Wochenblitz

Wochenblitz

Informationen zum "Thailand Pass"

Published in Bangkok
Sonntag, 24 Oktober 2021 10:28

Bangkok - Die Einreise nach Thailand ist nicht so einfach wie vor COVID-19. Jetzt gibt es mehrere Reisebeschränkungen, und Reisende mussten zahlreiche erforderliche Dokumente zusammentragen. Zu den erforderlichen Dokumenten gehört das Certificate of Entry (COE), ein Zertifikat, das von jedem, der nach Thailand einreist, eingeholt werden muss und der Zeit, Mühe und Geduld erfordert.

Das Außenministerium (MFA) entwickelt derzeit in Zusammenarbeit mit der Digital Government Development Agency (DGDA) das Thailand Pass System, um das Certificate of Entry (COE)-System zu ersetzen.

Mit der vorgeschlagenen vollständigen Wiedereröffnung Thailands, zusammen mit den Lockerungen der Beschränkungen und dem Ziel, die Wirtschaft wiederzubeleben, planen die thailändischen Behörden, das langsame COE-System durch ein schnelleres Thailand-Pass-System zu ersetzen, das ab dem 1. November 2021 verwendet werden soll.

Was ist Thailand-Pass?

Das Thailand Pass-System ist ein webbasiertes System, das entwickelt wurde, um den Dokumentationsprozess von Reisenden, die nach Thailand einreisen, effizienter zu gestalten als den Antrag auf Einreisebescheinigung.

Genau wie die Einreisebescheinigung sammelt sie Daten für erforderliche Einreiseformulare, aber was sie besser als die Einreisebescheinigung (COE) macht, ist, dass sie sowohl Reise- als auch Gesundheitsinformationen wie Impfbescheinigungen sammelt und die Einreichung der Dokumente erleichtert wie TM6- und T8-Formulare.

Durch das Thailand Pass-System werden die erwarteten Dokumente und andere Anforderungen an den Papierkram, die durch das COVID-19 auferlegt werden, berücksichtigt.

Ziel des neuen Thailand-Passes ist es, das „Ease of Travel“-System des Landes nach der Wiedereröffnung zu unterstützen und das Ausfüllen von Informationen und das Hochladen von Reisedokumenten zu beschleunigen.

Wer kann den Thailand Pass beantragen?

Der Thailand Pass ist für alle Reisenden, egal ob Thai oder Ausländer, aufgrund der folgenden Reisebeschränkungen erforderlich:

1. Vollständig geimpft aus den aufgeführten Ländern
Vollständig geimpfte Reisende, sowohl Thailänder als auch Ausländer, dürfen ohne Quarantäne- oder Sandkastenaufenthalt nach Thailand einreisen. Sie müssen nur 1 Nacht in einem ASQ- oder SHA+-Hotel bleiben, während sie auf das bei der Ankunft erhobene COVID-19-RT-PCR-Testergebnis warten. Das quarantänefreie Programm ist zunächst für Länder mit geringem Risiko verfügbar, derzeit stehen 46 Länder auf der Liste. Sie müssen sich mindestens 21 Tage in diesen Ländern aufgehalten haben, bevor Sie nach Thailand reisen.

2. Vollständig geimpft im Rahmen des Sandbox-Programms (für alle Länder)
Vollständig geimpfte Reisende, die aus nicht aufgeführten Ländern kommen, können ohne Quarantäne nach Thailand einreisen. Sie müssen im Rahmen der Sandbox-Programme wie Bangkok, Pattaya, Hua Hin, Chiang Mai, Phuket oder Samui Sandbox nach Thailand einreisen. Sie müssen 7 Nächte in einem akkreditierten SHA+ Hotel in diesen Sandbox-Gebieten verbringen, bevor sie in andere Teile Thailands reisen dürfen.

3. Nicht im Rahmen des Quarantäneprogramms geimpft
Nicht geimpfte oder teilgeimpfte Reisende dürfen weiterhin nach Thailand reisen. Sie müssen sich einer obligatorischen Quarantäne von 10 Nächten in einem akkreditierten ASQ- oder AQ-Quarantänehotel unterziehen, bevor sie in andere Teile Thailands reisen dürfen.

Was sind die Voraussetzungen für den Thailand Pass?

Zur Unterstützung der „Ease of Travel“ gibt es nur wenige Voraussetzungen, um einen QR-Eintrittscode zu erhalten und nach Thailand einzureisen. Nachfolgend sind die Anforderungen aufgeführt:

  • Reisepass
  • Impfbescheinigung
  • COVID-19-Krankenversicherungsbescheinigung
  • Bestätigte ASQ-Hotelbuchung oder Bestätigte SHA+-Hotelbuchung
  • Kopie des thailändischen Visums, falls erforderlich

So beantragen Sie den Thailand-Pass

Das Thailand Pass System ist ein QR-Code-Generatorsystem.

