Chaloem Phrakiat Worawihan, der etwa 5 km von der MRT-Station Yaek Nonthaburi 1 entfernt liegt.

Schattig und grünlich mit einer Reihe hoch aufragender Bäume und einheimischer Pflanzen liegt es am Ufer des Chao Phraya, und Besucher können noch immer Überschwemmungen an seinem Pier und an anderen Stellen sehen. Um seiner Familie Ehre zu erweisen, baute König Rama III diesen Tempel im Jahr 1847 auf einem Grundstück, das zuvor die Residenz seiner Großeltern und Prinzessin Mutter Somdej Phra Sri Sulalai war.

Wiederentdeckte Pracht2

Es wurde während der Regierungszeit von König Rama IV. fertiggestellt und ist von Mauern umgeben, die denen des Großen Palastes ähneln, mit Türmchen an vier Seiten, die dem Ort, der ursprünglich der Standort historischer Festungen war, eine majestätische Note verleihen. In der Vergangenheit wurde ein Teil des Wassers des Chao Phraya in dieser Gegend bei verschiedenen heiligen königlichen Zeremonien verwendet.

Dieses Kloster ist berühmt für seine atemberaubende thailändisch-chinesische Architektur, während die Ordinationshalle über Giebel verfügt, die mit leuchtenden Keramikfliesen im Stil von Rosen aus China geschmückt sind. Im Inneren befindet sich eine goldene Statue von Phra Buddha Maha Lokaphinanthapatima, und die Wände sind mit pastellfarbenen Blumenmotiven bedeckt, die einfach und dennoch elegant wirken und erstklassige thailändische Handwerkskunst zeigen.

Um den Buddhismus zu unterstützen, war es die Idee von König Rama III, in Nakhon Ratchasima Kupfer abzubauen, um zwei Buddha-Statuen zu schaffen, die im Wat Chaloem Phrakiat Worawihan und Wat Ratchanatdaram sowie weitere 34 Buddha-Statuen in verschiedenen Haltungen aufgestellt werden sollen.

Hinter dem Ubosot steht eine 48m hohe, weiße kugelförmige Pagode auf einem lotusförmigen Sockel im Lanka-Stil, der Buddhas Reliquien enthält. In einer benachbarten Vihara können Besucher der weißen Steinskulptur von Phra Sila Khao Respekt zollen, die auf einem geschnitzten Holzthron mit farbigen Spiegeln sitzt, und einen klassischen Dhamma-Schrank bewundern.

Wiederentdeckte Pracht3

Wiederentdeckte Pracht4

Auf der anderen Seite hat die Kapelle eine Phra Buddha Patima Chaiwat-Statue und eine Wand mit Wandmalereien, die fallende Blumen und Fensterscheiben mit Lotus, Vögeln und Wasserlebewesen darstellen. Am Fluss dient ein Pavillon als Aussichtspunkt, von dem aus Touristen einen einzigartigen Blick auf die Ufergemeinde genießen oder Brot kaufen können, um Fische zu füttern.

Eine 5,5km lange Fahrt von der MRT-Station Bang Rak Yai brachte mich zum Wat Prasat, der an traditionelle Architektur im Ayutthaya-Stil erinnert. Er liegt an der Straße Bang Kruai-Sai Noi und empfängt Besucher mit einem großen Freigelände, auf dem Nachbildungen von Buddha-Statuen aus verschiedenen renommierten Tempeln wie Phra Phuttha Sothon aus Wat Sothonwararam Worawihan zu sehen sind.

Eine bunte Promenade mit 100 Vintage-Sonnenschirmen führt uns zum antiken Ubosot, das in der späten Ayutthaya-Zeit errichtet und mehrfach renoviert wurde. Seine geschwungene Basis erinnert an eine Dschunke, und der geschnitzte Holzgiebel stellt den Gott Narai dar, der auf einem Garuda reitet und einen Naga einfängt.

Ohne Fenster hat dieser Ubosot drei Türen, die die ursprüngliche Freimaurerstruktur zeigen, und in der Mitte befindet sich eine Buddha-Statue, die von 25 Skulpturen von Schülern umgeben ist, die alle in einer Meditationshaltung sitzen.