Um einen QR-Eintrittscode oder eine Thailand Pass-ID zu erhalten:

  • Registrieren Sie sich unter https://tp.consular.go.th/ (Voraussichtlich erst ab 2. November verfügbar)
  • Geben Sie persönliche Daten ein
  • Laden Sie die erforderlichen Dokumente hoch

Und wenn genehmigt, erhalten Sie eine E-Mail mit Ihrem QR-Eintrittscode oder Ihrer Thailand-Pass-ID, die Sie bei der Einreise nach Thailand verwenden.

Wie lange dauert die Bearbeitung des Thailand Passes

Die Bearbeitungszeit für den Thailand Pass-Antrag beträgt 3 bis 5 Tage, abhängig von der thailändischen Botschaft oder dem thailändischen Konsulat, bei dem der Antrag eingereicht wurde. Es wird empfohlen, den Thailand-Pass mindestens 7 Tage vor dem geplanten Abflug zu beantragen.

der thailand pass2

COE ist für einige Reisende immer noch erforderlich

Obwohl das Thailand Pass-System das Certificate of Entry (COE)-System ersetzen wird, gibt es immer noch bestimmte Reisende, die die Einreisebescheinigung verwenden müssen.

Wer sind diese speziellen Reisenden?

  • Reisende, die über eine alternative Krankenhausquarantäne (AHQ) einreisen; diejenigen, die auf dem Seeweg (Yacht, Kreuzfahrtschiffe usw.) und auf dem Landweg reisen
  • Reisende, die vor dem 1. November 2021 mit dem Flugzeug nach Thailand einreisen

Empfohlene COVID-Versicherung

Erfahrungsgemäß besteht das häufige Problem bei der Ablehnung von COE- oder Thailand-Pass-Anträgen und der Verweigerung der Beförderung von Reisenden darin, dass einige Versicherungspolicen nicht richtig formuliert sind. Ihre COVID-19-Versicherung muss ausdrücklich angeben, dass sie medizinische Kosten von bis zu 50.000 USD einschließlich COVID 19 deckt und Ihren gesamten Aufenthalt in Thailand abdecken muss.

HINWEIS: Die thailändische Regierung hat das Thailand Pass-System noch nicht offiziell eingeführt, daher können wir in den kommenden Tagen mit einigen Änderungen rechnen. Wir werden Updates und zusätzliche Informationen veröffentlichen, sobald diese offiziell bestätigt sind.

Quelle: Thailändische Botschaft

Pattaya - Nur noch wenige Tage bis Pattaya wieder für vollständig geimpfte ausländische Touristen geöffnet wird. Daher werden auch die ruhenden Geschäfte der Stadt wiedereröffnet.

Mehr als 60 Prozent der Strandliegenverkäufer haben ihre Sonnenschirme geöffnet. Massagesalons, Restaurants und andere Geschäfte haben damit begonnen, zu reinigen und Schilder für die Rekrutierung auszuhängen.

Bis vor kurzem waren die einzigen Schilder „zu verkaufen“ und „zu vermieten“.

Auch wenn die Coronavirus-Fälle stetig zurückgehen – Pattaya und der Distrikt Banglamung meldeten am Freitag nur 61 Fälle und in ganz Chonburi wurden nur 299 registriert – haben die Menschen immer noch Angst vor Covid-19.

Trotz der Tatsache, dass nur 0,28 Prozent der Touristen, die seit Juli über Phuket nach Thailand eingereist sind, positiv auf Covid-19 getestet wurden, befürchten die Einwohner von Pattaya, dass die Wiedereröffnung eine neue Infektionswelle mit sich bringen könnte, die zu einer weiteren Sperrung führen könnte.

Die sinkende Zahl der Fälle in Pattaya – da inzwischen 80 Prozent der Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft sind – lässt die Menschen wahrscheinlich überreagieren.

Quelle: Pattaya Mail

Chiang Mai - Sanook berichtete, dass die Internetnutzer von Chiang Mai gründlich empört waren, nachdem ein Clip im Internet veröffentlicht wurde, der ein Paar zeigt, das am helllichten Tag Sex hat.

Dies geschah an einem 700 Jahre alten Denkmal in der Innenstadt.

Die Polizei von Chang Pheuk hatte das Ehepaar mittleren Alters bald in der Hand und sie wurden zur Polizeiwache gebracht, um ihre lüsterne Mittagspause zu erklären.

Pol Col Kittipong Petchmanee sagte dem Paar, dass er den Vorfall düster sehe.

Sanook berichtete, dass die Polizei einen 48-jährigen Mann aus Lamphun und eine 42-jährige Frau aus Lampang, beide Provinzen im Norden Thailands, festgenommen hatte.

Das Paar gab zu, dass sie es im Video waren, leugneten jedoch einige Details vor der Polizei.

Sie wurden nach Artikel 388 mit einer Geldstrafe belegt, die für ein solches Vergehen 5.000 Baht vorsieht.

Später sagte der Mann, er wollte keine Respektlosigkeit zeigen und dachte, niemand würde ihn und seine Partnerin sehen können.

Das Paar entschuldigte sich auch bei der Bevölkerung von Chiang Mai für den Vorfall.

Quelle: Sanook 

Chiang Rai - Die Polizei hat in zwei Fällen neun Mitglieder einer großen Drogenbande festgenommen und insgesamt 2 Millionen Speed-Pillen, 67 Kilogramm kristallines Methamphetamin und 7 Kilogramm Heroin in Chiang Rai beschlagnahmt

Im ersten Fall wurden fünf Verdächtige – drei Männer und zwei Frauen – mit 310.000 Speed-Pillen, 58 kg Crystal Meth und 20 Päckchen Heroin mit einem Gewicht von etwa 7 kg erwischt, sagte Pol Lt Gen Piya Tawichai, Chef der Provinzpolizei Region 5.

Die fünf wurden als Rewat Rungkrachang (37) aus Kanchanaburi, Theerawat Luangkaew aus Chiang Mai, Rungthiwa Chuwongprathan (34) aus Chiang Mai, Nareerat Kakaew aus Lamphun und Songkran Detruethaipakdee (22) aus Chiang Mai identifiziert.

Sie wurden am Mittwoch im Bezirk Mae Suai gefasst, nachdem fünf Düngersäcke mit den Drogen in einem der beiden Fahrzeuge, die sie benutzten, gefunden wurden.

Die Verdächtigen gaben zu, die Drogen aus dem nördlichen Grenzgebiet im Bezirk Chiang Saen geschmuggelt zu haben, um sie an einen Drogenagenten in der Provinz Nakhon Pathom zu liefern, sagte Generalleutnant Piya am Freitag.

Im zweiten Fall wurden am Mittwoch und Donnerstag vier Verdächtige getrennt in den Bezirken Muang und Doi Luang von Chiang Rai gefasst.

Zwei von ihnen – Arthit Channim (37) aus Bangkok und Chayaphorn Ampornbut (29) aus Kanchanaburi – wurden am Mittwoch im Tambon San Sai im Bezirk Muang gefasst, nachdem die Polizei in ihrem Auto 10 Düngersäcke mit 9 kg Crystal Meth und 1,69 Millionen Speed-Pillen gefunden hatte.

Die Verdächtigen beschuldigten später zwei weitere Männer, was am Donnerstag zur Festnahme von Banchong Ngaokaew und Theerawut Phutthawong in einem Haus in Doi Luang führte.

Die vier Verdächtigen wurden aufgrund von Informationen der fünf Verdächtigen im ersten Fall gefasst, dass ein weiteres Auto für den Drogenschmuggel verwendet wurde.

Pol Lt Gen Piya sagte, die Polizei werde die Ermittlungen ausweiten und erwarte, dass weitere Personen, die an der Schmuggeloperation beteiligt sind, festgenommen werden und ihr Vermögen beschlagnahmt wird.

Quelle: Bangkok Post

Kommentar: Korruption gefährdet Wiedereröffnungsplan

Published in Bangkok
Sonntag, 24 Oktober 2021 07:18

Bangkok - Während der Countdown für die Wiedereröffnung des Landes beginnt, befinden wir uns in demselben alten Dilemma, das in diesem Jahr zu der Reihe von Covid-Ausbrüchen führte, einschließlich des Thong Lor-Clusters im April, der zu einer kumulierten Gesamtzahl von 1,8 Millionen Coronavirus-Infektionen führte.

Im Rahmen des Wiedereröffnungsplans können ausländische Touristen aus 46 Ländern mit geringem Risiko ab dem 1. November quarantänefrei einreisen. Danach können sie ausgewiesene Gebiete in 17 Provinzen besuchen, wie zum Beispiel Koh Chang in der Provinz Trat. Während in diesen Gebieten, die bald wiedereröffnet werden sollen, Impfkampagnen für 70% der Bevölkerung durchgeführt werden, sind die aktuellen Raten im ganzen Land in Wirklichkeit immer noch unbefriedigend niedrig.

Der Wiedereröffnungsplan, der dem „Sandbox“-Modell von Phuket und Samui folgt, wird eher von wirtschaftlichen Gründen als einer vollständigen Erholung von der Pandemie getrieben, da die Zahl der Neuinfektionen nicht signifikant zurückgegangen ist. Unter solchen Umständen sind einige Leute besorgt, dass das Land ein Spiel mit hohen Einsätzen spielt.

Es stimmt, dass ein Zustrom von Touristen in der ersten Phase der Wiedereröffnung unwahrscheinlich ist, da die Regierung die Einreise von Menschen aus einigen Ländern beschränkt hat. Die Regierung ist bestrebt, alle Schlupflöcher zu schließen, um einen neuen Ausbruch zu vermeiden. Wir wissen jedoch, dass dies leichter gesagt als getan ist.

Anders als auf den Inseln Phuket und Samui sind beispielsweise in Bangkok oder Chiang Mai keine Reisebeschränkungen möglich, da Touristen sich über ausgewiesene Gebiete hinweg bewegen können. Auch die Bangkok Metropolitan Administration hat keine Reisebeschränkungen.