Wiederentdeckte Pracht5

Mit Farbpulver, das aus lokalen Pflanzen und Blumen gewonnen wird, sind die Wände mit verblassenden Wandgemälden bedeckt, um die Zehn Geburtsgeschichten des Buddha, Engel, die Predigten hören, die Lebensweise und andere königliche Zeremonien wie die königliche Prozession zum Tempel in Ayutthaya zu illustrieren.

Nur einen kurzen Spaziergang vom Ubosot entfernt befindet sich auf dem Klostergelände auch eine Vihara von Meistern, in der eine Figur von Luang Pho Son Thammasaro zu Hause ist, dem ehemaligen Abt, der sich auf Aberglauben spezialisiert hatte und seine heiligen Amulette bei lokalen Sammlern und Pilgern beliebt machte.

Besucher können zwei goldene Teakholzhäuser im Panya-Stil erkunden, die während der Herrschaft von König Rama V gebaut wurden, als sich die westliche Zivilisation auf Siam ausbreitete, sowie eine hölzerne Tripitaka-Halle, die 1997 inmitten eines Teiches erbaut wurde.

MRT Khlong Bang Phlu ist die nächste Station nach Bang Rak Yai. Es ist eine 4,8km lange Fahrt zum Wat Boromracha Kanchanapisek Anusorn, Nonthaburis beliebtestem Ziel für thailändisch-chinesische Nachkommen, die um Glück, Reichtum und Schutz beten.

Um den 50. Jahrestag der Thronbesteigung von König Bhumibol Adulyadej zu feiern, spendeten thailändisch-chinesische Buddhisten 1996 Gelder für den Bau dieses chinesischen Klosters als Filiale des Wat Mangkorn Kamalawat in Chinatown.

Der Bau, der vor Ort als Wat Leng Noei Yi 2 bekannt ist, dauerte 12 Jahre und erhielt seinen Namen von König Bhumibol. Er nimmt 12 Rai ein und ist von Pekings Verbotener Stadt inspiriert, um die schöne chinesische Architektur der Ming-Dynastie hervorzuheben, während das Layout auf Mahayana-Prinzipien basiert.

Im Erdgeschoss ist die Decke mit roten Laternen geschmückt, und an den Theken werden einige Opfergaben und Amulette in verschiedenen Stilrichtungen verkauft. Auf der 2. Etage befinden sich ein Trommelturm und ein Glockenturm, wo Besucher ihren Namen auf ein rotes Band schreiben und es an eine große Glocke hängen dürfen, um um Ruhm und Erfolg zu bitten.

In der Mitte rühmt sich Tian Wangs Heiligtum mit einer grünen Decke mit Drachen und mehreren Statuen chinesischer Gottheiten wie Katyayana, dem Sonnengott, der Mondgöttin, dem Großen Kaiser des Nordpols und Tudi Gong.

Diejenigen, die im Jahr des Ochsen, der Großen Schlange und des Hundes geboren wurden, versammeln sich am Fuß einer massiven Steintreppe und bitten Tai Sui, den Gott des Schicksals, um Schutz. Im Obergeschoss beherbergt die Meun Buddhasukkavadi Hall ein Trio hoch aufragender Buddha-Statuen – Amitabha (der Buddha des ewigen Lebens), Phra Sri Sakyamuni und Phra Bhaisajyaguru Vaitoonprapha (der Medizin-Buddha) sowie eine Reihe goldener und purpurroter Statuen ihrer Anhänger.

Durch einen marmorähnlichen Kreuzgang zur Avalokiteshvara Guan Yin Halle können Besucher vor einer wunderschönen geschnitzten Holzskulptur von Guan Yin (Göttin des Mitgefühls) mit tausend Händen für Gesundheit und Wohlstand beten. Auf dem Gelände befinden sich auch die Meditationshalle, die Phra Pariyat Tham School und ein üppiger weitläufiger Innenhof mit einem Pavillon im chinesischen Stil und einer lebensechten, marmorähnlichen Guan Yin-Figur.

Wiederentdeckte Pracht6

Nur ein paar Haltestellen von MRT Bang Phlu bis MRT Talat Bang Yai, dann sind es 7km bis Wat Phra Ngoen, der an der Bang Muang - Bang Kulad Road liegt. Er wurde 1821 erbaut und beherbergt einen antiken Tripitaka-Holzsaal mit einem zweischichtigen Dach und einem Glasgiebel, der inmitten eines Teiches steht.