Die Regierung muss sich bewusst sein, dass unsere Impfrate immer noch unter unserem Ziel von 70% der Bevölkerung liegt. Egal, was die Regierung über ihren Impferfolg zu vermitteln versucht, unsere Kampagne liegt immer noch hinter anderen wiedereröffneten Ländern wie Singapur (79%), Frankreich (67%) und Dänemark (75%). Obwohl die Gesundheitsbehörden die Kampagne beschleunigen, zeigte die Zahl von Our World in Data, dass bis Mittwoch nur 36% der thailändischen Bevölkerung vollständig geimpft waren.

Die Hauptsorge des Landes in dieser schwierigen Zeit sind jedoch nicht Ausländer, die vor dem Einfliegen von den Fluggesellschaften streng überprüft werden. Unsere Probleme betreffen die Schleusung von Migranten, die inmitten der Pandemie weiterhin aktiv ist. Außerdem verstoßen einige im Unterhaltungssektor gegen Anti-Coronavirus-Maßnahmen, wodurch das Land einem weiteren großen Ausbruch ausgesetzt ist, ähnlich wie die Infektionscluster auf dem Meeresfrüchtemarkt in der Provinz Samut Sakhon im Dezember und im Bezirk Thong Lor in Bangkok Anfang dieses Jahres begannen. Es scheint, wir haben nichts gelernt.

Rückblickend auf die Phuket Sandbox- oder Samui Plus-Kampagne verursachten ausländische Touristen nicht in jedem Aktionszeitraum eine Ansammlung von Infektionen. Das eigentliche Problem waren unregulierte Reisen von Einheimischen und illegalen Wanderarbeitern.

Die Behörden von Phuket schnitten zu Beginn ihrer Wiedereröffnungskampagne gut ab. Aber nach einiger Zeit lösten unregulierte Land- und Seereisen von Thais und illegalen Migranten, insbesondere aus dem Fischerei- und Bausektor, einen neuen Ausbruch mit etwa 200 neuen Fällen pro Tag aus. Vom 1. Juli bis 11. September waren nur 89 ausländische Touristen infiziert.

Samui Plus hatte ein ähnliches Problem, als kurz nach der Wiedereröffnung eine Ansammlung von Infektionen in seinem Unterhaltungssektor entdeckt wurde.

Die Öffentlichkeit ist sich bewusst, dass in den letzten Monaten wenig getan wurde, um die illegale Schleusung von Migranten einzudämmen. Menschenschmuggelnetzwerke, die Hilfe von korrupten Beamten erhalten, sind problematisch. Die Zahl der illegalen Migranten ist aufgrund der steigenden Nachfrage nach Arbeitskräften nach der Lockerung der Beschränkungen ​​erheblich gestiegen. Allein im vergangenen Monat wurden fast 6.000 Wanderarbeiter aus Kambodscha, Myanmar und Malaysia festgenommen, ein Rekord für das ganze Jahr. Jeder Arbeiter soll gestanden haben, dass jeder 5.000-20.000 Baht für die Arbeit bezahlt hatte.

Oberster Befehlshaber Chalermpol Srisawat erwartet, dass noch mehr Migranten ins Land geschmuggelt werden, um die Nachfrage nach etwa 400.000 Arbeitern zu decken, da das normale Beschäftigungssystem noch nicht wieder aufgenommen werden muss. Er sagte, es sei schwer, gegen diese Netzwerke vorzugehen.

In den vergangenen sieben Tagen gab es mehrere Festnahmen in Kanchanaburi, Tak und Prachuap Khiri Khan, die an Myanmar grenzen. In Kanchanaburi war die Zahl der festgenommenen Migranten so hoch, dass die Haftzellen in den Bezirken Sai Yok, Thong Pha Phum und Sangklaburi mittlerweile überfüllt sind.

Erschreckenderweise waren von den mehr als 100 Migranten aus Myanmar, die in den letzten zwei Wochen in Prachuap Khiri Khan festgenommen wurden, 10% mit der ansteckenderen Delta-Variante infiziert.

Tägliche Verhaftungen bedeuten nicht, dass die Behörden effizient sind. Es spiegelt ein System wider, das mit korruptionsbedingter Fahrlässigkeit einiger Staatsbeamter infiziert ist. Es sei darauf hingewiesen, dass die meisten dieser Festnahmen geringfügige Täter waren, verglichen mit den großen Fischen, die noch auf freiem Fuß sind.

Die Regierung von Prayuth Chan-o-cha hat Anfang dieses Jahres nach der Entdeckung einer großen Ansammlung von Infektionen ein Gremium eingerichtet, das mit der Untersuchung des Arbeitsschmuggels beauftragt wurde, aber wir haben praktisch nichts von seinen Fortschritten gehört. Inzwischen floriert der Schmuggel. Dies lässt uns fragen, ob die Regierung es wirklich ernst meint mit dem Durchgreifen – oder ist es nur eine Show?