Nicht weit vom Tempel entfernt ist der Phra Ngoen Plant Market ein guter Ort, um eine Pause einzulegen und ein paar Andenken für Zuhause zu finden. Dies ist einer der größten Märkte im Bezirk Bang Yai mit mehr als 100 Verkäufern, die eine Vielzahl von Gartenartikeln, Pflanzen und Blumen wie Croton, Farn, Orchidee, Caladium und Alocasia anbieten.

Ich kehrte zur MRT Yaek Nonthaburi 1 zurück und beendete meine Reise am Talat Nok Hook (Eulenmarkt), als der Himmel dunkel wurde. Nur 400m zu Fuß vom Bahnhof entfernt, sieht dieser Nachtmarkt dynamisch aus mit Tausenden Verkäufern, die eine große Auswahl an Secondhand-Sneakers, Modekleidung und Accessoires, Wohndekorationsartikeln, Vintage-Sammlerstücken, festlicher Ausrüstung, Keramikgeschirr und Musikinstrumenten verkaufen. Die Preise beginnen bei 20 Baht.

Wenn Sie etwas zu Abend essen möchten, lockt der Food Court mit einer Vielzahl beliebter lokaler und internationaler Gerichte sowie Süßigkeiten. Charcoal Thai Crispy Pancake, Klebreis mit Mango, gebratene Tintenfischeier, würziger Kokossalat, Meeresfrüchtesalat und Grillbuffets gehören zu den Highlights.

  • Wat Chaloem Phrakiat Worawihan befindet sich auf der Soi Wat Chaloem Phrakiat, Tambon Bang Si Muang. Es ist eine 5km lange Fahrt, und Reisende können ein Taxi oder ein Songthaew von der MRT-Station Yaek Nonthaburi 1 nehmen. Er ist täglich von 5.30 bis 18.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden Sie auf der WatChalermprakiatWorawihan-Seite auf Facebook.
  • Wat Prasat liegt an der Straße Bang Kruai-Sai Noi und etwa 5,5 km von der MRT-Station Bang Rak Yai entfernt. Er ist täglich von 7 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
  • Wat Boromracha Kanchanapisek Anusorn liegt an der Straße Thetsaban 9 im Bezirk Bang Bua Thong. Er ist 4,8km von der MRT-Station Khlong Bang Phlu entfernt und ist täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Erfahren Sie mehr unter watboromracha.com.
  • Wat Phra Ngoen und der Phra Ngoen Plant Market befinden sich in der Soi Wat Phra Ngoen im Bezirk Bang Yai (ca. 7km von der MRT-Station Bang Phlu entfernt). Der Markt ist täglich von 8 bis 17 Uhr geöffnet.
  • Der Eulenmarkt liegt etwa 400 m von der MRT Yaek Nonthaburi 1 entfernt. Er ist täglich von 15:00 Uhr bis Mitternacht geöffnet. Erfahren Sie mehr auf der Facebook-Seite von Taradnokhook.

Quelle: Bangkok Post

Restaurantpersonal wird zur Impfung gedrängt

Published in Bangkok
Freitag, 26 November 2021 15:45

Bangkok - Restaurants, Pubs und Bars im ganzen Land werden aufgefordert, alle Mitarbeiter gegen Covid-19 impfen zu lassen, wenn sie den Betrieb vollständig wieder aufnehmen möchten, sagte der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul.

Er reagierte auf Berichte von Restaurantmitarbeitern, die sich mit Covid-19 infiziert hatten, nachdem sie sich nicht impfen ließen, obwohl eine Impfung erforderlich ist, wenn sie wieder Alkohol an Kunden ausschenken möchten.

Das Provinzkomitee für übertragbare Krankheiten in jeder Provinz sei dafür verantwortlich, zu beurteilen, wie bereit Restaurants für eine weitere Lockerung der Covid-19-Beschränkungen seien, sagte er.

"Einige Mitarbeiter und sogar die Besitzer dieser Restaurants haben noch nicht einmal ihren ersten Schuss bekommen."

"Wenn diese Informationen früher aufgetaucht wären, hätten sie nicht wieder öffnen dürfen."