In Unterhaltungsgeschäften in Bangkok sind zügellose Verstöße gegen die Covid-Bestimmungen zu beobachten. Einige dieser Geschäfte bleiben trotz vorgeschriebener Schließzeiten geöffnet und viele verkaufen illegal alkoholische Getränke, ohne die Regeln der sozialen Distanzierung einzuhalten. Eine Razzia Anfang dieser Woche gegen einen Veranstaltungsort, der 100 Gäste gegenüber dem Hauptquartier der Royal Thai Police anlockte, zeigte, dass einige Geschäftsleute von ihren Verbindungen überzeugt sind und sich anscheinend nicht sehr für Gesetze und Vorschriften interessieren. Das erinnert uns an die Täter im berüchtigten Thong Lor-Cluster, die auch heute noch über dem Gesetz stehen.

Alle Covid-19-Debakel sind auf Korruption und Pflichtverletzungen von Staatsbeamten zurückzuführen, die bei Rechtsverletzungen durch einige Unternehmer die Augen verschlossen haben. Wenn die Regierung nicht die Lehren zieht und solche Missstände wirklich angeht, wird es nicht möglich sein, das Coronavirus in Schach zu halten.

Chairith Yonpiam ist stellvertretender Nachrichtenredakteur der Bangkok Post.

Prachuap Khiri Khan - In einer Szene, die normalerweise Actionfilmen vorbehalten ist, wurde ein Amerikaner, der wegen Bankbetrugs gesucht wurde, in letzter Minute festgenommen, einen Tag vor Ablauf der Verjährungsfrist für seine Verbrechen. Thomas G., ein 63-jähriger Mann aus den USA, wurde vor 15 Jahren in einem Hotel in Hua Hin des Betrugs angeklagt, bei dem er Bankkunden in einem Phishing-Betrug betrogen hatte.

Der Polizei der Wirtschaftskriminalität gelang es, den Flüchtigen im Ferienort Prachuap Khiri Khan nach einer 15-jährigen Jagd wegen eines E-Banking-Betrugs im Oktober 2006 einzuholen, einer Straftat mit einer Verjährungsfrist von 15 Jahren.

Laut ECD handelte es sich bei dem Betrug um eine 3-Mann-Operation mit Grimm und 2 thailändischen Staatsangehörigen. Das Team brachte Bankkunden dazu, ihre vertraulichen Informationen preiszugeben, die es den Dieben ermöglichten, auf Bankkonten zuzugreifen und Geld von ihnen zu stehlen. Der Betrug funktionierte, indem er Phishing-E-Mails an Bankkunden schickte, die sie auf eine gefälschte Website schickten, die die Homepage ihrer Bank nachahmte.

Auf dieser Seite „loggen“ sie sich ein und sammelten ihre Daten, um den Betrügern Zugang zu den Bankkonten des Kunden zu geben, damit die Kriminellen Bargeld von den Konten abheben können. Bei einem Opfer wurden laut Polizei Hunderttausende Baht von seinem Konto abgebucht.

Die Untersuchung des Bankbetrugs begann im Februar 2007, als die Kasikorn Bank eine Beschwerde gegen die beiden thailändischen Betrüger, einen Mann und eine Frau, einreichte und behauptete, das Duo arbeite zusammen, um ihre Kunden zu betrügen. Sie wurden festgenommen und nannten Grimm während des Verhörs als Mitverschwörer.

Die Polizei hat am Montag vom Strafgericht Thon Buri einen Haftbefehl gegen Grimm wegen des Bankbetrugs erhalten, und die Polizei konnte ihn gerade noch rechtzeitig, einen Tag vor Ablauf der 15-jährigen Verjährungsfrist, verhaften.

Quelle: Bangkok Post

Längere quarantänefreie Liste gefordert

Published in Bangkok
Sonntag, 24 Oktober 2021 06:37

Bangkok - Tourismusunternehmen in wichtigen Reisegebieten fordern die Regierung auf, weitere Länder in die quarantänefreie Liste aufzunehmen, insbesondere Russland und Indien, um die Nachfrage in der kommenden Hochsaison anzukurbeln.

Thanet Supornsahasrungsi, amtierender Präsident des Tourismusrats von Chon Buri, sagte, dass Charterflüge möglicherweise nicht wie geplant fortgesetzt werden, da die Reisenden nahtlose Reisen wollen und Russland aufgrund eines jüngsten Anstiegs der Covid-19-Fälle von der Liste der 46 in Frage kommenden Länder ausgeschlossen wurde.

Ab dem 1. November können geimpfte Touristen aus 46 Ländern ohne Quarantäne- und Gebietsbeschränkungen reisen.

Abgesehen von dieser Gruppe können Touristen nur über ein Sandbox-Programm an 17 Reisezielen teilnehmen und müssen sieben Tage bleiben, bevor sie woanders hingehen.

Eine 10-tägige Quarantäne in alternativen Quarantäneeinrichtungen bleibt für diejenigen, die nicht geimpft sind oder mit einem Impfstoff geimpft wurden, der nicht auf der Liste der Weltgesundheitsorganisation (WHO) steht.

Herr Thanet sagte, Indien verwende Covaxin, das von der WHO nicht anerkannt wird, sodass Touristen aus diesem Land unter Quarantäne gestellt werden müssen.

Er sagte, Quarantäne sei ein Hindernis für diesen Markt, da er eine durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 4-5 Nächten habe.

„Es ist für Pattaya schwierig, in dieser Hochsaison aufgrund der Beschränkungen auf unseren Hauptmärkten wie Russland und Indien Nachfrage zu wecken, während einige Länder mit geringem Risiko immer noch zu Hause unter Quarantäne gestellt werden müssen“, sagte Thanet.

Weitere Details wie der Thailand Pass müssten geklärt werden, um Verwirrung bei staatlichen Behörden, Veranstaltern und Touristen zu vermeiden, sagte Ratchaporn Poolsawadee, Präsident des Tourismusverbandes von Koh Samui.

Er sagte, der russische Markt könne Koh Samui im ​​Rahmen des Sandbox-Programms besuchen, er müsse jedoch zwei RT-PCR-Tests durchführen, die für Reisende nach wie vor mühsam seien.

Charterflüge von Russland nach Koh Samui sollen am 21. Dezember beginnen, aber die Betreiber müssen auf aktualisierte Reiseregeln warten.

Vom 15. Juli bis 21. Oktober empfing die Insel 1.518 internationale Reisende, mit den größten Kontingenten aus Deutschland (256), Frankreich (212) und Großbritannien (148).

Vorausbuchungen für die Samui Plus-Sandbox vom 1. bis 20. Oktober, dem Zeitraum, in dem die Quarantäne aufgehoben wurde, beliefen sich auf 12.933 Übernachtungen von 1.800 Reisenden.

Es wird erwartet, dass das Programm im letzten Quartal 10.000 Touristen anzieht, aber dieses Szenario hängt immer noch von der Politik der Regierung in jedem Reiseziel und der Virussituation ab.

Herr Ratchaporn sagte, Australiens Botschafter in Thailand werde am 9. November Koh Samui besuchen, um einen Plan zur Anziehung australischer Touristen zu erörtern, der vor Covid-19 zu den fünf wichtigsten Märkten gehörte, sobald die Beschränkungen für die Ausreise aus Australien gelockert werden.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Die Dinge bewegen sich schnell in Richtung der Wiedereröffnung am 1. November. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung der Pläne.

„Test & Go“: Länder die ohne Quarantäne teilnehmen können

1. Australia
2. Austria
3. Bahrain
4. Belgium
5. Bhutan
6. Brunei Darussalam
7. Bulgaria
8. Cambodia
9. Canada
10. Chile
11. China
12. Cyprus
13. Czech Republic
14. Denmark
15. Estonia
16. Finland
17. France
18. Germany
19. Greece
20. Hungary
21. Iceland
22. Ireland
23. Israel
24. Italy
25. Japan
26. Latvia
27. Lithuania
28. Malaysia
29. Malta
30. the Netherlands
31. New Zealand
32. Norway
33. Poland
34. Portugal
35. Qatar
36. Saudi Arabia
37. Singapore
38. Slovenia
39. South Korea
40. Spain
41. Sweden
42. Switzerland
43. the United Arab Emirates
44. United Kingdom
45. United States
46. Hong Kong

Bedingungen für Reisende ohne Quarantäne

1. Reisende zur Wiedereröffnung Thailands müssen auf dem Luftweg anreisen und aus einer vom Gesundheitsministerium genehmigten Liste von Ländern mit geringem Risiko stammen
2. Impfnachweis mit 2 Dosen eines anerkannten Covid-19-Impfstoffs
3. Lassen Sie innerhalb von 72 Stunden vor der Abreise aus Ihrem Heimatland ein negatives PCR-Testergebnis machen
4. Mindestens 50.000 US-Dollar an Covid-19-Versicherungsschutz (ausgenommen sind zurückkehrende thailändische Staatsbürger, die Anspruch auf eine nationale Krankenversicherung haben)
5. Nachweis einer SHA+-, Alternativ-Quarantäne-, Organisations-Quarantäne- oder Alternativ-Krankenhaus-Quarantäne-Buchung
6. Reisende müssen die Mor Chana-App herunterladen und bei der Ankunft oder innerhalb von 24 Stunden nach der Ankunft einen zweiten PCR-Test durchführen
7. Wenn der zweite Test negativ ist, können Besucher ihre Reise ohne weitere Quarantäne fortsetzen (Reisende erhalten eine ATK zum Testen nach 7 Tagen oder bei Symptomen)

„Living in the blue zone“

17 Provinzen der sogenannten „blauen Zone“ werden während ihrer ersten 7 Tage in Thailand Teil der Wiedereröffnung für geimpfte ausländische Ankömmlinge sein. Zusätzlich zu den gleichen Prüfungsanforderungen wie Test & Go-Reisende werden sie am 6. oder 7. Tag ihres Aufenthalts einer weiteren Prüfung unterzogen. Dieser Test wird mit einem Antigen-Testkit durchgeführt, wodurch er günstiger ist als der PCR-Test. Die Bangkok Post berichtet, dass sich die „blauen Zonen“ ab Dezember auf 33 Provinzen und ab Januar auf 45 Provinzen ausdehnen werden. Um sich als blaue Zone zu qualifizieren, muss eine Provinz mindestens 70% ihrer Bevölkerung geimpft haben.