Diese Unternehmen müssen der Regierung zeigen, dass sie wirklich bereit sind, ihren Betrieb vollständig wieder aufzunehmen und gleichzeitig die Maßnahmen zur Gewährleistung einer Covid-freien Umgebung strikt aufrechtzuerhalten.

In Nakhon Ratchasima sagte Gouverneur Wichian Chantharanothai, die Provinz plane, die Genehmigung des Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) einzuholen, um die Beschränkungen für Restaurants in den Bezirken Muang und Pak Chong ab dem 1. Dezember zu lockern, wenn die Provinz wiedereröffnet werden soll.

„Die Provinz hofft immer noch, vor der Wiedereröffnung eine Durchimpfung von 70% gegen Covid-19 zu erreichen, obwohl nur 59% der Zielbevölkerung ihre erste Impfung und 50% ihre zweite Impfung erhalten haben“, sagte er.

Manot Nongyai, stellvertretender Bürgermeister von Pattaya in Chon Buri, sagte, die Stadt plane, alle Covid-19-Krankenhäuser zu schließen und den Betreibern zu ermöglichen, zu ihren früheren Geschäften zurückzukehren.

Die Zahl der Neuinfektionen in Pattaya gehe seit einiger Zeit zurück, was zu einer geringen Nachfrage nach Krankenhausleistungen geführt habe, sagte er und fügte hinzu, dass gestern nur 28 neue Fälle registriert wurden, während etwa 10 der Krankenhauszimmer belegt waren.

Mehr als 20.000 Hotel- und Resortzimmer, die zuvor Covid-19-Patienten mit mittelschweren und leichten Symptomen versorgt hatten, werden wieder wie gewohnt Gäste bedienen.

Pattaya werde bald wieder öffnen und Besucher ohne Quarantäne willkommen heißen.

Es wird erwartet, dass im nächsten Monat ein 100%iger Covid-19-Impfschutz erreicht wird.

Quelle: Bangkok Post

„Covid verschwindet nicht, lass dich impfen“

Published in Bangkok
Freitag, 26 November 2021 15:36

Bangkok - Einer der bekanntesten Virologen Thailands sagt, dass das Covid-19-Virus nicht verschwindet und jeder sich impfen lassen sollte. Laut einem Bericht von Nation Thailand sagte Yong Poovorawan in den sozialen Medien, dass das Virus bleiben wird und die Gesellschaft damit leben muss. Die Impfung bietet jedoch Schutz vor schweren Erkrankungen, Krankenhausaufenthalten oder Tod.

Yong verwies 2003 auf das erste SARS-Virus – SARS-CoV-1, das trotz damaliger Versuche, eine Herdenimmunität zu erreichen, nicht eingedämmt werden konnte. Während seit 2004 keine Fälle von SARS-CoV-1 gemeldet wurden, kämpft die Welt jetzt gegen SARS-CoV-2, besser bekannt als Covid-19.

Laut Yong beschleunigte die Einführung der Delta-Variante die Ansteckungen und stellte die Welt vor eine größere Herausforderung. Er sagt, dass für jeden Versuch einer Herdenimmunität mindestens 60 – 70% der Bevölkerung geimpft sein müsse. Er fügt jedoch hinzu, dass der Impfstoff zwar schwere Krankheiten und Todesfälle verhindern kann, Covid-19 jedoch nie vollständig auslöschen wird und daher die Herdenimmunität bei der Verhinderung der Übertragung nicht zu 100% wirksam ist.

Er sagt, die Situation sei ähnlich wie beim Grippeimpfstoff, der vor dem Todesrisiko schützt, aber eine Infektion nicht vollständig verhindert. Yongs Ruf nach dem Impfstoff kommt, als die Regierung versprochen hat, hart gegen Menschen vorzugehen, die sich noch für nicht für ihre erste Dosis gemeldet haben.

Quelle: Nation

Pattaya - In Pattaya geht der Kampf weiter, um Alkohol in Restaurants zuzulassen und Unterhaltungsstätten zumindest rechtzeitig zu den Neujahrsfeiern wieder zu öffnen. Nach Petitionen und Protesten aus verschiedenen Sektoren, Unternehmensgruppen und Tourismusverbänden fordert der Bürgermeister von Pattaya City, Sonthaya Khunploem, erneut die Wiedereröffnung von Nachtlebensunternehmen in der für ihre wilde Bar- und Clubszene berühmten oder vielleicht berüchtigten Stadt.