  • Bangkok
  • Krabi
  • Phang Nga
  • Phuket
  • Buri Ram – Muang district ONLY
  • Chon Buri – ONLY:
    • Bang Lamung
    • Pattaya
    • Si Racha
    • Koh Si Chang
    • Sattahip district – ONLY:
      • tambon Na Jomtien
      • tambon Bang Sare
  • Chiang Mai – ONLY:
    • Doi Tao
    • Mae Rim
    • Mae Taeng
    • Muang
  • Loei – Chiang Khan district ONLY
  • Nong Khai – ONLY:
    • Muang
    • Sangkhom
    • Sri Chiang Mai
    • Tha Bo
  • Phetchaburi – Cha-am municipality ONLY
  • Prachuap Khiri Khan – ONLY:
    • tambon Hua Hin
    • tambon Nong Kae
  • Ranong – Koh Phayam ONLY
  • Rayong – Koh Samet ONLY
  • Samut Prakan – Suvarnabhumi airport ONLY
  • Surat Thani – ONLY:
    • Koh Samui
    • Koh Phangan
    • Koh Tao
  • Trat – Koh Chang ONLY
  • Udon Thani – ONLY:
    • Muang
    • Ban Dung
    • Kumphawapi
    • Na Yoong
    • Nong Han
    • Prachak Silapakhom

„Happy Quarantine“: Eintritt für Ungeimpfte oder außerhalb der Blauen Zone:

Für diejenigen, die nicht vollständig geimpft sind oder nicht in einer der 17 Provinzen Sandboxen möchten, ermöglicht das Alternative Quarantänesystem den Menschen, nach der Wiedereröffnung am 1. November nach Thailand zu reisen. Der ASQ-Plan unterliegt denselben Test- und Versicherungsanforderungen wie der Eintritt in die Blue Zone.

  • 7-tägige Quarantäne für vollständig geimpfte Reisende mit einem zugelassenen Impfstoff.
  • 10-tägige Quarantäne für teilgeimpfte oder ungeimpfte Reisende, die mit dem Flugzeug anreisen.
  • 14-tägige Quarantäne für Reisende, die auf dem Landweg ankommen und teilweise oder ungeimpft sind.

CoE out, Thailand Pass in

Das Außenministerium hat damit begonnen, die Einreisebescheinigung durch den neuen Thailand-Pass zu ersetzen, der ab dem 2. November akzeptiert wird. Das Ministerium gab bekannt, dass tp.consular.go.th für Personen, die nach dem 2. November in Thailand ankommen, live ist um sich für den Thailand-Pass anzumelden.

Jeder, der seinen CoE bereits erhalten hat, kann ihn wie gewohnt verwenden, aber neue werden nicht ausgestellt und wechseln stattdessen zum Thailand-Pass. Alle zusätzlichen Gebühren, die mit den neuen Regeln, die am 1. November in Kraft treten, nicht erforderlich sind, können als Rückerstattung beim Hotel des Reisenden beantragt werden.

Quelle: Thaiger

Privatschulen leiden unter Massenschließungen

Published in Bangkok
Sonntag, 24 Oktober 2021 05:48

Bangkok - Ungefähr 60-70 privat geführte Schulen wurden in den letzten neun Monaten aufgrund finanzieller Probleme geschlossen, und 100 weitere werden wahrscheinlich folgen, sagte Supaset Khanakul, Präsident des Verbandsausschusses für die Koordinierung und Förderung des privaten Bildungswesens (APPE) am Freitag.

Die Warnung kommt, als die Amnuay Silpa Dhonburi School bekannt gab, dass sie nach dem Ende des Schuljahres 2021 aufgrund von Liquiditätsproblemen geschlossen wird.

Herr Supaset sagte, dass sich mehrere privat geführte Schulen in finanziellen Schwierigkeiten befinden, da die Eltern die auf 1 Milliarde Baht geschätzten Studiengebühren nicht zahlen können.

Er sagte jedoch, dass diese Schulen nicht sicher geöffnet werden können, selbst wenn sie wegen der Ausgaben, die sie ständig tragen müssen, einschließlich der Gehälter der Lehrer, wieder Gebühren einziehen können. Einige Schulen melden auch für dieses Schuljahr niedrige Einschreibungen.

Laut Herrn Supaset haben neben den 60-70 Schließungen seit Anfang dieses Jahres zehn weitere das Büro der privaten Bildungskommission über ihre Absicht informiert, diesem Beispiel zu folgen.