Der Bürgermeister beschwerte sich, dass während 17 wichtige Touristenprovinzen wiedereröffnet wurden, aus irgendeinem Grund nur vier von ihnen Alkohol ausschenken durften, was zu vielen wütenden Unternehmen in Pattaya führte, wo die Unterhaltungsindustrie ein großer Bestandteil des Tourismus war. Pattaya war 2019 mit fast 10 Millionen Besuchern die 19. meistbesuchte Stadt der Welt, was größtenteils dem dortigen Nachtleben zugeschrieben wird.

Obwohl Pattaya die am dritthäufigsten geimpfte Provinz Thailands ist, mit einer Tourismuswirtschaft, die stärker auf Unterhaltungsstätten angewiesen ist als Provinzen wie Phang Nga und andere, die Alkohol verkaufen dürfen, wurden sie immer noch von der Liste der Orte ausgenommen, in denen Touristen trinken können.

Nachtleben und Unterhaltungsmöglichkeiten sind seit fast 8 Monaten landesweit geschlossen, aber ehemalige Partyzentren wie die Bangla Road in Phuket und die Khao San Road in Bangkok scheinen wiedereröffnet zu werden, wobei "Restaurants" Bars ersetzen und viele temporäre Restaurantlizenzen an Unterhaltungsstätten vergeben werden. Der Sektor hat von der Regierung wenig bis gar keine finanzielle Unterstützung erhalten.

Pattaya hat Veranstaltung für Veranstaltung, Festival für Festival ins Leben gerufen, um Touristen in die Gegend zu locken, ihnen dann aber verboten, Geld in die lokale Wirtschaft zu stecken, indem sie in den Hunderten von Unterhaltungsmöglichkeiten in der Stadt etwas trinken gehen.

Die CCSA trifft sich am Freitag und hat erklärt, dass die Situation in Pattaya ein wichtiges Diskussionsthema bei diesem Treffen ist. Viele Unternehmen und Gruppen warten gespannt auf die Ergebnisse dieses Treffens und hoffen auf gute Nachrichten. Der Bürgermeister von Pattaya drückte seine Frustration und Hoffnung über die Schwierigkeiten bei der Änderung der Regeln aus, um die Wiedereröffnung von Unterhaltungsstätten zu ermöglichen.

„Wir haben mehrmals versucht, eine Ausnahme beim Gouverneur von Chonburi, dem Gesundheitsministerium von Chonburi, der CCSA und der Regierung zu beantragen. Die Entscheidung, Pattayas Nachtleben, Bar- und Unterhaltungsindustrie wieder zu eröffnen, liegt nicht allein bei mir, sondern liegt bei mehreren Agenturen und Abteilungen. Es ist wahrscheinlich, dass Unterhaltungsstätten Anfang Dezember früher öffnen dürfen, basierend auf dem aktuellen Feedback, das wir haben.“

Quelle: Pattaya News

Polizei gibt einem Abt 63 Millionen Baht zurück

Published in Thailand
Donnerstag, 25 November 2021 16:44

Nakhon Sawan - Beamte der thailändischen Polizei zur Korruptionsbekämpfung gab 63 Millionen Baht an den Abt des Wat Huay Duan in Nakhon Sawan, Zentral-/Nordthailand, zurück.

Dem Abt - bekannt als Luang Phor Phat - wurde das Geld von der Waiyawatjakorn-Gruppe unterschlagen.

Diese Gruppe bestand aus drei Mitarbeitern des Mönchs - einem Mann namens Sanoh und zwei Frauen namens Thanya und Buncherd.

Diese Personen werden von der Nationalen Antikorruptionskommission untersucht, die 30 Tage Zeit hat, um zu entscheiden, was zu tun ist.

Ein Vertreter des Mönchs sagte, er sei froh, das Geld zurück zu bekommen und würde die Angelegenheit nicht weiterverfolgen.

Das würde er der Polizei überlassen.

Die thailändische PBS hat nicht erklärt, woher der Mönch - mit Sitz im Distrikt Nong Bua - so viel Geld bekommen hat.

Es wurden 63.034.470 Baht veruntreut, um genau zu sein.

Quelle: PBS 

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

bestescasino.net

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com