Er sagte, das Problem sei dem stellvertretenden Bildungsminister Kanokwan Vilawan und dem Opec-Generalsekretär Peerasak Rattana zur Kenntnis gebracht worden, von denen erwartet wird, dass sie Hilfsmaßnahmen für die Schulen vorlegen.

Herr Supaset betonte auch die Notwendigkeit, dass die Regierung vor der Wiedereröffnung schnelle Covid-19-Testkits an die Schulen liefert.

„Schulen haben keine Mittel, um Antigen-Testkits für Lehrer und Schüler zu kaufen. Und wenn bestimmte Ausgabenregeln gelockert werden, um Flexibilität zu ermöglichen, kann dies auch den Schulen helfen“, sagte er.

Er wies darauf hin, dass die Schulen davon absehen, Rechnungen für das zweite Semester zu senden, da sie sich nicht sicher sind, ob der Unterricht vor Ort wieder aufgenommen werden kann.

„Wenn die Schulen im nächsten Semester nicht normal öffnen können, müssen möglicherweise weitere 100 Privatschulen schließen“, sagte er.

Jate Prapamontreepong, Präsident des Prapamontree-Schulnetzwerks, sagte, die Situation sei für privat geführte Schulen, die in den letzten fünf bis zehn Jahren weniger Schüler verzeichneten, schlimm.

"Thailands niedrige Geburtenrate in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass sich weniger Schüler eingeschrieben haben, während staatliche Schulen expandiert haben", sagte Jate.

Er sagte, die Privatschulen brauchen dringend Hilfe und seien seit fast zwei Jahren sich selbst überlassen. Er bestand darauf, dass zinsgünstige Kredite nicht ausreichend seien.

"Wenn diese Schulen schließen müssen, werden die staatlichen Schulen belastet und mehr als 100.000 Lehrer werden ihren Job verlieren", sagte er.

Frau Kanokwan sagte, sie und Herr Peerasak seien sich des Problems bewusst und besprachen, wie man den Privatschulen helfen kann.

Die Hilfsmaßnahmen werden Bildungsminister Treenuch Thienthong zur vollständigen Überprüfung vorgeschlagen, bevor sie verabschiedet werden.

Quelle: Bangkok Post

Bangkok - Das Center for COVID-19 Situation Administration (CCSA) hat die Einzelheiten der Wiedereröffnung Thailands am 1. November für internationale Touristen bekannt gegeben und festgestellt, dass Thais, die aus dem Ausland zurückkehren, keine Krankenversicherung mit einer Deckung von 50.000 USD benötigen.

Der stellvertretende Sprecher der CCSA, Apisamai Srirungson, sagte, dass Thailänder, die aus Ländern und Gebieten anreisen, deren Völker bei der Einreise nach Thailand von der Quarantäne ausgenommen sind, im Gegensatz zu ausländischen Touristen keinen Krankenversicherungsschutz in Höhe von 50.000 USD haben müssen.

Dr. Apisamai sagte, Thais und Ausländer, die nicht vollständig gegen COVID-19 geimpft sind, müssen sich je nach den von jedem Einzelnen erfüllten Bedingungen für 7, 10 oder 14 Tage in Quarantäne begeben.

Die CCSA hat außerdem die Ausweisung von 17 Provinzen als Pilotgebiete für den Tourismus angekündigt. Dazu gehören Bangkok, Krabi, Phang Nga und Phuket, zusätzlich zu bestimmten Orten in Chonburi, Chiang Mai, Trat, Buriram, Prachuap Khiri Khan, Phetchaburi, Ranong, Rayong, Loei, Samut Prakan, Surat Thani, Nong Khai und Udon Thani.

Die Einreise in Gebiete, in denen Tourismusprogramme durchgeführt werden, müssen den in dem jeweiligen Gebiet festgelegten Bedingungen entsprechen, wie z.B. eine vollständige Impfung des BBesuchers und eine lokale Fähigkeit, Ausbrüche zu kontrollieren.

Die Ausgangssperren in allen oben genannten Gebieten werden am 31. Oktober um 23 Uhr aufgehoben. Die CCSA verbietet jedoch die Durchführung von Aktivitäten mit mehr als 500 Personen, die in diesen touristischen Pilotgebieten ein Covid-Infektionsrisiko darstellen könnten. Unterhaltungsstätten, Kneipen, Bars und Karaoke-Läden in diesen Gebieten müssen vorerst geschlossen bleiben.

Quelle: NNT

ComCon
www.comconinter.com/
IT Solutions
APG Versicherungen
www.apg-thailand.de
Versicherungen für jeden Gebrauch
Loading...

bestescasino.net

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Kontakt

Thai-German Media and Consulting Co.,Ltd.
บริษัทไทย-เยอรมัน มีเดีย แอนด์ คอนซัลติ้ง จำกัด

65/20 Soi Phumjit, Rama 4 Rd.

Phrakanong, Klongtoey

Bangkok 10110

 

Tel: +66 (0) 8 9090 3571

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website: http://www.wochenblitz.com